Filter
Zurück
Challenger, Fendt, Massey Ferguson und Valtra zeigen Kurs zu mehr Profit Gehe zu Fotos
Challenger, Fendt, Massey Ferguson und Valtra zeigen Kurs zu mehr Profit

Challenger, Fendt, Massey Ferguson und Valtra zeigen Kurs zu mehr Profit

Im Rahmen der DLG Feldtage präsentieren Challenger, Fendt, Massey Ferguson und Valtra ihre Smart Farming Technologien, die seit 3 Jahren mit der markenübergreifenden Fuse Innitiative forciert vermarktet werden, auf dem AGCO-Stand Nr. G-F220. Hauptausrichtung der Fuse Strategie ist die digitale Vernetzung des kompletten landwirtschaftlichen Betriebes, also aller einzelnen Systeme und Programme im Büro mit den Maschinen, bzw. derer Funktionen, um über den gesamten Produktionszyklus hinweg optimale Produktivität erzielen zu können. Dabei wird ein „offener Ansatz“ verfolgt, das heisst die Vernetzung ist nicht nur AGCO-eigenen Systemen vorbehalten. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist der uneingeschränkte Schutz kundeneigener Daten, der durch individuelle Passwörter und externe Serverbereitstellung gewährleistet wird. Unter anderem legt der Kunde so auch selbst fest, ob und welchen Einblick sein Händler in Maschinendaten erhält, um dann wiederum, ausgestattet mit branchenführenden Werkzeugen, z.B. Ferndiagnose im Sinne minimaler Stillstandzeiten betreiben zu können.

Anzeige

Challenger stellt das komplett neue Programm der Pflanzenschutztechnik vor: Die selbstfahrenden Pflanzenschutzspritzen der Serie RoGator 600D sowie die gezogene Spritzenserie RoGator 300. Erstmals werden mit der Challenger Pflanzenschutztechnik Technologielösungen angeboten, die ausschließlich innerhalb des AGCO Konzerns entwickelt wurden. Damit sind sie vollständig kompatibel mit Systemen von Fendt. Im diesem Jahr bietet Challenger das kostenlose Smart Farming Launch Package an bestehend aus AgControl (Section und Variable Rate Control) sowie TaskDoc Pro an.

Challenger Raupentraktoren, Massey Ferguson und Valtra nutzen Auto-Guide 3000 zur automatischen Spurführung. Auto-Guide 3000 bietet mit dem Go Modus einen sehr einfachen Einstieg in die automatische Spurführung, der es selbst ungeübten Fahrern praktisch auf Anhieb ermöglicht, das volle Potential eines Lenksystems auszuschöpfen. Mittels des C1000 Terminals können neben der Lenkung auch ISOBUS und Dokumentation gesteuert werden. Versiertere Nutzer können jederzeit das Lenksystem mit dem C3000 Terminal aufrüsten, mit dem u.a. die Funktionen Section Control und Variable Rate Control noch vielseitiger eingestellt werden können. Mit der Go Task App können Aufträge drahtlos zwischen einer Schlagkartei und der MF Datatronic oder dem C3000 übertragen werden. Die App kann kostenlos im App Store von Apple heruntergeladen werden, es fallen Standard-Lizenzkosten für die Servernutzung an.

Fendt demonstriert mit drahtlosem Datenaustauch sowie umfangreichen Technologielösungen seine Smart Farming Optionen, die Landwirten den Einstieg ins Farming 4.0 so einfach wie noch nie ermöglichen. Dabei werden Daten aus der Schlagkartei über die VarioDoc Schnittstelle auf die Fendt Maschinenterminals transferiert. Somit können nun auch bequem Applikationskarten, Ertragskarten oder auch Feldinformationen wie Feldgrendzen oder Spurlinien zwischen den Systemen ausgetauscht werden. Die Technologielösungen SectionControl, Variable Rate Control sowie VarioDoc Pro können problemlos auf allen Profi Plus Traktoren seit Baujahr 2010 nachgerüstet werden.

Die neu überarbeteitete Telemetrieplattform AgCommand ist nun noch intuitiver in der Menüführung und für alle AGCO-Marken verfügbar. AgCommand unterstützt den Betriebsleiter bei der Analyse von Maschinenauslastung und den Händler bei der Maschinenüberwachung, so dass ein besserer Service und eine höhere Gesamtproduktivität erzielt werden können. Standardmäßig sind u.a. alle werksseitigen Serviceintervalle hinterlegt. AgCommand wird serienmäßig auf MF 8700, 7700 Exclusive Traktoren, MF Delta, Centora, Beta Mähdreschern, Fendt 1000 sowie Mähdrescher der X, P und C Serie angeboten. Die neue AgCommand Version wird im Rahmen von Fuse Connected Services sukzessive in den nächsten Monaten eingeführt.

Sponsoren