Filter
Zurück
Preisträger des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit: Schmitz Cargobull in den Kategorien Telematik und Anhänger/Aufbauten, Bernhard Kerscher (Benchmark Consulting), Andreas Schmitz (Vorstandsvorsitzender Schmitz Cargobull AG), Bert Brandenburg (Huss-Verlag), Fotonachweis: Sandra Sommerkamp Gehe zu Fotos
Preisträger des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit: Schmitz Cargobull in den Kategorien Telematik und Anhänger/Aufbauten, Bernhard Kerscher (Benchmark Consulting), Andreas Schmitz (Vorstandsvorsitzender Schmitz Cargobull AG), Bert Brandenburg (Huss-Verlag), Fotonachweis: Sandra Sommerkamp

Doppelsieg: SmartTrailer und Transformers Trailer punkten mit nachhaltigen Konzepten

Gleich in zwei Kategorien hat sich Schmitz Cargobull den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit gesichert. Der „SmartTrailer plus Trailer Telematik-System TrailerConnect“ und der „Transformers Trailer mit Rekuperation“ überzeugten die Jury in den Produktgruppen Telematik bzw. Aufbauten/Anhänger. „Es freut uns sehr, dass wir in diesem Jahr gleich zwei der wichtigsten Kategorien gewinnen konnten“, sagte Andreas Schmitz, während der feierlichen Preisübergabe in München. Er lobte das „nachhaltige Engagement“ aller Mitarbeiter.


In der Kategorie Telematik überzeugte mit dem Smart Trailer ein Gesamtkonzept aus Hardware (Steuergerät/Sensorik) mit integrierten Dienstleistungen (Hosting, Visualisierung via Internetportal oder Datenübermittlung via Schnittstelle). Im Praxis-Einsatz entfaltet die intelligente Transportlösung ihren umfassenden Mehrwert beispielsweise in Kofferfahrzeugen mit Kühlmaschine. „Unsere Hardware und TrailerConnect sind dabei als herstellerübergreifende und barrierefreie Lösung angelegt“, erklärt Andreas Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Schmitz Cargobull AG. TrailerConnect arbeitet als autarkes System für die gezogene Einheit und verfügt über eine eigene Stromquelle. Vielfältige Sensoren liefern Messwerte, die wiederum per Mobilfunk und Internet übertragen sowie über Smartphone-App gesteuert werden können. „Beim Smart Trailer handelt es sich nicht um eine Telematik-Anwendung, sondern um ein schlüssiges Gesamt-konzept“, begründete die Jury die Preisvergabe in der Kategorie Telematik.

Preisträger des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit: Schmitz Cargobull in den Kategorien Telematik und Anhänger/Aufbauten, Axel Salzmann (KRAVAG), Andreas Schmitz (Vorstandsvorsitzender Schmitz Cargobull AG), Bert Brandenburg (Huss-Verlag), Fotonachweis: Sandra Sommerkamp

Im durch die europäische Kommission geförderten Projekt Transformers ist gemeinsam mit 13 Partnern aus der Nutzfahrzeugindustrie ein energieeffizienter Trailer konzipiert worden, der die CO2-Emmission um bis zu 15 Prozent senkt. „Als Basis haben wir einen klassischen Curtainsider mit einem elektrischen Antriebsstrang inklusive Rekuperation ausgerüstet“, erklärte Roland Klement, Vorstand Forschung und Entwicklung der Schmitz Cargobull AG. Zudem wurden aerodynamische Maßnahmen wie unter anderem ein vollständig höhenverstell­bares Dach entwickelt. „Das Fahrzeug ist aber keine Sonderkonstruktion, sondern ein serienmäßiger Trailer, der den standardisierten Fertigungsprozess durchlaufen kann und alle Forderungen der Straßenzulassung erfüllt“, so Klement. Die „Praxistauglichkeit des Transformers Trailer“ stellte ein entscheidendes Kriterium für den Sieg in der Kategorie Anhänger/Aufbauten dar, lobte auch die Jury.

Den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit hat HUSS-Verlag bereits zum vierten Mal vergeben. In diesem Jahr hatten sich 36 Unternehmen mit 47 Einreichungen in insgesamt 16 Kategorien mit innovativen Produkten und Dienstleistungen beworben. Nach einer Vorauswahl durch die Redaktionsteams entscheidet eine Jury über die Preisträger.

Quelle: Schmitz Cargobull AG

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe