Filter
Zurück
Die Aluminium-Kastenmulde von Langendorf in der isolierten ISOXX-Ausführung: Prädestiniert für den Asphalt-Transport und darüber hinaus für ein breites Einsatzspektrum vorgesehen.
Gehe zu Fotos
Die Aluminium-Kastenmulde von Langendorf in der isolierten ISOXX-Ausführung: Prädestiniert für den Asphalt-Transport und darüber hinaus für ein breites Einsatzspektrum vorgesehen.

Langendorf zu Gast auf der Nordbau

Wie in jedem Jahr ist Langendorf vom 13.-17. September auf der Nordbau in Neumünster zu Gast. Ebenfalls wie immer ist das Waltroper Unternehmen im Freigelände West, Stand W 115 - Travemünder Straße, zu finden.

Mit vier Exponaten, zwei Stahl-Halbschalen und zwei Aluminium-Kastenmulden, zeigt Langendorf in Neumünster einen kleinen Ausschnitt aus dem vielfältigen Produktprogramm.

Das auf der Nordbau gezeigte thermoisolierte Fahrzeug vom Typ SKA mit Aluminium-Kastenmulde ist speziell für Kunden konstruiert, die neben Asphalt und leichten Schüttgütern auch Aushub oder leichten Bauschutt befördern. Das ausgestellte Fahrzeug hat in der gezeigten Ausstattung ein Leergewicht von ca. 5.500 kg bei einem Volumen von rund 26 m³. Der Boden, bestehend aus einer abriebfesten Aluminium-Legierung, ist zu 2/3 7mm und im letzten Drittel 10 mm stark.

Unter dem Namen ISOXX wurden die isolierten Fahrzeuge speziell nach den Anforderungen der Asphaltverordnung entwickelt. Die Seitenwände bestehen aus einer Aluminium-Legierung mit einer Wandstärke von 4 mm und sind als Hohlprofile mit den Maßen 330 x 40 mm gefertigt. Damit ergibt sich innen wie außen eine optisch glatte Ansicht. Je nach Kundenanforderung kommen innen Verschleißbleche hinzu, die in der passenden Materialstärke ausgeführt werden.

Für den Transport von Asphalt und gleichzeitig für alle schweren Anforderungen gerüstet: Die Stahl-Halbschalen von Langendorf aus der ISOXX-Baureihe.

Das von Langendorf eingesetzte Aluminium zeichnet eine Brinell-Härte von HB110 aus und ist somit rund 50 % härter als das sonst üblicherweise im Fahrzeugbau verwendete Material. Die hohe Belastbarkeit und somit lange Lebensdauer der Auflieger wird zusätzlich durch die kurzen Spantenabstände in der Bodenkonstruktion gewährleistet.

Das zweite der Nordbau gezeigte Fahrzeug vom Typ SKA mit Aluminium-Kastenmulde ist speziell für Kunden konstruiert, die haftende oder stark abrasive Güter befördern.

Daher ist der komplette Boden mit einem 12 mm starkem Verschleißboden von Quicksilver ausgelegt. Quicksilver, ein Kunststoff auf PE-UHMW-Basis, ermöglicht auch unter extremen Bedingungen die rückstandsfreie Entladung von sehr klebrigen oder bindigen Ladegütern.

Das ausgestellte Fahrzeug hat in der gezeigten Ausstattung ein Leergewicht von ca. 5.400 kg bei einem Volumen von rund 26 m³. Der Boden, bestehend aus einer abriebfesten Aluminium-Legierung, ist durchgängig 5 mm stark.

Für den härteren Einsatz präsentiert Langendorf die Fahrzeuge der SKS-HS-Baureihe. Beide Sattelkipper mit Stahl-Halbschale sind für schwere Einsätze ausgelegt und bestechen dabei durch ein äußerst geringes Leergewicht ab 5.900 kg.

Das Fahrzeug mit der Stahl-Halbschale vom Typ SKS-HS 24-7,5 ISOXX verfügt über ein Muldenvolumen von 24 m³. In der ausgestellten Ausführung wiegt die thermoisolierte Stahl-Halbschale weniger als 6.300 kg.

Die Stahlmulde ist gemäß der Asphalt-Verordnung isoliert. Eine 50 mm starke Dämmung zwischen der Innen- und Außenwand sorgt für ausgezeichnete Isolierwerte. Alle Vorbereitungen für den nachträglichen Einbau einer Temperatur-Messanlage sind vorhanden – somit ist eine Nachrüstung jederzeit einfach und problemlos möglich.

Die erste Achse ist liftbar, eine elektro-pneumatische Fertigerbremse mit automatischer Anhebung, automatische Absenkung beim Kippvorgang und RSS (Roll Stability Support) ergänzen die Ausstattung des Fahrwerks.

Die Wandstärke der Stirnwand, gefertigt aus hochfestem Feinkornstahl, beträgt innen wie außen 4 mm. Beidseitig angebrachte Trittstufen ermöglichen einen komfortablen Zugang in die Mulde.

Die Seitenwände sowie die Rückwand bestehen im Innenbereich aus 4 mm Hardox HB 450, der Boden ist mit 5 mm ausgelegt. Das gewichtssparende Aluminium-Außenblech ist durchgängig 1 mm stark, im Bereich der hochbeanspruchten Rückwand 3 mm. Die Heckklappe mit 15° Neigung ist oben pendelnd gelagert und wird über zwei Zugstangen automatisch verriegelt. Die notwendige Plane zur Ladungssicherung ist als Rollplane ausgeführt. Eine Niederdruck-Stirnwandpresse gewährleistet den hohen Kippwinkel von über 52°. Unter anderem ein Druckluftmanometer zur Gewichtskontrolle, eine Leiter und Besen- sowie Schaufelhalter am Bedienstand runden die Ausstattung des Fahrzeuges ab.

Als viertes Fahrzeug zeigt Langendorf einen weiteren Stahl-Halbschalenkipper in der Standard-Ausführung ohne ISOXX-Ausstattung. Abgesehen von der nicht verbauten Isolierung ist dieser SKS-HS baugleich mit dem oben beschriebenen ISOXX-Kipper.

Bei Fahrzeugen mit Stahlmulde verwendet Langendorf ausschließlich Original Hardox
HB 450. Dazu erlaubt die dreiteilige Bauweise den Einsatz unterschiedlicher Materialstärken für den Boden und die Seitenwände. Die Stahlbleche aus Original HARDOX
HB 450 haben grundsätzlich wählbare Stärken zwischen 4 und 7 mm. Je nach den im Einsatz entstehenden Anforderungen kann Langendorf somit den optimalen Kompromiss zwischen Leergewicht und Haltbarkeit anbieten.

Quelle: Langendorf GmbH

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe