Filter
Zurück
Earthmax SR 35 und der Bergmann Dumper 3012 HK Gehe zu Fotos
Earthmax SR 35 und der Bergmann Dumper 3012 HK

Bohnenkamp und BKT bewähren sich im professionellen Einsatz

Auf der Suche nach den passenden Reifen für härteste Bedingungen können Händler, Hersteller und Werkstätten auf die langjährige Partnerschaft zwischen BKT und Bohnenkamp zählen. In zahlreichen Referenzprojekten hat der Reifengroßhändler aus Osnabrück wirtschaftlichere, langlebigere und technisch passendere Reifenlösungen für seine Kunden gefunden und die Effizienz und Effektivität in der Baupraxis gesteigert. Im Vorfeld zur bauma 2019 demonstriert Bohnenkamp gleich mehrere Praxisbeispiele, in denen BKT Reifen erfolgreich ans äußerste Limit gehen.

Ein Musterbeispiel ist die Earthmax-Reifenfamile. Der radiale EM-Reifen bezwingt auf einem Komatsu Muldenkipper täglich im Zweischichtbetrieb scharfkantiges Diabasgestein. Auch auf einem knickgelenkten Dumper im Schotterwerk zeigt er Höchstleistung und vollbringt am Fahrwerk eines Muldenkippers Schwerstarbeit auf Karbon-Quarzit. Wirtschaftlich überzeugen zudem der BKT Earthmax SR 53 im fordernden Recycling-Umfeld oder Reifen wie der Dauerläufer Airomax AM 27 im mobilen Kraneinsatz.

Folgende Anwendungen rückt Bohnenkamp zur weltgrößten Messe der Baubranche in den Fokus:

BKT‘s Earthmax SR 35 und der Bergmann Dumper 3012 HK - Zwei starke Spezialisten

Direkt am Stand der Bohnenkamp AG beeindruckt der Bergmann Dumper 3012 HK die Messebesucher. Seine zusätzliche Breite verleihen ihm die imposante BKT-Reifen des Typs Earthmax SR 35 in der Größe 650/65 R 25. Mit ihrem Format geben sie dem Dumper insbesondere auf weichen oder schlammigen Böden eine größere Aufstandsfläche, mehr Traktion und zusätzlich Sicherheit. Kunden können den Dumper direkt ab Werk mit BKT-Reifen ordern. Der Fahrzeugbauer hatte sich zuvor intensiv mit den Bohnenkamp-Reifenexperten ausgetauscht und war letzten Endes von der Effizienz und Leistung der BKT-Fabrikate überzeugt.

Dirk Fasthoff, Bereichsleiter Fahrzeugbau bei Bergmann erklärt: „Der Earthmax SR 35 passt mit seiner hohen Widerstandsfähigkeit und seiner robusten Karkasse hervorragend zu unserem Modell Bergmann 3012 HK. Beide sind Spezialisten fürs Grobe und bewähren sich überall, wo Vorwärtsdrang und Widerstandsfähigkeit gefragt sind.“

Bergman 3012 HK

Stand- und schnittfest auf Diabas-Gestein

Zwei mächtige Komatsu-Muldenkipper vom Typ 605 HD sind im Diabaswerk Halbeswig im Einsatz. Auf beeindruckenden BKT- Radialreifen des Typs SR 45 M, Größe 24.00 R 35, legen sie im Zweischichtbetrieb täglich mehrmals eine Wegstrecke zwischen 1,3 und 1,5 km zurück.  Dem schneidenden Gestein trotzen die Reifen mit höchster Durchstoßfestigkeit und sehr guter Traktion. Jonas Ehling, Betriebsleiter der Firma Diabaswerk Halbeswig GmbH & Co. KG hat die Eigenschaften der BKT-Reifen schätzen gelernt: „Das scharfkantige Diabasgestein aus Halbeswig eignet sich aufgrund seiner Festigkeit und Beständigkeit für den Verkehrswegebau. Die entsprechende Beanspruchung zeichnet sich jedoch bei Maschine und Reifen ab. Die BKT-Reifen arbeiten zuverlässig inklusive Standfestigkeit und Fahrkomfort.“

Maximale Traktion auf Jurakalksandstein

Auch im Schottersteinwerk Brugger GmbH setzt man verstärkt auf die Lösungen von Bohnenkamp. Dort beweist der BKT Earthmax SR 41 bereits seit Juni 2015 seine Stärken auf den Hinterachsen zweier knickgelenkter Volvo A40 D Muldenkippern. In den Größe 29.5 R 25 zeigen die Reifen auf einer Wegstrecke von 800 Metern regelmäßig maximale Traktion, Stabilität und Widerstand.

Härtetest auf Karbonquarzit

Das Karbonquarzit aus dem CEMEX-Steinbruch am Piesberg stellt höchste Anforderungen an die Reifen der Baumaschinen. Das Mineral gehört zu den abrasivsten Gesteinen. Obwohl die Rundlaufstrecken nur 400 bis 600 Meter lang sind, durchlaufen die Reifen mit den voll beladenen 110 Tonnen schweren Maschinen daher regelmäßig einen Härtetest – nicht zuletzt aufgrund beachtlicher Steigungen. Ralf-Dieter Schmidt, Einkauf CEMEX Kies und Splitt GmbH, erklärt: „EM-Reifen, die normalerweise 4.000 Stunden laufen, schaffen hier gerade einmal 2.000 Stunden. In unserem Test hat uns der BKT-Reifen auf der ganzen Linie überzeugt.“ Auch die Fahrer loben die gute Traktion, das stabile Fahrverhalten und den hohen Komfort der Reifen. Seit dem Jahr 2013 setzt das Unternehmen daher auf seinen Muldenkippern den BKT Earthmax SR 45 ein. Er hat sich unter den harten Bedingungen als äußerst verschleißfest beweisen.

SR 45

Schwerstarbeit für 41 Cent pro Stunde

Bei der Umwelttechnik Bohn glänzt der BKT Earthmax SR 53 im anspruchsvollen Recycling-Einsatz mit äußerst geringen Betriebskosten. Auf einem Volvo-Radlader des Typs L 60 In der schiebt sich der Earthmax in der Größe 20.5 R 25 vorwiegend durch Gewerbemüll. Auch zur Bestückung der Aufbereitungsanlage kommt das Fahrzeug zum Einsatz. Nach rund 1.700 Betriebsstunden haben die Betreiber den Verschleiß gemessen und pro Reifen die durchschnittlichen Betriebskosten je Stunde ermittelt. Sie liegen bei bemerkenswert günstigen 41 Cent. Christian Hort, Betriebsleiter Standort Buseck der Umweltdienste Bohn GmbH, plant fest mit dem unerschütterlichen BKT-Reifen: „Ein Nagel im Profil? Kein Problem. Hierbei kann das L5-Profil seine Robustheit voll ausspielen. Zusätzlich sind die Reifen fahrstabil und haben keine Ausbrüche in den Stollen oder Flanken. Im Vergleich zu den Reifen der Premiumhersteller ist der BKT-Reifen deutlich günstiger und hat nahezu die gleiche Leistung.“

SR 53

Bewährter Schwerlast-Dauerläufer

Anzeige

Die niederländische Kranvermietung Kuiphuis hat ihren Faun Autokran ATF 90 mit dem BKT Airomax AM 27 ausgestattet. Seither ist die schwere Maschinen sowohl auf der Autobahn als auch auf der Baustelle sicher und zuverlässig unterwegs. Mit seiner Laufruhe punktet der Reifen vor allem bei hohen Geschwindigkeiten und überzeugt mit seiner starken, breitschultrigen Karkasse. Kuiphuis, ist sehr zufrieden: „Seit 9.300 gefahrenen Kilometern ist der BKT Radialreifen Airomax AM 27 bei uns im Einsatz. Die sehr guten Fahreigenschaften überzeugen unsere Fahrer bei ihrer täglichen Arbeit."

Quelle: Bohnenkamp-Gruppe

Sponsoren