Filter
Zurück
Dank der Kippkabine des Toyota BT Reflex Schubmaststaplers hat der Bediener die Last immer im Blick. Gehe zu Fotos
Dank der Kippkabine des Toyota BT Reflex Schubmaststaplers hat der Bediener die Last immer im Blick.

Effizienz in jedem Prozess

LogiMAT 2019: Toyota Material Handling Deutschland zeigt erfolgreiche Kundeneinsätze und Neuheiten bei Energie- und IT-Lösungen

Anzeige

Als größter Aussteller der neu integrierten Halle 2 direkt am Eingang Ost präsentiert sich Toyota Material Handling Deutschland (TMHDE) gemeinsam mit der Konzernschwester Vanderlande auf der LogiMAT 2019. Gemäß dem Motto „THINK: LIKE: TOYOTA – ACT LEAN“ zeigt TMHDE auf 600 Quadratmetern effiziente Lösungen für die intralogistische Prozesskette und stellt dabei den Kundennutzen in den Mittelpunkt. Energieeffizient und nutzerorientiert ist auch die neue Lithium-Ionen-Lösung für den Tiefkühleinsatz. Mit dem Smart Truck Launch im Bereich Lagertechnik in Deutschland treibt Toyota zudem die Vernetzung in der Intralogistik voran und eröffnet damit zusätzliche Optimierungspotenziale beim Betrieb ganzer Staplerflotten.

Bereits auf der großflächigen Messepiazza begrüßt Toyota Material Handling Deutschland alle LogiMAT-Besucher mit dem Traigo 80, dem Elektro-Kraftpaket mit 6 bis 8 Tonnen Tragfähigkeit für schwere Einsätze. Dabei weist der jüngst mit dem German Design Award und dem iF Design Award für herausragende Designqualität ausgezeichnete Stapler ihnen den Weg zur neuen Ausstellungsfläche in Halle 2 / Stand A05. Hier präsentiert sich TMHDE erstmals gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Vanderlande. Unter dem Motto „THINK: LIKE: TOYOTA – ACT LEAN“ zeigt der Auftritt die breite Lösungsvielfalt von Toyota entlang der intralogistischen Prozesskette und präsentiert für verschiedenste Kundenanforderungen effiziente Wege und mehr Wertschöpfung in den Prozessen. Anhand konkreter Kundenbeispiele zeigt Toyota einzelne Geräte, Produkte und Lösungen im Einsatz. So stehen bei der LKW Be- und Entladung unter anderem die Sicherheit, die Umschlagsleistung und die Wendigkeit des Staplers im Fokus.

Bei der Ein- und Auslagerung von Waren überzeugt Toyota neben einer hohen Produktivität auch in Hubhöhen bis 13 Meter durch einzigartige Ergonomie-Eigenschaften. Die Besucher können in der Kippkabine des mit dem German Design Award ausgezeichneten Schubmaststaplers Toyota BT Reflex Platz nehmen, um sich selbst von den arbeitserleichternden Features zu überzeugen. Für den intensiven Einsatz ist das Gerät auch in Lithium-Ionen-Ausführung erhältlich – jetzt auch für temperaturgesteuerte Einsätze bis -30 °C. Gerade in sehr kalten Bereichen ist diese Batterielösung für Kühlhäuser eine attraktive Alternative zu den herkömmlichen Bleisäure-Batterien. Der Kapazitätsverlust ist minimal und die Zwischenladung in den Kühlräumen ermöglicht es, den Stapler permanent im Tiefkühlbereich zu nutzen. Denn je seltener der Stapler den Raum verlassen muss, desto weniger Probleme entstehen durch Kondensation. „Unser in-house entwickeltes Lithium-Ionen-System ist für alle Baureihen verfügbar. Die bei vielen Geräten realisierte Gewichtsreduktion sowie die gute Energieeffizienz der Lithium-Ionen-Technologie ermöglichen es dem Kunden nicht nur Energiekosten zu sparen, sondern auch den CO2-Ausstoß zu verringern“, erklärt Kai Hesse, Leiter Produktmanagement, Toyota Material Handling Deutschland. Eine weitere wegweisende und marktreife Technologie aus dem Themenbereich Energie stellt Toyota mit der Brennstoffzellenlösung inklusive Wasserstoff-Tankstelle für Flurförderzeuge vor.

