Filter
Zurück
Ammann Walzenzug ARS 200 Gehe zu Fotos
Ammann Walzenzug ARS 200

Alle Anforderungen an intelligente Verdichtung mit ACE mehr als erfüllt

Verdichtungskontrolle mit Walzen und Walzenzügen von Ammann

Im Straßenbau lautet eine Grundregel, dass, je sorgfältiger und präziser die vorhergehenden Erdarbeiten sind, die Qualität, Langlebigkeit und Belastbarkeit der fertigen Straße steigen. Vor allem eine gleichmäßige und kontrollierte Verdichtung bei der Überfahrt mit Walzen und Walzenzügen trägt wesentlich dazu bei, belastbare und hochwertige Straßen zu bauen. Dazu bietet Ammann mit seinem automatischen Mess- und Regelsystem ACE (Ammann Compaction Expert) in mehreren Varianten die dafür erforderliche Technologie. Vor allem bei Ausschreibungen und öffentlichen Projekten erwarten die Auftraggeber eine kontrollierte und dokumentierte Verdichtungsleistung – auf europäischer Ebene wird derzeit eine Direktive erstellt, die „intelligente“ Bodenverdichtung bei Großprojekten als Standard voraussetzt.

Bei der europäischen Richtlinie CEN 17006 sind Spezifikationen und Anforderungen für den Einsatz von kontinuierlicher Verdichtungskontrolle (CCC – Continuous Compaction Control) als ein Qualitätsprüfverfahren für Erdarbeiten definiert. Wie es im vorliegenden Bericht heißt, eignet sich diese Kontrolle für Böden, gleichkörnige Materialien und Steinschüttmaterialien, die mit Vibrationswalzen verdichtet werden können. Ein in den Walzen integriertes dynamisches Mess- und Dokumentationssystem dient dabei der Qualitätssicherung. Als Vibrationswalze gelten dabei sowohl Walzen mit vertikalen Vibrationen bei fester Amplitude, Walzen mit horizontaler Vibration bei fester Amplitude sowie Walzen, die die Wirkrichtung von Amplitude und/oder Frequenz während des Betriebs variabel einstellen können.

Alle Walzenzüge von Ammann, beginnend mit dem ASC 70 bis hin zum ARS 220, die Tandemwalzen der ARX-Baureihe sowie der ARP-Reihe können mit einer Variante des ACE-Systems ausgestattet werden.

Ammann ACE Pro

Bei Ammann ist das Thema „Intelligente Verdichtung“ schon seit vielen Jahren auf der Tagesordnung und in die Entwicklung neuer Maschinen eingeflossen. Die ersten Schritte in Richtung eines präzisen Mess- und Regelsystems bei Verdichtungsmaschinen erfolgten bereits 1998 mit der Einführung der Variante ACE pro. Dieses System wurde von Beginn an kontinuierlich verbessert und gilt in der Branche als wegweisende Technologie. Die Vorteile von ACE pro liegen klar auf der Hand: Die Anzahl der Walzgänge wird reduziert, was Einsparungen bei Kraftstoff, Arbeitsaufwand und Maschinenverschleiß nachweist. Dank der kontinuierlichen Verdichtungsmessung und permanenten Regelung der Parameter Amplitude und Frequenz sind optimale Verdichtungsergebnisse garantiert und teure Nacharbeiten werden vermieden. Die Verwendung des ACE pro-Systems sorgt für gleichmäßige Oberflächen bzw. Schichten und steigert somit die Lebensdauer des verdichteten Untergrunds samt der Deckschicht.

Willi Reutter, Application Manager Heavy Equipment bei Ammann, weist auf die immer weiter steigende Bedeutung einer permanenten Verdichtungsmessung hin: „Alleine diese neue EU-Norm beweist, dass Auftraggeber – ob öffentliche Hand oder privat – bei Erdverdichtung immer öfter ein standardisiertes Verfahren zur Verdichtungsmessung verlangen. Die Verdichtung mit einem solchen System sorgt einerseits für deutlich bessere Ergebnisse, andererseits sichern sich Auftraggeber und Ingenieurbüros auch im Hinblick auf Qualität und Langlebigkeit ab, wenn sie eine Verdichtung nach der neuen Norm CEN 17006 fordern. Diese neue Richtlinie gilt für die gesamte Erdverdichtung in Bezug auf Walzen und Walzenzüge ab einem Gewicht von sieben Tonnen aufwärts. Natürlich werden unsere ACE-Systeme, bestehend aus den Sensoren und der in der Kabine verbauten Bedieneinheit immer so montiert, dass der Fahrer das Display jederzeit im Blick hat und sicher damit arbeiten kann“.

Ammann Walzenzug ASC 110

Thilo Ohlraun, Vertriebsleiter bei Ammann Verdichtung, erläutert: „Wir von Ammann begrüßen diese Entwicklung, denn wir haben uns ja bereits 1998 mit der Einführung von ACE für eine solide Kontrolltechnologie entschieden. Unsere Systeme, ob ACE pro oder ACE force, erfüllen alle die in der Norm verlangten Spezifikationen und gehen mit ihrer Leistung teilweise noch darüber hinaus. Man kann also festhalten, dass Auftraggeber immer auf der sicheren Seite sind, wenn sie bei der Erdverdichtung auf ein ACE-System von Ammann setzen. Noch einen Schritt weiter gedacht: um den Zuschlag bei Ausschreibungen zu bekommen, ist der Nachweis einer lückenlosen Verdichtungsmessung wohl ausschlaggebend.“

Nicht ausreichend verdichtete Flächen erkennt das System sofort und visualisiert diese in der automatischen Qualitätskontrolle. Die Variante ACE pro reagiert sogar auf die erfassten Messwerte und passt die Vibrationsparameter automatisch an. Sämtliche Messwerte, inklusive den Parametern zu Tragfähigkeit, Anzahl der Überfahrungen sowie Frequenz- und Amplitudenwerte werden kontinuierlich in Echtzeit angezeigt und gespeichert. Beim System ACE force arbeitet die Maschine mit einer festen Frequenz bzw. Amplitude, die Variante ACE pro passt die Verdichtungsparameter automatisch und kontinuierlich während der Überfahrungen an. Beide ACE-Systeme bieten außerdem eine ADS-Dokumentationssoftware mit Office-Analysefunktion zur komfortablen Kontrolle der geleisteten Überfahrten. Natürlich lassen sich alle ACE-Systeme auch mit allen gängigen GPS-Produkten zwecks einer Kartierung und Bedienerführung kombinieren.

Quelle: wyynot GmbH

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe