Filter
Zurück

Kiesel West GmbH zertifiziert

Übergabe des Siegels am 12. März in Köln durch Andreas Keller (4.von rechts), Abteilung Prävention der BGHW an das Projektteam der Kiesel West GmbH.
Kiesel GmbH Europa
Gehe zu Fotos
Übergabe des Siegels am 12. März in Köln durch Andreas Keller (4.von rechts), Abteilung Prävention der BGHW an das Projektteam der Kiesel West GmbH.

Gütesiegel „Sicher mit System“ von BGHW verliehen

Anzeige

Vor Jahren war die Einführung von Qualitäts- oder Umweltmanagementsystemen das große Thema in den Unternehmen, heute geht es vorwiegend um die Verbesserung des Arbeitsschutzes und der Sicherheit in den Betrieben. Daher hat die Kiesel Gruppe begonnen, an diesem Prozess zu arbeiten. Als erste Gesellschaft hat die Kiesel West GmbH das Zertifikat „Sicher mit System“ erhalten.

Einerseits möchten die Unternehmen mit Hilfe der Zertifizierung die Sicherheit in ihren Betriebsabläufen und den Schutz ihrer Mitarbeiter nachhaltig verbessern, andererseits erwarten auch zunehmend Kunden von ihren Partnern, dass sie dieses Gütesiegel führen. Mithilfe eines Arbeitsschutzmanagements werden Sicherheit und Gesundheitsschutz im Unternehmen gezielt geplant, systematisch organisiert und konsequent zur Führungsaufgabe gemacht. Vorteile der Einführung eines solchen Systems sind nicht nur optimierte Organisationsstrukturen und Prozessabläufe, sondern auch eine verbesserte Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und eine erhöhte Motivation, sich an Spielregeln zu halten. Das alles führt zu weniger Ausfällen bei den Mitarbeitern und damit auch zu einer Entlastung der Führungskräfte. Langfristig leistet dieses Siegel einen Beitrag für das positive Image eines Unternehmens.

Kiesel West GmbH bereits zertifiziert

In der Kiesel Gruppe ist als erstes die Kiesel West GmbH auf Gunnar Hofmann, Arbeitsschutzmanagement-Beauftragter der Kiesel Gruppe, zugekommen und hat die Zertifizierung initiiert, die mittelfristig bei allen Gesellschaften der Kiesel Gruppe erreicht werden soll. Nach der Bildung einer Projektgruppe aus Mitgliedern der verschiedenen Abteilungen stand zunächst die Aufnahme und Bewertung des Ist-Zustandes an. Danach galt es Aufgaben zuzuordnen, Ziele zu setzen sowie ein Führungskräftemeeting mit der Berufsgenossenschaft abzuhalten. Andreas Keller von der BGHW begleitete und beriet die Kiesel West auf dem gesamten Weg zur Zertifizierung. Prozesse mussten dargestellt, Verfahrensanweisungen geschrieben, mit dem Führungsgremium abgestimmt und mit den Mitarbeitern umgesetzt werden.

Anzeige

Nach einem Zwischenaudit und der Behebung der letzten Mängel folgte das erfolgreiche abschließende Audit, sodass das Projektteam am 12. März das Gütesiegel „Sicher mit System“ in Empfang nehmen durfte. „Das Schwierigste auf einem solchen Weg ist es, die Theorie in die Praxis umzusetzen und teils eingefahrene Muster abzuschaffen. Das funktioniert nur mit viel Information und Kommunikation mit Aushängen und vielen Gesprächen“, beschreibt Gunnar Hoffmann die Herausforderung. „Daran hat die Arbeitsgruppe hervorragend zusammengearbeitet, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.“ Carsten Csehan, Bereichsleiter Technik und Service fügt hinzu: „Jetzt heißt es, diesen Prozess in den anderen Gesellschaften der Kiesel Gruppe ebenfalls durchzuführen und dann an der kontinuierlichen Optimierung des Arbeitsschutzmanagements zu arbeiten, so dass einer Re-Zertifizierung nach drei Jahren nichts entgegensteht.“

 

Quelle: wyynot GmbH