Filter
Zurück
Internationales Rahmenprogramm auf der transport logistic Gehe zu Fotos
Internationales Rahmenprogramm auf der transport logistic

Die Logistik erfindet sich neu

  • Aktuelle Marktentwicklungen erfordern Anpassungen in der Logistik

  • Lösungen und Innovationen im Rahmen von Vorträgen und Ausstellerpräsentationen

  • Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt wird die Messe eröffnen

Neue Herausforderungen in der Logistik

Die Logistik wird schnelllebiger und muss sich an neue Gegebenheiten im Markt anpassen. Beispielsweise entwickelt sich mit der Digitalisierung der klassische Einkauf weg vom stationären hin zum Onlinehandel. Damit wachsen die Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur in Ballungsräumen und damit auch an die Verkehrspolitik. Die beiden Megatrends bleiben die digitale Transformation und damit einhergehend die Etablierung von einheitlichen Standards. Die Aussteller der transport logistic, die von 9. bis 12. Mai auf dem Münchner Messegelände stattfindet, präsentieren Innovationen, um den genannten Herausforderungen zu begegnen. Know-how-Transfer findet zudem in insgesamt 48 Konferenzveranstaltungen statt. Alle Facetten der Logistik, Mobilität, IT und des Supply Chain Managements werden im Rahmenprogramm, zu dem mehr als 200 Fachexperten nach München kommen werden, diskutiert. Eröffnet wird die transport logistic 2017 durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt.

Größte Leistungsshow in der Logistikindustrie

Robert Schönberger, Projektgruppenleiter bei der Messe München, freut sich: „Die transport logistic schafft es wie keine andere Veranstaltung Logistik, Industrie und Handel zusammenzubringen, um die aktuellen Trends zu diskutieren und, um die Zukunft zu gestalten. Mit den Veranstaltungen, den Experten und den ausstellenden Unternehmen bieten wir unseren Fachbesuchern ein einzigartiges Programm.“

Auf 115.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche – das entspricht rund 15 Fußballfeldern – werden über 2.000 Aussteller aus 60 Ländern die gesamte Bandbreite der Logistik präsentieren. Mit den messeeigenen Gleisen verwandelt sich ein Teil des Freigeländes in einen Bahnhof, auf dem namenhafte Unternehmen ihre Lokomotiven und Waggons ausstellen.

Die transport logistic wird noch internationaler

Zur kommenden transport logistic gibt es zudem so viele Gemeinschaftsstände wie noch nie – sowohl aus dem Inland, wie aus dem Ausland. Mit Länderpavillons dabei sind unter anderem Bahrain, Belgien (Flandern/Wallonien), China, Estland, Frankreich, Griechenland, Kroatien, Lettland, Luxemburg, Marokko, Österreich, Portugal, die Slowakei, Slowenien, Spanien und die Tschechische Republik. Darüber hinaus präsentieren Aussteller im Rahmen von Häfen-Gemeinschaftsstände aus Italien, Finnland, Niederlande, Norwegen und Spanien ihre Dienstleistungen und Innovationen.

Tschechischer Pavillon auf der transport logistic

Aber auch Deutschland ist auf der transport logistic wieder breit vertreten: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordreinwestfahlen, Sachsen-Anhalt sowie das Saarland sind mit Gemeinschaftsbeteiligungen vor Ort.

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe