Filter
Zurück

Ein Planum wie gemalt

Ein Planum wie gemalt
Optimas GmbH Europa
Gehe zu Fotos
Ein Planum wie gemalt

Bildquelle: Optimas GmbH

Das Optimas Anbaugerät Planmatic schafft präzisen Untergrund – In 2D oder 3D Steuerung – Anbaugerät für jeden Lader – einfach zu bedienen – in einer Fläche unterschiedliche Neigungen und Höhen in einem Arbeitsgang

Anzeige

Sowohl in Vorwärts- wie in Rückwärtsfahrt planiert der Radlader mit dem angebauten Optimas Planmatic 3-D-Planiergerät den Untergrund. Die Firma Albers Maschinelle Pflasterverlegung aus Surwold, Emsland, hat 7.000 m² Fläche rund um ein Industriegebäude zu pflastern. Dazu gehört auch, fachgerecht den Untergrund herzustellen. Also Schotter und darauf Brechsand einzubauen und vor allem absolut plan herzustellen. Darauf kommen dann H-Profil-Steine die anschließend abgesandet und eingeschlämmt werden. Genutzt werden für die verschiedenen Arbeitsschritte jeweils die passenden Optimas Geräte. „Mit dem PlanMatic und seiner 3D Steuerung können wir jedes Geländeprofil herstellen. Jede der drei Achsen ist millimetergenau einzubauen,“ sagt Hans Albers, Geschäftsführer der Firma.

2-D/3-D Planmatic für anspruchsvolle Profile

Das Optimas Planmatic Planiergerät ist ein vollautomatisches mobiles System, das Abziehen schnell und präzise möglich macht. Es wird an einen Radlader angebaut. Die Planierbohlen gibt es in Breiten von 1,40 m oder 2,00 m. Mit Anbauelementen kann jede Bohle um bis zu 60 cm verbreitert werden. Die 2-D-Steuerung kann die x- und y-Achse messen. Die geschieht mithilfe von Leica Laserempfängern, Querneigungssensor und Leica Ultraschall-Abtastern. Genutzt wird hierbei die Optimas eigene Software. Mit der 3-D-Maschinensteuerung können in einem Arbeitsgang wechselnde Geländeprofile hergestellt werden. Das heißt: In einer Fläche können unterschiedliche Neigungen und Höhen eingearbeitet werden. Das Einmessen der Höhe und Lage erfolgt permanent durch die 3-D-Steuerung. Das System arbeitet mit einer Genauigkeit von 0 - 0,5 cm. Standardmäßig werden auch hier Leica Komponenten genutzt. Andere Hersteller sind jedoch ebenso möglich.

Ein Planum wie gemalt<br>BILDQUELLE: Optimas GmbH

PlanMatic ist optimaler Nutzen

„Mit dem Optimas PlanMatic arbeiten wir sowohl bei Vorwärts- wie auch bei Rückwärtsfahrt. Vorwärts die Grobpplanierung und rückwärts das Feinplanum,“ beschreibt Albers. Alle Materialien vom Schotter bis zum Brechsand u. a. können mit dem PlanMatic-System verarbeitet werden. Der Transportaufwand für dieses Anbaugerät ist relativ gering. Es hat ein Eigengewicht von etwa 800 kg und Außenmaße, mit denen es gut auf einen Hänger oder eine Ladefläche passt. Beim Bau von Straßen, Parks oder Industrieflächen, beim präzisen Einbau von Untergründen für Reit-, Sport- oder Tennisanlagen, aber auch beim Bau von Parkplätzen und Außenanlagen ist es ein präzise arbeitendes und wirtschaftliches Hilfsmittel. Mit der 3-D-Steuerung ist es nun sehr leicht, einen Untergrund mit ausgesprochen komplexen Geländesituationen präzise und schnell herzustellen. Zur Nachprüfbarkeit und Sicherheit können die Daten gespeichert werden. Dadurch hat man letztlich einen genauen Nachweis der geleisteten Arbeit.

Maschinelle Pflasterverlegung

Die Firma Hans Albers hat sich auf maschinelle Pflasterverlegung für Großflächen spezialisiert. Das Untergrund herstellen, Pflasterung, Absanden und Einschlämmen erfolgt mit Optimas Maschinen. „Wir wollen schnell sein und unsere Mitarbeiter von körperlicher Arbeit entlasten. Zudem ist uns präzises und professionelles Arbeiten wichtig. Dafür liefern die Optimas Maschinen und Geräte die beste Voraussetzung“, sagt Albers. Die Firma hat drei Pflastermaschinen, drei Planmatic Planiergeräte, eine Streuschaufel und ein Pflasterfugen-Füllgerät im Einsatz. Alles Geräte von Optimas. „Uns gefallen die technische Qualität und der Service, den Optimas bietet“, sagt Albers. Mit seiner Firma arbeitet er bundesweit mit Schwerpunkt in Norddeutschland. Wichtig ist, dass die Aufgabe passt. Das heißt, ein gewisses Volumen muss beauftragt sein, damit der Einsatz der Maschinen auch zum wirtschaftlichen Vorteil für die Kunden wird.

Quelle: Optimas GmbH