Filter
Zurück

Ein verlässlicher Partner mit Innovationskraft und weltweiter Kundennähe

Ammann positioniert sich mit Innovationsgeist und Unternehmertum zielstrebig als globaler Anbieter von ökologischen, sicheren und praxisgerechten Produkten für den Strassenbau. Die 144 Jahre alte Schweizer Familienunternehmung wird seit Januar 2013 in der 6. Generation geführt und investiert in den Aufbau neuer Märkte ebenso wie in den Ausbau der Vertriebs- und Servicedienstleistungen in den Stammmärkten. Durch die gesunde Wachstumsstrategie und die gezielte Bearbeitung neuer Marktregionen wird Ammann als Global Brand gestärkt aus der nach wie vor unsicheren Wirtschaftslage hervorgehen. In diesem Jahr präsentiert Ammann an der Bauma mehrere neue Mischanlagenkonzepte sowie das komplett überarbeitete Programm von Verdichtungsmaschinen und Strassenfertigern.

Ammann zeigt auf der Bauma 2013 vom 15.–21. April seine umfangreiche Produktpalette mit vielen Neuentwicklungen im Bereich Verdichtungsmaschinen, Strassenfertiger und Mischanlagen. Im Zentrum stehen dabei die Markteinführung der Euro3B (Tier4) motorisierten Verdichtungsgeräte im Bereich der schweren Aufsitzwalzen, sowie komplett neue Mischanlagenkonzepte zur Verwendung von hohen Anteilen an Recycling-Asphalt oder für hochmobile Anwendungen. Entlang der «Road of Innovation» zeigt das Traditionsunternehmen seinen weltweiten Kunden auf der grössten je von Ammann belegten Standfläche von 4000 m2 eine Auswahl dieser neuesten Weiterentwicklungen und Innovationen in allen Produktbereichen.

Auch unter wirtschaftlich weiterhin herausfordernden Bedingungen baut Ammann seine globale Marktposition kontinuierlich aus und eröffnet sich neue Märkte. Nach der Gründung von Niederlassungen in Südafrika und Bulgarien, der Gründung einer eigenen Montagefirma mit Vertriebs- und Serviceorganisation in Brasilien und dem Ausbau der Aktivitäten in Südostasien plant Ammann für 2013 die Gründung eines Joint Ventures mit dem indischen Marktführer im Bereich Strassenbau-Ausrüstung. Diese jüngsten Expansionen gepaart mit den bestehenden erfolgreichen Aktivitäten im Stammmarkt Europa, im Nahen und Mittleren Osten, in Russland und in den CIS-Staaten sowie in China und Nordamerika positionieren Ammann weltweit in Kundennähe.

Anzeige

Asphalt-Mischanlagen für jeden Marktbedarf
Ammann treibt zielstrebig die Weiterentwicklung der Verfahrenstechnik und der Prozesstechnologie voran, um den
stetig steigenden Anforderungen hinsichtlich der Verwendung von Recycling-Asphalt, der Absenkung von Emissionen oder der geforderten Mobilität der Anlagen aus den verschiedensten Marktregionen gerecht zu werden. Der Weltmarktführer ist heute als einziger Hersteller in der Lage, anlagentechnisch Neuasphalt aus 100 % Recycling-Asphalt herzustellen. Aber auch für alle anderen kunden- und marktspezifischen Anforderungen bietet Ammann die jeweils geeigneten Recycling-Ausbaustufen.

Entstanden sind komplett neue und innovative Mischanlagenkonzepte wie die Universal HRT (High Recycling Technology), mit welcher Ammann eine Anlage mit konsequenter Ausrichtung des gesamten Asphalt-Herstellungsprozesses auf die maximal mögliche Verwendung von Ausbau-Asphalt präsentiert. Oder die UniBatch-Baureihe, welche hohe Flexibilität, Erweiterbarkeit und eine grosse Auswahl an Varianten mit dem Anspruch auf Modularität, Energieeffizienz und reduzierte Emissionswerte kombiniert.

Auch im Bereich der Mobilität setzt Ammann mit gleich zwei neuen Anlagentypen hohe Massstäbe. Die AnlagenBaureihen EasyBatch 140 für die diskontinuierliche Produktion von Asphalt und die Prime 140 für den kontinuierlichen Produktionsprozess stehen mit Produktionsleistungen von 140 Tonnen pro Stunde für maximale und kompakte Mobilität bei grösstmöglicher Leistung.

Im Zentrum der gesamten Ammann Anlagen-Produktereihen steht das Herzteilkonzept: Alle Komponenten der Ammann Anlagen, die die Qualität des produzierten Asphaltes beeinflussen können, sind Eigenentwicklungen, die in den Ammann Werken in der Schweiz (Kernkomponenten) und in den darauf aufbauenden Werken in Deutschland, Italien, China und Brasilien hergestellt werden.

Mit technologischen Neuentwicklungen in den Bereichen Steuerung und Leitsysteme, Niedertemperatur-Asphalt, Energieverbrauch, Verschleissmaterialien oder alternative Brennstoffe ist Ammann jederzeit in der Lage, sowohl bei Neuanlagen als auch bei Nachrüstungen den entscheidenden ökologischen Unterschied für seine Kunden zu bieten und gleichzeitig die grösstmögliche Produktivität zu garantieren, jederzeit und weltweit!

Ammann Verdichtungsmaschinen und Strassenfertiger erfüllen modernste Anforderungen und Standards
Im Bereich der Maschinen vollzieht Ammann im ersten Halbjahr 2013 seine bislang breiteste Markteinführung im Segment der schweren Verdichtungsgeräte. Neben der Implementierung der modernsten Motorentechnik im ganzen Produktbereich der Aufsitzwalzen wird zudem eine Komplettüberarbeitung der gesamten Produktlinie im Bereich des industriellen Designs, der Ergonomie und der Bedienung präsentiert. Sämtliche Walzenzüge, die Gummiradwalzen und die knick- und schemelgelenkten Tandemwalzen entsprechen mit Tier4i Euro 3B bzw. Tier 4 interim Motoren den höchsten Emissionsstandards und den modernsten Ansprüchen an Ergonomie und Design.

Im Bereich der schweren Walzen stellt Ammann zudem ein komplett überarbeitetes Kabinenkonzept vor. Rundum verglaste Panoramakabinen ermöglichen den Bedienern in jeder Position die optimale Sicht auf Arbeitsbereich und Bandagen. Neugestaltete Bedienerplattformen bieten höchsten Bedienkomfort und Sicherheit sowie einen komfortablen, übersichtlichen und sicheren Arbeitsbereich. In einem der umfangreichsten Entwicklungsprojekte ist es Ammann eindrücklich gelungen, seine komplette Walzenlinie an modernste Anforderungen anzupassen und neue Massstäbe zu setzen. Die Anbindung des intelligenten Verdichtungsmess- und Regelsystems ACE an alle gängigen GPS-Anbieter ist dabei eine Selbstverständlichkeit.

Die von Ammann neu entwickelte knickgelenkte Grabenwalze Rammax 1575 CI ist das knickgelenkte Pendant der bewährten panzergesteuerten Grabenwalze Rammax 1515. Ammann unterstreicht mit diesem Produkt seine Position als Grabenwalzenspezialist und offeriert dem Markt das weltweit kompletteste Angebot mit beiden Steuerungskonzepten.

Die Investitionen von Ammann in seine neuen Strassenfertiger-Baureihe führen zu erfreulichen Steigerungen der Marktanteile in verschiedenen Marktregionen. Die von Ammann gewohnt hohe Produktqualität, die Robustheit und Zuverlässigkeit auch unter schwierigen Einsatzbedingungen und die Effizienz der Fertigerprodukte überzeugen die Kunden weltweit. Besonders die Marktentwicklungen in Russland, Lateinamerika und Australien haben die Erwartungen übertroffen.

GlobalConcrete – die Beton-Mischanlage für den weltweiten Einsatz
Als weltweit tätiger Gesamtanbieter nutzt Ammann seine Vertriebskanäle ebenfalls, um in ausgewählten Märkten seine Position im Bereich Beton-Mischanlagen auszubauen. Mit den neu entwickelten Baureihen EcoMix und GlobalConcrete feiert Ammann seit geraumer Zeit in der Schweiz und zunehmend auch international grosse Erfolge und erntet für die neuen Anlagenkonzepte vielbeachtete Anerkennung in den Märkten.

Das Herzstück beider Baureihen ist das im Werk vormontierte und geprüfte EcoModul mit dem bewährten Amix-Doppelwellen-Zwangsmischer. Eingesetzt in der GlobalConcrete steht dieser Anlagentyp für die weltweite Produktion von Beton höchster Qualität. Ausgerüstet mit der modernsten as1 Steuerungstechnik und konsequent entlang der Marktbedürfnisse konzipiert erfüllt die GlobalConcrete alle Anforderungen, die heute an die moderne Betonherstellung gestellt werden.

Ammann stärkt seine globale Marktposition mit einer Partnerschaft in Indien
Ende 2012 gaben Ammann und Gujarat Apollo Industries Ltd., der indische Marktführer im Bereich Strassenbau-Ausrüstung, die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung zur Zusammenarbeit bekannt. Der Erwerb einer
70 %-Beteiligung am Anlagen- und Maschinengeschäft von Apollo markiert den Eintritt der Ammann Gruppe in den indischen Strassenbau-Ausrüstermarkt. Ammann beabsichtigt, ins Kerngeschäft von Apollo, bestehend aus Asphalt-Mischanlagen, Strassenfertigern, Bitumen-Sprayern und Verdichtungsmaschinen, zu investieren, und unterstreicht durch das Joint Venture mit dem indischen Marktführer eindrücklich seine globale Wachstumsstrategie.

Die Partnerschaft mit Apollo hat zum Ziel, die Marktposition im Bereich Asphalt-Mischanlagen, Strassenfertiger und Verdichtungsmaschinen in Indien und den angrenzenden Märkten auszubauen. Angesichts der politischen Ausrichtung der Regierung und des laufenden Ausbaus des Strassennetzes im ganzen Land wird Indien in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum prognostiziert.

Ammann hat mit Apollo einen Partner gefunden, der seit mehreren Jahrzehnten sehr erfolgreich am indischen Markt tätig ist, in Schlüsselpositionen durch die Gründerfamilie geführt wird und eine deckungsgleiche Werthaltung gegenüber Kunden, Partnern und Mitarbeitenden wie Ammann lebt. Zudem verfügt Apollo in Indien über ein breites Netzwerk an Verkaufs- und Serviceniederlassungen und ergänzt mit seinen Produkten die Palette von Ammann für die weltweiten Märkte in optimaler Weise. Das Gemeinschaftsunternehmen Ammann Apollo soll dementsprechend für den Vertrieb der Produktpalette von Ammann in der Marktregion Indien verantwortlich sein, während die Ammann Gruppe weiterhin weltweit agiert.

Ammann baut in Rekordzeit neues Werk in Brasilien
Erst Ende November wurden die letzten Gründungsdokumente unterzeichnet und bereits heute werden die ersten Asphalt-Mischanlagen im eigenen Montagewerk zusammengebaut. Ammann verfolgt unbeirrt seine Expansionsstrategie vom internationalen zum globalen Strassenbauausrüster und investiert in den neuen Standort in Gravataí, im Ballungsraum der südbrasilianischen Metropole Porto Alegre, mit seiner 5000 m2 grossen Werkhalle und 300 m2 Büroräumlichkeiten. Mittelfristig sollen, zuzüglich zu Strassenfertigern und Verdichtungsgeräten, jährlich mehrere Dutzend Asphalt-Mischanlagen des Typs Prime 140 das Werk verlassen. Die brasilianische Einheit ist verantwortlich für den Vertrieb der gesamten Produktepalette in Latein Amerika, also von Mexico über die Karibik bis an die südlichste argentinische Spitze in Feuerland, sowie auch für die Kundenbetreuung durch das eigene Serviceteam.

Die 6. Generation führt die Ammann Gruppe
Seit Januar 2013 führt Hans-Christian Schneider in der 6. Generation der Unternehmerfamilien Ammann und Schneider-Ammann als CEO die Ammann Gruppe. Er ist der Sohn von Johann N. Schneider-Ammann, der die Ammann Unternehmungen in der 5. Generation während 29 Jahren geführt hat, und im September 2010 in die Schweizer Landesregierung gewählt wurde. Hans-Christian Schneider löst den bisherigen CEO Ulrich Meyer ab, der diese Funktion seit September 2010 innehatte.

Anzeige

Hans-Christian Schneider studierte Ingenieur mit Zusatzausbildung im Managementbereich, wurde 2009 Assistent der Gruppenleitung und war seit Januar 2012 stellvertretender CEO der Ammann Gruppe. Seit 2010 ist er zusätzlich Verwaltungsrat und bleibt dies auch nach der Übernahme der operativen Führung der Ammann Gruppe. Mit der Übernahme der Führung der Ammann Gruppe durch die 6. Generation ändert sich nichts an der bisherigen Firmenstrategie: «Productivity Partnership for a Lifetime» ist das unverrückbare Motto der Traditionsunternehmung und wird durch die zentralen Werte Unabhängigkeit, Langfristigkeit und Glaubwürdigkeit zum bestmöglichen Nutzen für die Kunden getragen.

Auf den folgenden Seiten stellt Ammann seine Neuheiten 2013 im Detail vor.

Sponsoren