Filter
Zurück
BERGMANN Stalldungstreuer M 2120 SX T Gehe zu Fotos
BERGMANN Stalldungstreuer M 2120 SX T

BERGMANN Stalldungstreuer M 2120 SX T

Maschinentests und Praktiker bezeugen: „Ein Großer unter den Kleinen!“

Anzeige

Qualität „Made in Goldenstedt“ punktet auch im unteren Segment der Dung- und Universalstreuer. Dies zeigt die hohe Zufriedenheit der Praktiker, die einen Streuer der Baugröße M / TSW 2120 ihr Eigen nennen. Sie vertrauen vor allem auf die Zuverlässigkeit und Robustheit der einzelnen Bauteile, die einen reibungslosen Einsatz auch unter schwierigen Bedingungen garantieren. Denn die einzelnen Komponenten hat BERGMANN vielfach bei seinen Stalldung- und Universalstreuern bis zu einem Gesamtgewicht von 34 t im Einsatz.

Auch wenn die Modelle M / TSW 2120 den Streuerbereich für mittlere Betriebe abdecken und als Einachser oder Tandem-Fahrzeuge mit zulässigen Gesamtgewichten von 8 - 12 t erhältlich sind, lassen sie sich auch im überbetrieblichen Einsatz verwenden und sich dabei wie die großen Geschwister der Profi-Liga bedienen.

Das moderne Design fügt sich optimal in das aktuelle Landmaschinenangebot ein und ist gepaart mit einer hohen Funktionalität: Die selbsttragende Ganzstahlwanne ist komplett verschweißt und konisch geformt, so dass das Ladegut leichtzügig vom hydraulisch angetriebenen Transportboden zum Fräswerk befördert wird. Die Geschwindigkeit des Transportbodens ist über die Ölmenge regelbar; eine optimale Anpassung an das gewünschte Streubild ist folglich sichergestellt. Dieses wurde durch die DLG im Fokus-Test erprobt und mit dem DLG-Siegel als hervorragend bescheinigt.

Die erwähnte Ganzstahlwanne ist selbsttragend konstruiert, d.h. auf einen zusätzlichen Fahrgestellrahmen konnte komplett verzichtet werden. Dies hat den Vorteil, dass kaum Ablagerungsmöglichkeiten für Mist und Schmutz vorhanden sind. „Reinigung und Wartung des Fahrzeugs sind somit einfach und nur mit einem minimalen zeitlichen Aufwand verbunden“, so die zufriedenen Kunden. Auch die serienmäßige Fahrgestellabdeckung der Tandemvariante trägt maßgeblich zur schnellen Reinigung des Fahrzeugs bei, da Achsen und Bremsen nicht von oben verschmutzen können.

Das Fassungsvermögen beträgt bei einer inneren Breite von 1,8 m max. 11 m³ (inkl. Aufsatzwänden). Die vier Rundstahlketten (je 14 x  50 mm) des Transportbodens sind mit einer Gesamtbruchlast von 100 t mehr als ausreichend dimensioniert und werden in allen BERGMANN-Streufahrzeugen ab dieser Klasse verwendet. Die korrekte Einhaltung der Kettenspannung erfolgt durch vier starke, an der Fahrzeugfront angebrachte Federn, die vom Traktorsitz aus kontrollierbar und stirnseitig nachstellbar sind. Eine Justierung unterhalb des Ladebodens gehört somit der Vergangenheit an.

Je nach Kundenwunsch können die Streuer als auflaufgebremste Fahrzeuge mit komfortabler Rückfahrautomatik oder aber mit einer Zweikreis-Druckluftbremsanlage ausgestattet werden. Hier stehen sowohl Deichseln für die Oben- als auch für die Untenanhängung an den Traktor zur Verfügung. Einzigartig in dieser Klasse ist die Federung der Deichseln, die auch bei der Deichsel mit Auflaufeinrichtung bereits serienmäßig ist.

Die hohe Variabilität der Ausstattungsmöglichkeiten des M / TSW 2120 lässt sich auch für die zur Verfügung stehenden Streuwerke verbuchen. Zu den M-Typen gehören zwei Fräswerkvarianten mit je vier vertikalen Walzen, an denen geschraubte, aggressive Zinken das Streugut zerkleinern und breitflächig fein verteilen. Deren Antrieb erfolgt direkt über eine wartungsarme Welle durch die Zapfwelle des Traktors. Eine Nockenschaltkupplung schützt hier vor Überbelastungen und Fremdkörpern. Alternativ ist der 2120 auch als Universalstreuer mit Tellerstreuwerk, gepaart mit zwei horizontal angeordneten Fräswalzen, erhältlich. Diese TSW-Ausstattung ist je nach Einsatzbedingungen mit Verschleißelementen aus hochfesten Stählen erweiterbar.

Wie seine großen Brüder aus der BERGMANN-Streuerpalette kann der M / TSW 2120 mit verschiedenen hydraulischen und elektro-hydraulischen Steuerungen ausgestattet werden. Je nach Anforderung des Kunden, können diese Streuer somit jegliche Einsatzbedingungen meistern.

Anzeige

Seine Leistungsfähigkeit konnte der Streuer bereits in zahlreichen Praxistests und ausgiebigen Erprobungsphasen unter Beweis stellen. Sowohl das Vierwalzen-Vertikal-Streuwerk mit 1,4 m Streuwerkdurchgang als auch das Tellerstreuwerk wurden erfolgreich von der DLG im Fokus-Test geprüft und haben mit Bravour bestanden.

Gezeigt wird der Dungstreuer auf der AGRITECHNICA als Tandemmaschine. Die vier Räder der Dimension 710/35 R22,5 sind die breitesten, die derzeit für diese Maschinen angeboten werden. Sie garantieren eine hohe Seitenstabilität vor allen an Hanglagen und eine extrem bodenschonende Druckverteilung. So können diese Streuer auch auf weniger tragfähigen oder empfindlichen Böden nachhaltig eingesetzt werden.

Sponsoren