Filter
Zurück
Um als „beste Fabrik“ ausgezeichnet zu werden, müssen viele Bereiche zusammenarbeiten: Unser Bild zeigt die Kollegen aus Produktion, Logistik, Qualitätswesen, Kundendienst, HR und Produkt Management, am Tag der Auditierung durch das Jury Team. Gehe zu Fotos
Um als „beste Fabrik“ ausgezeichnet zu werden, müssen viele Bereiche zusammenarbeiten: Unser Bild zeigt die Kollegen aus Produktion, Logistik, Qualitätswesen, Kundendienst, HR und Produkt Management, am Tag der Auditierung durch das Jury Team.

„Die beste Fabrik ist immer nur so gut wie die Mitarbeiter, die in ihr arbeiten“ - Fendt gewinnt Industrial Excellence Award

Im Rahmen der Industrial Excellence Conference 2017 in Berlin wurde AGCO/Fendt am 4. Oktober 2017 von der Otto Beisheim School of Management (WHU) mit dem renommierten "Industrial Excellence Award Europe" ausgezeichnet. Den Ehrenpreis „Laureat“ bekamen die Produktionsspezialisten von Fendt für Maßnahmen, die 2018 in ihrer vollen Breite zum Tragen kommen werden.

„Im vergangenen Jahr haben wir uns in allen Bereichen und über alle Abteilungen hinweg die Frage gestellt: Wie stellen wir uns auf, um auch in Zukunft als Unternehmen und als Marke erfolgreich zu sein. Daraus ist unsere Fendt 2020 Strategie entstanden“, so Ekkehart Gläser, Geschäftsführer Produktion AGCO/Fendt. “Dafür sind natürlich auch umfassende Anpassungen im Produktionsbereich notwendig, um auch zukünftig schnell, flexibel und trotzdem in der besten Qualität auf Kundenwünsche reagieren zu können.“

Ekkehart Gläser, Geschäftsführer Produktion AGCO/Fendt

Anzeige

Beeindruckt hat die Jury um Prof. Dr. Arnd Huchzermeier, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement an der WHU und zugleich Initiator und Koordinator des Industriewettbewerbs, „ein hochflexibles Fertigungsliniensystem mit variabler Taktzeit und einem digital gestützten Qualitätsmanagementsystem“. Als die Jury-Mitglieder das Fendt Traktorenwerk in Marktoberdorf besuchten, konnten sie sich selbst ein Bild auch von der praktischen Umsetzung der Prozesse machen.

Am Fendt Stammsitz werden alle Traktoren-Baureihen – vom Schmalspurtraktor Fendt 200 V Vario bis zum 517 PS starken Fendt 1000 Vario auf einem Produktionsband in allen Ausstattungsvarianten gebaut. Integriert in den Produktionsprozess sind sämtliche Prüfstande für beispielsweise das Getriebe, die Hydraulik, Elektronik oder auch das Bremssystem. Zudem sind weitere Quality Gates mit geschultem Qualitätspersonal in den eigentlichen Fertigungsprozess dazwischengeschaltet. Denn das Image der Marke Fendt und damit auch der wichtigste Punkt der Fendt 2020 Strategie ist die Qualität. Dieser Aufwand lohnt sich und wird auch gestützt durch das jährlich erscheinende DLG Imagebarometer. Zum 18. Mal in Folge konnte Fendt Platz 1 unter allen Landtechnikmarken belegen konnte.

Fendt gewinnt Industrial Excellence Award

Anzeige

„Moderne Prozesse und Strukturen unterstützen uns dabei, die besten Traktoren zu bauen und pünktlich auszuliefern. Dafür stellen wir unsere Ideen auch immer wieder auf den Prüfstand“, so Peter Bebersdorf, Werkleiter Traktorenwerk Marktoberdorf. „Doch die beste Fabrik ist immer nur so gut wie die Mitarbeiter, die in ihr arbeiten. Ihr Engagement, ihre Zuverlässigkeit und Gründlichkeit sowie ihr Stolz auf die Maschinen machen aus Fendt die beste Fabrik.“

Seit 1995 prämiert der Wettbewerb Industrial Excellence Award – früher „Die Beste Fabrik“ – europaweit Unternehmen aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor, die Maßstäbe bezüglich Managementqualität in ihren Branchen und für die europäische Wettbewerbsfähigkeit setzen. Kernpunkt dieses Wettbewerbs ist die Strategieumsetzung: Wie gelingt es Unternehmen strategische Ziele in allen Bereichen umzusetzen? Der Wettbewerb findet zeitgleich in sieben Westeuropäischen Ländern sowie der Türkei statt.

Quelle: AGCO GmbH

Sponsoren