Filter
Zurück
DEUTZ Vorstandsmitglied Michael Wellenzohn und die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker zu Besuch beim Oberbürgermeister von Peking Jining Chen. (v.l.n.r.) Gehe zu Fotos
DEUTZ Vorstandsmitglied Michael Wellenzohn und die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker zu Besuch beim Oberbürgermeister von Peking Jining Chen. (v.l.n.r.)

DEUTZ Vorstand zu Besuch beim Oberbürgermeister von Peking Delegation rund um Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf China-Reise

DEUTZ Vorstand Michael Wellenzohn stellt in China Elektrifizierungslösungen vor Unternehmen prüft verschiedene Projekte für den chinesischen Markt.

Anzeige

Vor wenigen Wochen waren die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Oberbürgermeister von Peking, Jining Chen, zu Gast bei der DEUTZ AG, um sich über die Fortschritte des Unternehmens im Bereich der Elektrifizierung zu informieren. Chen sprach damals eine Einladung an die DEUTZ AG aus, die Gespräche über elektrische Antriebe und alternative Kraftstoffe bei einem Besuch in China weiter zu vertiefen. Am vergangenen Wochenende startete die Kölner Oberbürgermeisterin zum Gegenbesuch in Kölns Partnerstadt. Begleitet wurde sie durch eine Delegation von Vertretern aus Kölner Unternehmen und Institutionen, darunter auch DEUTZ Vorstandsmitglied Michael Wellenzohn, Vorstand für Vertrieb/ Marketing und Service.

Für DEUTZ ist die Reise eine ganz besondere Gelegenheit, um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit China im Bereich der Elektro- und Hybridantriebstechnik zu prüfen. „Der Besuch in China bietet uns die Möglichkeit, direkt vor Ort Kontakte zu möglichen Geschäftspartnern aufzunehmen. Pekings Oberbürgermeister Jining Chen war sehr interessiert an den Technologien, die wir ihm vorstellen durften, und hat uns wertvolle Kontakte zu entsprechenden Firmen und Institutionen vermittelt“, so Michael Wellenzohn. Das Unternehmen untersucht aktuell verschiedene Projekte für den chinesischen Markt, darunter E-Antriebe für Fähren in Peking, Boote für Trinkwasserspeicher, Wasserstoff- Antriebe für öffentliche Verkehrsmittel sowie den möglichen Einsatz von E-Baumaschinen in Peking.

Quelle: DEUTZ AG

Sponsoren