Filter
Zurück
JCB 30-19E Teletruk Gehe zu Fotos
JCB 30-19E Teletruk

Einzigartiger JCB Teletruk mit Elektroantrieb für neue Märkte

Die Baureihe des innovativen Teletruk von JCB erhält eine neue Qualität – mit der Einführung eines Modells mit Elektroantrieb vertieft das Unternehmen die Durchdringung des Stapler-Marktes mit jährlich weltweit fast 250.000 verkauften Einheiten.

Anzeige

Der im Oktober 1997 eingeführte JCB Teletruk ist nach wie vor der einzige Teleskopgabelstapler und bietet dank der Vorwärtsreichweite des Teleskopauslegers wesentliche Anwendungsvorteile.

Heute präsentiert JCB den brandneuen JCB 30-19E, das erste Modell dieser Baureihe mit Elektroantrieb. Diese Maschine hat bereits weltweit die Arbeitsabläufe im Baustoffhandel, in Häfen, Reyclinganlagen und Industrieeinrichtungen revolutioniert – und dies wird bei den sich neu erschließenden Einsatzgebieten genauso sein.

Bisher wurden die mit Diesel und Flüssiggas betriebenen JCB Teletruks überwiegend im Außenbereich eingesetzt. Mit der Einführung des neuen Modells mit Elektroantrieb erweitert sich der Einsatzbereich des Teletruk um eine Vielfalt an Möglichkeiten im Innenbereich und im Außenbereich. Ein völlig neuer Kundenkreis wird nun von den Kosten und Platzeinsparungen profitieren können, die seit bereits zwei Jahrzehnten auf anderen Einsatzgebieten überzeugen.

Dazu Tim Burnhope, Chief Innovation Officer bei JCB: „Seit der JCB Teletruk eingeführt wurde, hat er die herkömmlichen Arbeiten verändert und dadurch Arbeitsabläufe verbessert. Damit durchbrach er damit die Konventionen eines etablierten Marktes.

Er war eine absolut zweckgerichtete Innovation, die unseren Kunden echte Vorteile brachte und immer noch bringt. JCB ist in der Entwicklung innovativer saubere Dieseltechnologie führend, doch wir entwickeln auch andere saubere Technologien für die kleineren Maschinen unseres Programms. Die neuen Einsatzmöglichkeiten des Teletruk mit Elektroantrieb sind enorm spannend, denn sie öffnen so viele neue Märkte.”

Paul Murray, JCB Industrial General Manager Paul Murray, ergänzt: „Weltweit werden jährlich fast 250.000 Gabelstapler mit Elektroantrieb verkauft, davon fast zwei Drittel in Europa.

Bisher wurde der Teletruk mit Dieselantrieb oder Flüssiggasantrieb angeboten und überwiegend im Außenbereich eingesetzt. Die Einführung des JCB 30-19E mit Elektroantrieb eröffnet immense Möglichkeiten. Wir bieten jetzt eine Maschine an, die optimiert effizient sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich von Lagerhallen, Verteilungszentren und Industrieeinrichtungen eingesetzt werden kann – mehr Vielseitigkeit kann es nicht geben.”

Der Teletruk ist bereits weltweit als bevorzugte Maschine in zahllosen Versorgungsketten und Produktionsstätten im Einsatz – einfach überall dort, wo Container, Planen-LKWS, Transporter und andere Fahrzeuge schnell, sicher und effizient be- und entladen werden müssen.

Der Batterieantrieb des JCB 30-19E ist unglaublich leise und zudem emissionsfrei, er ist also ideal für den Einsatz in Gebäuden geeignet. Gleichzeitig sind der Antriebsstrang und weitere Hauptbauteile des Teletruk für den Einsatz im Außenbereich wetterfest verkapselt.

Die Leistung der 80-Volt-Batterie ermöglicht ohne zwischenzeitliches Aufladen einen achtstündigen Einsatz. Die Batterie ist in einem Heckabteil untergebracht und ist leicht zu wechseln. Mit Hebezeug oder einem anderen Lader kann die Batterie in etwa zwei Minuten gewechselt werden – die Einsatzbereitschaft ist also optimal gesichert.

Mit seinem elektrischen Antriebsstrang bewältigt der JCB Teletruk Steigungen von bis zu 21 % und der serienmäßige volle Freihub von 1575 mm steigert nochmals die Produktivität. Wie bei allen Teletruk-Modellen ist auch der Ausleger des JCB 30-19E seitlich angebracht. Seine Traglast bei 2 m Reichweite beträgt 1900 kg, es können damit also Material auf Paletten auf dem der Ladeseite abgewendeten Teil der LKW-Ladefläche umgeschlagen werden.

30-19E Teletruk

Darüber hinaus reduziert die Vorwärtsreichweite insbesondere beim Be- und Entladen von Transportern mit Paletten das Risiko von Schäden an Ladegut und Fahrzeug sowie auch von Personenschäden. Der Teletruk kann eine Ladung von 1600 kg 3 m tief in einen Transporter absetzen – Fahrzeuge mit verlängertem Radstand können also vollständig beladen werden. Der Teletruk verlädt hocheffizient, einfach und sicher in nur zwei Minuten drei Europaletten.

Die Sicherheit ist serienmäßig – alle Maschinen sind mit Load Motion Control ausgestattet. Diese patentierte Innovation von JCB warnt den Bediener bei Erreichen der maximalen Hubhöhe und Vorwärtsreichweite mittels einer einfachen Anzeige in den Farben Grün, Orange und Rot. Das Überschreiten der maximalen Lastvorgaben wird unterbunden und Kippen nach vorn verhindert.

Der JCB 30-19E ist mit der JCB Command Plus-Kabine ausgestattet. Bediener können über den ganzen Tag in ihr komfortabel und somit produktiver arbeiten.  Mit dieser Kabine weist die Maschine eine Gesamthöhe von nur 2,20 Meter auf. Damit passen alle 30-19E Modelle in herkömmliche Schiffscontainer. Sie ist geräumig und klar gegliedert. Alle Hydraulikfunktionen sowie die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit werden über nur einen Joystick einfach und sicher angesteuert. Darüber hinaus werden wichtige Leistungsdaten wie die Restkapazität der Batterie, die Geschwindigkeit und die Load Motion Control leicht ablesbar auf einem Display in Augenhöhe angezeigt.

Die Fähigkeit des JCB 30-19E Teletruk sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich zu arbeiten zu können bietet viele Vorteile. So kann zum Beispiel der JCB 30-19E aus der Lagerhalle heraus einen rückwärts in der Ladebucht abgestellten Container befahren und mit dem Teleskopausleger die Ladung schneller und raumeffizienter umschlagen als ein herkömmlicher Gegengewichtsstapler. Dies verbessert die Nutzung von Fahrzeugen, Schmalgangstaplern und der Umschlagsinfrastruktur insgesamt.

Im Außenbereich kann der JCB 30-19E Planen-LKWs von nur einer Seite aus vollständig bedienen. Der JCB 30-19E beansprucht bei Planen-LKWs beim Umschlagen von Paletten eine Fahrfläche von nur 6 Metern Breite. Anhänger können als näher an einer Wand oder sonstigen Umgrenzung abgestellt werden. Das setzt in der Mitte des Betriebshofs wertvolle Fläche für das Lagern von Gütern, mehr Lieferfahrzeuge und das Cross-Docking frei. Durch das Umschlagen von nur einer Seite aus lassen sich in der Tat 70 m² Arbeitsfläche pro LKW einsparen. Darüber hinaus lassen sich beim Öffnen und Schließen der LKW Planen pro Ladung acht Minuten einsparen.

Der 30-19E JCB Teletruk ist mit dem JCB Telematiksystem LiveLink ausgestattet, das in Echtzeit den Stromverbrauch ermittelt und detaillierte Analysen zur Maschinenauslastung liefert.

Zudem bietet der JCB Teletruk ein Sichtfeld von fast 360˚ sowie eine einmalige Trägerdrehbarkeit von 111˚. Beides macht den Güterumschlag sicherer und einfacher. Die kleine Standfläche und große Wendigkeit der Maschine erweitern ihre Einsatzmöglichkeiten beträchtlich.

Paul Murray fügt hinzu:  „JCB hat den Teletruk ursprünglich für einen Markt entwickelt, der einen Gabelstapler zum schnellen, platzeffizienten und sicheren Beladen von Lieferfahrzeugen fordert. Seine einzigartige Konstruktion und Funktionsvielfalt wurde durch zahlreiche Auszeichnungen bestätigt – einschließlich in den Kategorien Innovation, Sicherheit und Ergonomie der Fork Lift Truck Association (FLTA) Awards.

Anzeige

Die Forderung des Marktes nach einem Teletruk mit Elektroantrieb für den Innenbereich und für den Außenbereich hat JCB jetzt mit der Einführung des JCB 30-19E beantwortet.

„Wenn es um das Beladen von Entladen von Containern aus Lagerhallen heraus geht, ist der Teletruk allen anderen Maschinen überlegen. Auf dem Betriebshof entlädt der Teletruk einen Planen-LKW in weniger als 30 Minuten und benötigt dafür 30 Prozent weniger Arbeitsfläche als ein herkömmlicher Gegengewichtsstapler.

Im Logistikbereich werden überwiegend Elektrostapler eingesetzt. Da der Teletruk in den Bereichen Versorgungskette und Lagerung so viele Vorteile bieten kann, war es nur logisch ein batteriebetriebenes Modell zu entwickeln.”

Quelle: JCB

Sponsoren