Filter
Zurück
Mit 4.500 kg Anhängestützlast ist der XTender-T auch für den Straßentransport mit sehr großen Bodenbearbeitungsmaschinen zugelassen. Gehe zu Fotos
Mit 4.500 kg Anhängestützlast ist der XTender-T auch für den Straßentransport mit sehr großen Bodenbearbeitungsmaschinen zugelassen.

Amazone stellt neuen Anhängebehälter XTender-T vor

Neu bei Amazone gibt es jetzt den XTender-T, einen flexibel einsetzbaren Anhängebehälter mit einachsigem Fahrwerk. Konzipiert ist der XTender-T für Betriebe, die im Zuge der Bodenbearbeitung mit Grubber oder Kompaktscheibenegge gleichzeitig Dünger und/oder Saatgut ausbringen wollen. So lässt sich der XTender-T z.B. für eine kombinierte Ausgleichsdüngung zur Strohrotte oder für die Saat von Zwischenfrüchten mit oder ohne Düngerstartgabe nutzen. Die Kombination dieser Arbeitsgänge mit der Bodenbearbeitung ermöglicht deutliche Effizienzsteigerungen.

Dank des eigenen Fahrwerks kann der XTender-T auch hinter Traktoren, die nur begrenzte Hubkräfte oder gar kein Heckhubwerk haben, zum Einsatz kommen.

Zugelassen ist der XTender-T für den Einsatz hinter Traktoren mit Motorleistungen bis 600 PS. Dank des eigenen Fahrwerks kann der Behälter auch hinter Traktoren, die nur begrenzte Hubkräfte oder gar kein Heckhubwerk haben, zum Einsatz kommen. Die Kupplung der nachlaufenden Maschine an den XTender-T erfolgt über eine genormte Unterlenkeranhängung in den Kategorien 3 oder 4N. Über diese Anhängung lässt sich der XTender-T auch mit Geräten anderer Hersteller kombinieren. Lediglich die Förderstrecken müssen auf dem jeweiligen Gerät vorhanden sein bzw. angepasst werden. Da sich die max. Stützlast der Anhängung auf 4.500 kg beläuft, ist der Einsatz sehr großer Maschinen wie z.B. der 12 m-Kompaktscheibenegge Catros 12003-2TS hinter dem XTender-T ebenfalls kein Problem.

Der Behälter des XTender-T, der In der Grundausstattung als 1-Kammerbehälter geliefert wird, fasst 4.200 l. Als Option gibt es ihn auch mit einer 50/50-Zweiteilung, sodass Dünger und Saatgut oder zwei verschiedene Düngersorten problemlos getrennt voneinander transportiert werden können.

Im Behälterheck befinden sich zwei gut zugängliche, elektrisch angetriebene Dosierer, die auf Ausbringmengen von 2 bis 400 kg/ha ausgelegt sind. Bedienung und Steuerung des XTender-T erfolgen über den ISOBUS, sodass die Maschine über ein ISOBUS-Terminal von Amazone oder jedes andere ISOBUS-Terminal bedient werden kann. Als Sonderausstattung bietet Amazone außerdem das aus der Sätechnik bekannte TwinTerminal 3.0 für den XTender-T an, um dem Fahrer die Kalibrierung und Restmengenentleerung so einfach wie möglich zu machen. Dank der ISOBUS-Steuerung sind auch teilflächenspezifische Düngergaben mit dem XTender-T möglich.

Zugelassen ist der XTender-T für den Einsatz hinter Traktoren mit Motorleistungen bis 600 PS.

Neben dem neuen X-Tender-T bietet Amazone schon seit letztem Jahr den X-Tender als Behälter für den Anbau in der Traktor-Dreipunkthydraulik an. Mit diesem Behälter lässt sich die Bodenbearbeitung ebenfalls optimal mit der Ausbringung von Saatgut und Dünger kombinieren.  

Quelle: AMAZONEN-Werke H. Dreyer

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe