Filter
Zurück

Herstellerübergreifendes Digital Farming

Die sechs Landmaschinenhersteller AGCO, Krone, Kuhn, Lemken, Pöttinger und Rauch und das Agrar-Software-Unternehmen FarmFacts entwickeln eine Antwort auf die bisher ungelöste Anforderung der Landwirte und Lohnunternehmer nach Maschinendatenverwaltung unabhängig vom Maschinenhersteller. Gerade für Betriebe mit gemischten Flotten ist dies Voraussetzung für automatisierte, prozessorientierte Datennutzung.

Anzeige

Die offizielle Vorstellung dieses Software-Moduls für herstellerunabhängiges Maschinenmanagement, wird auf der Agritechnica 2017 in Hannover erfolgen. Auch der Produktname wird dann erstmals dem Fachpublikum präsentiert.

Die neue App wird Landwirten und Lohnunternehmern die einfache Einbindung aller Maschinen in die jeweiligen Produktionsprozesse, z.B. Echtzeitdarstellung und Monitoring von Maschinen sowie Planen und Disponieren von Aufträgen ermöglichen. Über die Anbindung an die Datenaustauschplattform agrirouter und der Option zur Verarbeitung weiterer, auch proprietärer Herstellerschnittstellen werden wichtige agronomische Maschinendaten im System verfügbar sein. Diese Daten stehen dann zur Planung, Auswertung und Dokumentation zur Verfügung. Der Landwirt erhält mehr Transparenz und eine Basis für künftige Verbesserungen seiner Betriebsabläufe.

Weitere Hersteller-Module können sich an die neue App andocken und bieten den Nutzern dann zusätzliche, herstellerspezifische Funktionalitäten. Auch Drittanbietern wird das System die Möglichkeit schaffen, ihre Softwareapplikationen über eine offene Schnittstelle anzubinden. Dieses modulare, offene Gesamtkonzept ermöglicht dem Landwirt eine digitale Betriebsführung, die er selbst auf seine Bedürfnisse hin anpasst.

Die Webtechnologie wird standortunabhängiges Arbeiten ermöglichen: Über mobile Endgeräte kann der Landwirt überall und zu jeder Zeit auf seine Daten zugreifen. Die Anwendung basiert auf den hohen europäischen IT-Sicherheitsstandards. Eigentümer der Daten bleiben der Landwirt bzw. der Lohnunternehmer. Mit Hilfe einer zusätzlichen Smartphone-App, die sowohl für iOS als auch für Android verfügbar sein wird, können dann auch „analoge“ Maschinen ohne Elektronik das neue Software-Modul nutzen. Das Angebot wird auch für internationale Kunden zugänglich sein: Das Modul wird zunächst in Deutsch, Englisch und Französisch zur Verfügung stehen.

Quelle: FarmFacts GmbH

Sponsoren