Für Kühlhausanwendungen ist der BT Reflex mit einer geschlossenen und beheizbaren Kabine erhältlich, die hohen Komfort und Produktivität in dieser anspruchsvollen Arbeitsumgebung sicherstellt. Ebenfalls zu sehen ist das automatisierte Pendant, der Toyota BT Reflex Autopilot, der sich reflektorenbasiert oder über Natural Navigation an Objekten wie Wänden oder Regalen orientiert. Wie von Geisterhand erledigt er alle Aufträge automatisch und effizient – dank der Toyota Automatisierungssoftware T-ONE inklusive optimaler Routenplanung des Fahrerlosen Transportsystems (FTS).

Wie Schlepper und Routenzüge von Toyota und Simai die Produktionsversorgung unterstützen können und die richtigen Materialien auf rollbaren Lastenträgern zur richtigen Zeit an den richtigen Ort befördern, zeigt ein weiteres Anwendungsbeispiel. Im Ergebnis sorgt die realisierte Lösung für einen kontinuierlichen Materialfluss und die zuverlässige Just-In-Time-Belieferung der Montage.

Für mehr Produktivität bei der Kommissionierung bietet Toyota verschiedene Lösungen an: Von Plattformgeräten für die Bewältigung der Wegstrecken über verschiedene Hilfsmittel für das Kommissionieren mit Fernbedienung (t-mote) bis hin zu Pick-by-Voice. Vanderlande zeigt am Beispiel des TRAYSORTERs die automatische und flexible Kleinteile-Sortierung für eine Vielzahl von Artikeln.

Offiziell zur LogiMAT 2019 rollt Toyota seine Smart Trucks auf dem deutschen Markt aus. Elektro-Lagertechnikgeräte von Toyota Material Handling, die nach dem 1. Oktober 2018 bestellt wurden und nun sukzessive ausgeliefert werden, sind ab Werk mit integrierter Telematik ausgestattet. Mit der Technologie zur Übertragung von prozessrelevanten Daten basierend auf dem hauseigenen Telematiksystem I_Site erhält der Kunde die Option, die Leistung und die Auslastung seiner Fahrzeuge genau zu analysieren und so Verbesserungspotenziale aufzudecken. Smart Truck Nutzer haben über das I_Site Portal Zugang zu einer kostenfreien Flottenliste und damit Informationen zum Flottenmanagement, wie z. B. Daten zu Service- und Mietverträgen oder Gerätezahlen sowie die Möglichkeit, Instandhaltungen vorausschauend zu planen. Auch der Betriebsstundenzähler ist bereits für sämtliche Smart Trucks von Toyota inbegriffen. Weitere Flottenmanagement-Services stehen beim erweiterten Smart Truck mit I_Site zur Verfügung. Zum Funktionsumfang gehören die Fahrerzugangskontrolle inkl. der Verwaltung von Fahrern und Fahrerlaubnissen, ein Sicherheits-Check vor Inbetriebnahme inkl. Statusmeldung, Datenprotokolle und Grafiken, die Batteriestatusanzeige und ein Batteriemanagement sowie Schocksensoren mit Lockout- und Benachrichtigungsfunktion. Auf all diese Daten sowie auf die Service-Reports der Servicetechniker sowie Vertragsinhalte können Nutzer einfach zugreifen, entweder über die mobile App oder über das I_Site-Webportal.

Anzeige

Mit einem Smart Truck können Kunden in Zukunft einen noch planmäßigeren und effizienteren Service erhalten, Serviceaufträge per App übermitteln oder mit dem Techniker kommunizieren. „Wir nutzen die Telematik aber auch, um unsere Techniker noch besser vorzubereiten und zu unterstützen. Einen entscheidenden Vorteil bietet hierbei die Anbindung an Toyotas neue Serviceplattform für Techniker: T-Stream. Über dieses Servicetool können Daten der vernetzten Stapler auch dem Servicetechniker zur Verfügung gestellt werden – für eine optimierte Wartung der vernetzten Stapler aus der Ferne oder nach Meldung von gewissen Betriebsstunden. Dies führt zu geringeren Ausfallzeiten und reduziert die Gesamtkosten“, erklärt Mats Lindell, Director Logistics Solutions bei Toyota Material Handling Deutschland, und freut sich bereits auf zahlreiche Besucher während der drei Messetage.

Quelle: Toyota Material Handling Deutschland

Sponsoren