Filter
Zurück
Dewulf Kwatro erfährt eine erstaunliche Transformation Gehe zu Fotos
Dewulf Kwatro erfährt eine erstaunliche Transformation

Dewulf Kwatro erfährt eine erstaunliche Transformation

Dewulf, Spezialist auf dem Gebiet von Erntetechnologie für Kartoffeln und Karotten, hat umfangreiche Verbesserungen für 2016 am aktuellen Kwatro, einem vierreihigen Selbstfahrer-Siebkettenroder, durchgeführt. Ohne Änderungen am Konzept vorzunehmen, das die Basis des Erfolgs des Roders bildet, wurde den Anmerkungen der professionellen Nutzer aus der Praxis aufmerksam zugehört. Hiermit führt Dewulf die zweite Generation des Kwatro ein.

Kartoffelfreundliches und frontales Roden

Anzeige

Dewulf bleibt dem Konzept des hochqualitativen, frontalen Rodens treu. Da die Rodeeinheit vor den Raupenketten positioniert ist, bleiben die Kartoffeldämme intakt und der Roder hat eine ausgezeichnete Stabilität. Aufgrund dieser Konstruktion ist es möglich, im Falle von nassen Witterungsbedingungen länger mit dem Roden fortzufahren. Die Rodeeinheit ist mit elektrischer Tiefenkontrolle mithilfe von 2 Kufen (ADC), separaten Rodescharen und großen, hydraulisch angetriebenen Scheiben ausgestattet. Die Rodeeinheit wird von einem robusten System von Stützrollen und der automatischen Druckkontrolle (APC) unterstützt. Mithilfe der Kufen, die zwischen den Dämmen positioniert sind, folgt der Roder automatisch den Reihen (DAS). Ein Diabolosatz bleibt optional verfügbar. 

Krautschläger

Die erste wichtige Modifikation befindet sich im Integral-Krautschläger. Dieser wurde mit einer verbesserten Schlegelverteilung ausgestattet. Hierdurch wurde die Saugkraft erheblich verbessert. Die Haube des Krautschlägers ist hauptsächlich aus synthetischem Material gefertigt, wodurch die Ansammlung von Erde verhindert wird. Die elektrische Tiefenkontrolle mit 2 Kufen folgt den Rücken fehlerfrei und gewährleistet perfekte Verpulverung. Optional kann ein Krautschläger mit Krautentfernung zur Seite ausgewählt werden.

Dewulf Kwatro erfährt eine erstaunliche Transformation

Größere Siebfläche, verbesserte Reinigung

Unter der Haube wurden erhebliche Änderungen am Kwatro durchgeführt. Der Siebpfad besteht aus einer Folge eines Siebbands und zwei Siebketten ohne eine Verengung. Hierdurch wird die Siebfläche um beachtliche 11 % vergrößert. Von nun an wird der Kwatro eine kurze Siebkette verwenden. Zusammen mit dem breiten und ungehinderten Durchfluss in der Maschine können sehr hohe Fahrgeschwindigkeiten während des Rodens erreicht werden. Ein optionaler Rotationsklopfer in der Siebkette liefert zusätzliche Siebkapazität. Das nachfolgende Siebband ist mit zwei Exzenterklopfern ausgestattet. Eine schnell einstellbare Krautrolle wird hinter dem Siebband 2 eingebaut, wodurch mehr Kraut verarbeitet werden kann. Das letzte Siebband ist ebenfalls mit einem 

Exzenterklopfer ausgestattet. DSC gewährleistet die Synchronisation der Geschwindigkeit der Siebbänder mit der Geschwindigkeit des Roders. In der Mitte sind die Siebbänder mit einer Platte ausgestattet, wodurch das Roden auf nur zwei Reihen reduziert werden kann. Ein hydraulisch angetriebener Krautverteiler verhindert die Anhäufung von Kraut an dieser Stelle.   Nach dem Sieben kommt der Produktstrom am Igelband an, das die erste intensive Reinigung durchführt. Danach erreichen die Kartoffeln die Reinigungseinheit Flexyclean®, die bereits auf dem RF3060 zu finden war. Dies ist ein patentiertes variables Umgehungssystem in Kombination mit einer Reinigungseinheit, die perfekt auf die jeweils herrschenden Bedingungen reagieren kann. Das Ausmaß, mit dem die Kartoffeln über die Reinigungseinheit passieren, kann stufenlos mithilfe der Einheit Flexyclean® eingestellt werden und die Fallhöhen werden auf ein Mindestmaß begrenzt.Anschließend werden die Kartoffeln über die gesamte Breite des Umlaufbands mit dem dreiteiligen Verteiler verteilt. Das Umlaufband ist mit aktiven Seitenwänden ausgestattet, welche die Kartoffeln gegen Beschädigung schützen. Zusätzlich kann das Abladeband in einem Easy-Clean-Modul integriert werden.

