Filter
Zurück

PALFINGER setzte sein Wachstum 2013 fort – Umsatz nähert sich 1 Milliarde Euro

Im Anhang finden Sie eine detaillierte Kennzahlenübersicht der vergangenen fünf Jahre. Der vollständige integrierte Geschäftsbericht und der Jahresfinanzbericht 2013 werden am 19. Februar 2014 veröffentlicht.
 
Die PALFINGER Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2013 trotz des divergenten wirtschaftlichen Umfelds neuerlich ein Rekordjahr. „PALFINGER hat in den vergangenen Jahren seine Internationalisierungsstrategie konsequent verfolgt – zahlreiche eigene Initiativen, Akquisitionen und natürlich die Partnerschaft mit SANY im Jahr 2012 waren dafür wesentliche Bausteine. Im Jahr 2013 hat uns diese Strategie signifikantes Wachstum in den Regionen außerhalb Europas und im Marine-Bereich ermöglicht. Damit konnten wir auch den Geschäftsrückgang in Europa kompensieren“, erläutert Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER AG.
 
Der Umsatz stieg von 935,2 Mio EUR im Vorjahr um 4,9 Prozent auf 980,7 Mio EUR. Zuwächse verzeichnete PALFINGER insbesondere in Nordamerika, den GUS-Staaten und China – so betrug das Wachstum in der noch jungen Area Asien und Pazifik im Jahr 2013 beachtliche 70 Prozent. Die Business Area Marine verzeichnete auf Basis der 2012 erfolgten Akquisition von PALFINGER DREGGEN ebenfalls signifikantes Wachstum. Im 2. Halbjahr zeichnete sich auch in Europa ein leichter Aufwärtstrend ab.
 
Vermögens-, Finanz- und Ertragslage
Das EBIT für das Geschäftsjahr 2013 beträgt 74,1 Mio EUR nach 68,5 Mio EUR im Jahr 2012, das entspricht einer Steigerung um 8,3 Prozent. Die EBIT-Marge wurde von 7,3 Prozent im Vorjahr auf 7,6 Prozent erhöht. Möglich war dies vor allem auf Basis der konsequenten Kostenflexibilisierung der etablierten Bereiche in Europa. Einmaleffekte aus Akquisitionen wirkten sich zusätzlich positiv auf das Ergebnis aus.
 
Die Entwicklung im Quartalsverlauf zeigt auch die saisonalen Schwankungen von Umsatz (Q1: 225,8 Mio EUR; Q2: 249,3 Mio EUR; Q3: 241,0 Mio EUR; Q4: 264,6 Mio EUR) und operativem Ergebnis (Q1: 18,1 Mio EUR; Q2: 21,1 Mio EUR; Q3: 16,9 Mio EUR; Q4: 18,1 Mio EUR).
 
Das Konzernergebnis liegt mit 44,0 Mio EUR um 9,0 Prozent über dem Vorjahreswert von 40,4 Mio EUR. Entsprechend der Dividendenpolitik, rund ein Drittel des Jahresgewinns auszuschütten, schlägt der Vorstand für das Jahr 2013 eine Dividende in Höhe von 0,41 EUR je Aktie (Vorjahr: 0,38 EUR) vor.
 
Der Cashflow aus dem operativen Bereich belief sich im Geschäftsjahr 2013 auf 62,5 Mio EUR nach 55,4 Mio EUR im Vorjahr. Der Cashoutflow aus dem Investitionsbereich reduzierte sich im Vorjahresvergleich erheblich, da der Cash-Effekt der im 4. Quartal getätigten Akquisitionen erst mit deren Closings 2014 wirksam wird. Der Free Cashflow für das Jahr 2013 beträgt daher 31,6 Mio EUR nach – 3,1 Mio EUR im Vorjahr.
 
Die Ausweitung von Bilanzsumme und Eigenkapital führte zu einer leichten Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 45,4 Prozent (Vorjahr: 44,8 Prozent). Die Gearing Ratio verbesserte sich in diesem Zusammenhang von 59,6 Prozent auf 56,5 Prozent.
 
Wesentliche Ereignisse
Die beiden Joint Ventures mit der chinesischen SANY-Gruppe zeigten im Berichtszeitraum erste Erfolge und werden konsequent weiter ausgebaut. Ende September einigten sich PALFINGER und SANY auch über einen Ausbau ihrer strategischen Partnerschaft. Dies soll durch eine wechselseitige Unternehmensbeteiligung im Ausmaß von jeweils 10 Prozent erfolgen. Die entsprechenden Verträge wurden bereits unterfertigt, die Transaktion soll umgehend nach Vorliegen der Genehmigung durch die chinesischen Behörden erfolgen. Die Beteiligung an der PALFINGER AG wird zur Hälfte durch die Ausgabe neuer Aktien und zur Hälfte durch den Erwerb bestehender Aktien von der Familie Palfinger erfolgen. Im Gegenzug wird sich PALFINGER an dem auf Mobil-, Turm- und Raupenkrane spezialisierten Bereich der SANY-Gruppe beteiligen.
 
