Filter
Zurück

Die Umwelt, Energie & Recycling Expo im Coreum

Auf der Expo ist unter Anleitung von Anwendungsberatern eine realistische Probefahrt möglich.
Coreum Europa
Gehe zu Fotos
Auf der Expo ist unter Anleitung von Anwendungsberatern eine realistische Probefahrt möglich.

Mit hybriden Messen, Webinaren und Trainings die Zukunft gestalten.

Die Umwelt, Energie & Recycling Expo im Coreum. Abfälle vermeiden, die stoffliche Verwertung intensivieren und den effizienten Umgang mit Energie und Ressourcen langfristig sicherstellen: Bei der Umwelt, Energie und Recycling Expo im Coreum geht es vom 31.08. bis 30.09.2020 um neue Technologien, Maschinen und Erkenntnisse, wie diese Ziele in der Praxis erreicht werden können – und um ein komplett neues Veranstaltungsformat. Die einzelnen Themenschwerpunkte werden analog, praxisnah und anhand von Maschinenvorführungen und Funktionsweisen vorgestellt. Alle Interessierten können die Veranstaltung real vor Ort besuchen oder digital in Form hybrider Messen, Webinare und Trainings an den Präsentationen teilnehmen. Bei der Umwelt, Energie und Recycling Expo muss man also nicht unbedingt vor Ort sein, um die Vorteile einer neuen Maschine oder Technologie praxisnah zu erleben. Weiterführende Fragen, die für die Anwendung relevant sind, können via Chat gestellt oder im Rahmen von „Microsoft“ Teammeetings direkt beantwortet werden. Eine individuelle Beratung kann anschließend im Rahmen eines persönlichen Besuchs im Coreum erfolgen.

Die Teilnahme an der Umwelt, Energie & Recycling Expo im Coreum kann real vor Ort oder digital anhand von hybriden Messeformaten, Webinare und Trainings erfolgen.

Anregungen mitnehmen

Bei der Umwelt, Energie & Recycling Expo liegt der Schwerpunkt auf Lösungswegen und weniger in der Produktvermarktung. In diesem Sinn werden vielfältige Technologien vorgestellt. Besucher der Expo erhalten eine Übersicht zu aktuellen Entwicklungen in der Branche und nehmen so viele Anregungen wie möglich mit.

Technologien im Detail erleben

Wie kann man zum Beispiel aus verunreinigten Böden durch cleveres Sieben und durch Schwimm-Sink Trennung wieder verkaufsfähiges Material gewinnen und somit bei der Entsorgung von Reststoffen Kosten einsparen? Für den Bereich Schrottplätze werden Anlagen in verschiedenen Größen vorgestellt, bei denen das bisherige Brennschneiden durch mobile hydraulische Anbauscheren ersetzt wird. So lassen sich die neuen gesetzlichen Verwaltungsvorschriften der Novelle TA Luft einhalten. Für die Hersteller von Pellets oder Spanplatten ist interessant, wie man verunreinigtes Holz wieder in die Wertschöpfungskette integriert und zur Energiegewinnung einsetzt. Generell spielt die Trennung von Rohstoffen eine wichtige Rolle im Recyclingprozess. Hier werden zahlreiche Technologien vorgestellt.

Die ausgestellte Betontankstelle ermöglicht die effiziente Herstellung und Nutzung kleinster Betonmengen, die per EC- oder Kreditkarte „getankt“ werden. Eine einfache Idee und ein echter Meilenstein, um Rohstoffe zielgerichtet und sparsam einzusetzen. Verschiedene Versionen von Rundbogenhallen erlauben die witterungsgeschützte Lagerung von Dünger und anderen Gütern.¨

Wie lässt sich belastetes Holz in die Wertschöpfungskette integrieren? Auf der Umwelt, Energie & Recycling Expo im Coreum gibt’s die passende Antwort.

Zukunft Abbruch

Anzeige

Ein Roboter mit Abbruch-Zange führt Abbrucharbeiten per Fernsteuerung durch, um die Gefährdung von Menschen auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Werden bei Abbrucharbeiten doch Baggerfahrer eingesetzt, können diese bei starker Staubentwicklung durch sogenannte Schutzbelüftungssystemen in den Kabinen geschützt werden. Auch die Geräusche auf den Baustellen oder in den Maschinen lassen sich durch aktive Noise Cancelling Systeme auf ein angenehmes Maß reduzieren.

Wertschöpfung optimieren. Diese und viele weitere Highlights sind die Programmpunkte eines Veranstaltungsformats, das die Praxis in den Vordergrund stellt. Neue Prozesstechnologien werden vorgestellt, deren Vorteile veranschaulicht und die Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette herausgestellt. Für die virtuellen und realen Besucher entsteht so ein Wissensvorsprung mit vielfach positiven Auswirkungen – nicht nur im unternehmerischen Wettbewerb.

Quelle: Coreum GmbH