Filter
Zurück
Andreas Schock Gehe zu Fotos
Andreas Schock

Interview Mitsubishi zur LogiMAT 2019

Der Niederhub-Kommissionierer  VELiA ES ist durch eine intelligente zeitsparende Funktion um 14% effizienter. Was können wir uns darunter vorstellen und was hat es mit dieser Funktion auf sich?

Anzeige

Antwort Andreas Schock:

Durch die Optimierung der Steuerung- und Antriebseinheit, gepaart mit unserer Einsteigen-und-Losfahren-Technologie des Fliegenden Starts (Flying Start), welche die Kommissionierung beschleunigt, indem es die Beschleunigungsphase für maximale Effektivität spürbar verkürzt, konnten wir unsere Maschine um 14% effizienter als vergleichbare Wettbewerbsmaschinen machen. Und „Smooth Stop“ verhindert ein Wanken des Kommissionierers bei einer Vollbremsung – was die Zeit zwischen jedem Pick zusätzlich verkürzt.

Wie sehen Sie die weitere Entwicklung Ihrer Maschinen in Bezug auf die fortschreitende Digitalisierung?

Antwort Andreas Schock:

In der Zukunft wird die gesamte Logistik vernetzt und messbar sein. Das Flurförderfahrzeug von heute wird mit allen anderen Systemen kommunizieren anhand von beiderseitigem Datenaustausch. Der Mensch als Faktor wird dadurch von wiederkehrenden Tätigkeiten entlastet werden und als Beispiel mit einer autonomen Lösung zusammenarbeiten, wo es sinnvoll erscheint. Dass es sich hierbei um kundenspezifische Lösungen handelt, versteht sich von selbst. In unserem Hause besteht die Schnittstelle zu unserer Schwesterfirma Rolca, die mit marktführend im Bereich der AGV ist. Durch die gemeinsame R&D Abteilung sehen wir in den genannten Ausführungen großes Entwicklungspotential.

Wir streben eine Emissionsfreie Zukunft an, in wie weit ist dies bei Gabelstaplern neben der E-Mobilität möglich?

Antwort Andreas Schock:

Die E-Mobilität ist zurzeit der gangbare und auch bezahlbare Weg um dies zu erreichen. Jedoch arbeiten wir weiterhin an der Brennstoffzellenlösung. Mitsubishi hat schon vor 10 Jahren einen Gabelstapler mit Brennstoffzelle der Öffentlichkeit vorgestellt. Derzeit ist diese Lösung jedoch noch sehr kostenintensiv und die notwendige Infrastruktur, vergleichbar im PKW Bereich, noch nicht gegeben.

Wie wichtig ist die Logimat und was erwartet die Besucher an Ihrem Stand?

Antwort Andreas Schock:

Anzeige

Die Logimat ist für uns eine außerordentlich wichtige Messe. Seit 2008 nehmen wir regelmäßig an dieser Messe teil und konnten in den letzten Jahren das Wachstum beobachten und auch daran partizipieren. Neben unserem erstmaligen Auftritt 2019 unter dem Dach unserer Muttergesellschaft Mitsubishi Logisnext , wo sich unsere Besucher über die Leistungsfähigkeit der Konzernmarken informieren können, erwartet die Besucher mit unserem neuen MITSUBISHI Elektro 48V Dreiradstapler ein echtes High-Light. Dieser Stapler verfügt über die im Markt einzigartige und zum Patent angemeldete 360° Lenkung, welche die Arbeitszyklen deutlich verringert. Daneben verfügen die MITSUBISHI Elektro 48V Drei- und Vierradstapler über unser Passiv Sway Control System, welches das Mastschwanken sehr stark minimiert. Dies sind nur einige Punkte die für die Besucher sicherlich interessant sein dürften. Also ein Besuch lohnt sich…

Gefällt Ihnen dieses Interview? Haben Sie auch etwas zu teilen? Kontaktieren Sie uns unter press@lectura.de und wir helfen Ihnen, Ihre Neuigkeiten zu verbreiten.

Quelle: LECTURA Verlag GmbH

Sponsoren