Filter
Zurück
Hyundai Baumaschinen im HCEE Trainingscenter in Tassenderlo, Belgien Gehe zu Fotos
Hyundai Baumaschinen im HCEE Trainingscenter in Tassenderlo, Belgien

Frank Frickenstein, Vertriebsleiter Deutschland, Hyundai Construction Equipment Europe im Interview mit LECTURA Press

Wie haben die Veränderungen bei Hyundai Construction Equipment Europe den Absatz auf dem deutschen Markt beeinflusst?

Durch die Unabhängigkeit zum 1. April 2017 hat der Geschäftsbereich Baumaschinen seine Agilität deutlich verbessert. Von da an konnte die neu gegründete Muttergesellschaft im Interesse der Branchen und Märkte weltweit unabhängige Entscheidungen treffen. Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) bekennt sich heute stark zum zukünftigen Wachstum des Unternehmens. Im Oktober 2017 zog der europäische Hauptsitz nach Tessenderlo, Belgien. Mit diesem Investitionsprojekt in Höhe von 30 Millionen Euro kann Hyundai Construction Equipment seinen Erfolg in Europa steigern. Auf 81.000 Quadratmetern Land wurden ein neues Hauptquartier, ein neues Lagergebäude, ein Trainingscenter, eine Eventhalle und ein Showroom errichtet. Diese neue Einrichtung sehen wir als einen hervorragender Schritt für die europäische Division des südkoreanischen Mutterkonzerns.

Frank Frickenstein, Vertriebsleiter Deutschland, Hyundai Construction Equipment Europe auf den HCEE Experience Days in Tassenderlo, Belgien

Welche strategischen Schritte folgen hier in Zukunft?

Anzeige

Um erfolgreich zu sein, wird Hyundai Construction Equipment Europe das Händlernetz weiter ausbauen, die Produktpalette erweitern und sich auf seine Schlüsselkunden konzentrieren. Hyundai hat bewiesen, dass Erfolg eine Wahl ist. Hyundais Loyalität und Unterstützung für seine europäischen Händler, Kunden und Geschäftspartner hat sich in der Vergangenheit ausgezahlt und wird dies auch in Zukunft tun. Unsere strategische Vision für Hyundai Construction für die nächsten 18-36 Monate lautet wie folgt: Wir wollen in dem, was wir tun, hervorragende Leistungen erbringen. Wir wollen ein großartiges Unternehmen werden, mit dem wir Geschäfte machen können. Nicht vergessen: Menschen machen Geschäfte mit Menschen, nicht mit Unternehmen! Wir wollen unseren Marktanteil profitabel ausbauen. Für Deutschland liegt der Schwerpunkt zunächst auf dem Ausbau des Händlernetzes und der Verbesserung der nationalen Abdeckung. Die Händler wachsen kontinuierlich und der Ausbau des Händlernetzes ist bereits ein fortschreitender Prozess.

Würden Sie sagen, dass Deutschland zu einem der Schlüsselmärkte für Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) wird?

Ja, auf jeden Fall. Deutschland stellt für uns neben Großbritannien, Frankreich und Italien ein Primärmarkt dar. Deutschland ist ein enormer, aber enorm herausfordernder Markt mit großen Kunden, einem stark aufstrebenden Mietmarkt und einer großen Produktvielfalt.

Das neue Hyundai Construction Equipment Lager im HCEE Headquarter in Tassenderlo, Belgien

Welche Pläne verfolgen Sie für den Mietmarkt in den nächsten Jahren?

Unser Strategieteam untersucht derzeit intensiv das Mietmarktgeschäft für Baumaschinen. Auf der Grundlage von Marktforschungsdaten wird deutlich, dass dieses Geschäft ein großes Potenzial hat und derzeit ist HCEE noch nicht gut vertreten.

Sind Sie der Meinung, dass der Brexit einen nachhaltigen Einfluss auf Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) haben wird?

Die Dinge werden sich definitiv ändern. Inwieweit ist - im Moment - noch unklar. Nur die Zukunft wird es zeigen.

Quelle: LECTURA GmbH Verlag

Sponsoren