Die Vorteile eines großen Bunkers

Der Kwatro hat einen Bunker mit einem Inhalt von 17,5 m³. Dies bietet einen wichtigen Vorteil, wenn Parzellen mit einer großen Ernte durchquert werden. Der einteilige Bunker ermöglicht das rasche Entladen des gesamten Bunkers oder das Abladen während der Fahrt. Der Roder ist mit einem automatischen, hydraulischen Spanner ausgestattet, der gewährleistet, dass die Bunkerkette stets die korrekte Spannung hat und weniger anfällig für Verschleiß ist.

Erhebliche Gewichtsersparnis, verbesserte Manövrierfähigkeit

Die ausgeklügelte Gewichtsverteilung in Verbindung mit einer Gewichtsreduzierung von bis zu 15 % und das optionale extrabreite Hinterrad (Mitas 1250/50R32) gewährleisten einen perfekt ebenen Boden nach der Ernte mit minimaler Verdichtung. Der hintere Lenkwinkel wurde auf 60° erhöht, wodurch der Roder wesentlich manövrierfähiger ist, sogar auf kleinsten Parzellen. Die Traktionsleistung kann pro Raupenkette/Rad eingestellt werden, sodass Sie auch unter den schwierigsten Umständen und Witterungsbedingungen weiter ernten können.

Ergonomie in und an der Kabine

Mit der geräumigen neuen Claas-Kabine hat Dewulf einen großräumigen Arbeitsplatz geschaffen, der auf Fahrerkomfort gerichtet ist. Die ausgezeichnete Sicht auf die Rodeeinheit gewährleistet ein großartiges Fahrerlebnis. Die 2 Control-Units für die Rode- und Fahrabschnitte und ein Joystick bieten dem Fahrer allen erdenklichen Luxus und Bedienkomfort für die Bedienung des Roders. Der Produktstrom kann mithilfe von 12 Kameras und 3 Monitoren überwacht werden. Ab jetzt kann die Stufe zur Kabine mit einem einfachen Druck auf einen Knopf hydraulisch eingeklappt werden.

Kraftvoller Motor, verbesserter Kraftstoffverbrauch

Anzeige

Der Kwatro ist mit einem Scania DC13 Stage IV Motor mit 500 PS ausgestattet. Der Kühler arbeitet unabhängig vom Motor und bietet dadurch mehr Spielraum in Bezug auf die Motordrehzahl. Der Motor erfüllt die strengsten Anforderungen in Bezug auf die Emissionsvorschriften. Auf der Straße ist die Motordrehzahl auf 1.550 U/min begrenzt und der normale Betriebsbereich liegt zwischen 1.250 U/min und 1.750 U/min (abhängig von den Anforderungen). Auf diese Weise kann mehr Leistung mit einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch erzielt werden. Der quer eingebaute Motor bietet einen höheren Grad an Zugänglichkeit. Dies ermöglicht, dass tägliche Prüfungen sowie das Betanken sehr einfach und schnell durchgeführt werden können. Hierdurch geht so wenig wie möglich kostbare Zeit während der kritischen Erntezeit verloren. 

Flexibilität für unterschiedliche Gemüsesorten

Dank seiner modularen Konstruktion ist der Kwatro neben der Ernte von Kartoffeln ebenfalls für eine Vielfalt von Gemüsesorten geeignet. Unter anderem Industriekarotten, Chicorée, Zwiebeln, Wurzelsellerie, usw. können geerntet werden.

Dewulf Kwatro erfährt eine erstaunliche Transformation

Sponsoren