Im Jahr 2013 setzte PALFINGER auch zahlreiche Schritte zum weiteren Marktausbau. Die Business Area Marine, die im Februar zwei Aufträge in einzigartiger Größenordnung erhielt, wurde durch Partnerschaften und Akquisitionen signifikant erweitert: Von dem koreanischen Lieferanten MCT ENG wurde der Teilbereich der Produktion von Marine- und Offshore-Kranen übernommen, mit der brasilianischen Koch Metalúrgica vereinbarte PALFINGER ein Produktions-Joint-Venture. Im November erweiterte der Konzern sein Portfolio für die Schifffahrts- und Offshore-Industrie durch die mehrheitliche Übernahme der österreichischen Palfinger systems GmbH und der arabischen Megarme-Gruppe. Mit diesen beiden Unternehmen verfügt PALFINGER künftig sowohl über innovative Zugangs- und Bearbeitungssysteme für Reparatur- und Servicearbeiten an Schiffen und Ölplattformen als auch über das erforderliche hochqualifizierte Servicepersonal. Die Übernahme von Megarme bedeutet auch einen weiteren Internationalisierungsschritt in den arabischen Raum.
 
In Italien gründete PALFINGER ein Joint Venture für Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Hubarbeitsbühnen, mit dem das volumenstarke Marktsegment für leichte Lkws erschlossen werden soll.
 
Im Dezember vereinbarte PALFINGER auch die mehrheitliche Übernahme der russischen PM-Group Lifting Machine, die eine breite Palette von Forst- und Recyclingkranen für den GUS-Raum produziert und über ein weitreichendes Vertriebsnetzwerk verfügt. Die behördlichen Genehmigungen sind noch abzuwarten.
 
Die Produktionskapazitäten wurden ebenfalls erweitert bzw. an den regional- und produktspezifischen Bedarf angepasst. Im Oktober fand auch der Spatenstich zum Bau der neuen Konzernzentrale in Bergheim bei Salzburg, Österreich, statt.
 
Das konzernweite Reporting wurde auf eine neue Ebene gehoben. Da Nachhaltigkeit bei PALFINGER in Strategie und Kerngeschäft integriert ist, entschied das Unternehmen, dies ab sofort auch im internen und externen Berichtswesen widerzuspiegeln. Dafür wurden ausgewählte Kennzahlen aus den Bereichen Mitarbeiter, Produkte und Umwelt in das Reporting aufgenommen. Auch im Geschäftsbericht 2013 wird Nachhaltigkeit erstmals vollintegriert im Finanzbericht dargestellt.
 
Ausblick
Das unverändert schwierige Marktumfeld im Geschäftsjahr 2013 bestätigte die Bedeutung der drei strategischen Säulen der PALFINGER Gruppe – Internationalisierung, Innovation und Flexibilisierung. Die langfristige Konzernstrategie wird daher unverändert weiterverfolgt, um auch in Zukunft nachhaltig profitables Wachstum zu generieren.
 
Im Berichtszeitraum wurde der Ausbau der PALFINGER Gruppe rapide fortgesetzt. 2014 wird daher ein Jahr der Konsolidierung werden, wobei einzelne strategische Wachstumsschritte weiterhin im Fokus bleiben. Die geplante Unternehmensverschränkung von PALFINGER und SANY sollte in den nächsten Monaten abgeschlossen werden können. Sie wird als Grundstein für den Ausbau der bewährten Zusammenarbeit gesehen und darüber hinaus beide Unternehmensgruppen stärken.
 
Faires Wirtschaften, Verantwortungsbewusstsein als Arbeitgeber, öko-effiziente Produktion sowie nachhaltige Produkte bleiben weiterhin im Fokus und werden PALFINGER auch in Zukunft als nachhaltig agierendes Unternehmen auszeichnen.
 
Für 2014 sieht PALFINGER unverändert großes Wachstumspotenzial in den Regionen außerhalb Europas und in der globalen Business Area Marine. Seit dem 2. Halbjahr 2013 verzeichnete PALFINGER auch in den europäischen Kernmärkten einen Anstieg der Nachfrage. Das Management erwartet daher im Geschäftsjahr 2014 eine zweistellige Umsatzsteigerung. Der Umsatz der PALFINGER Gruppe würde damit erstmals in der Geschichte die 1-Milliarden-Euro-Marke überschreiten.
 
Bis zum Jahr 2017 sieht PALFINGER das Potenzial, den Konzernumsatz auf rund 1,8 Mrd EUR zu erhöhen. Dies soll vor allem dadurch erreicht werden, dass die gesamte Produktpalette verstärkt in den BRIC-Märkten eingeführt wird. Auch die Business Area Marine birgt enorme Wachstumschancen. Das Management plant, dieses langfristige Umsatzziel durch organisches, aber auch anorganisches Wachstum zu erreichen.

Sponsoren