Filter
Zurück
Einer der beiden Hauptträger der Kranbrücke während der Montage. Gut sichtbar die Boogie-Kopfträger mit Verbindungsschwinge Gehe zu Fotos
Einer der beiden Hauptträger der Kranbrücke während der Montage. Gut sichtbar die Boogie-Kopfträger mit Verbindungsschwinge

Erste von drei 500 Tonnen Winden in Betrieb genommen - Wahrscheinlich stärkster Brückenkran Südafrikas

Mit 500 t Tragkraft ist die Winde eines der leistungsstärksten Hubwerke, das jemals von SWF Krantechnik gebaut wurde. Die Seiltrommel hat einen Durchmesser von 1,75 m. Das Seil hat einen Durchmesser von 36 mm und eine Länge von 500 m. Eingestuft ist das Hubwerk nach FEM 1BM / M3. Das Eigengewicht der Winde beträgt 42 t. Als Hilfshub kommt ein Elektroseilzug NOVA NE mit einer Tragkraft von 40 t zum Einsatz. Die Zweischienenkatze ist nach FEM 1AM / M4 eingestuft.

Beide Hubwerke sind auf dem Zweiträgerbrückenkran mit einer Spurweite von 4,2 m montiert. Die Spannweite des Krans beträgt 23 m bei einer Hubhöhe von 19,5 m. Mittels Tandemfunktion können beide Hubwerke gleichzeitig oder je nach Bedarf einzeln gesteuert werden.

Einer der beiden Hauptträger der Kranbrücke auf dem 120 km langen Transport zum Bestimmungsort

Die Winde ist mit der Crane Intelligence Funktion ESR (Extended Speed Range) ausgestattet. Diese Funktion erhöht die Produktivität im Teillastbereich. Beim Heben von geringeren Lasten wird die überschüssige und derzeit nicht genutzte „Motor“-Leistung zur Erhöhung der maximal möglichen Hubgeschwindigkeit genutzt. Die Berechnung der möglichen Hubgeschwindigkeit erfolgt vollautomatisch und lässt zudem ein stufenloses Heben zu.

Für die kraftvolle Kranfahrt sorgen zwei Boogie-Kopfträger mit jeweils acht Rädern mit einem Durchmesser von 710 mm. Jeweils vier Räder pro Kopfträger werden durch Elektromotoren angetrieben. Die Verbindungsschwingen sorgen dafür, dass immer alle Räder auf der Kranschiene aufliegen und somit die Radlasten optimal verteilt werden.

Anzeige

Die 500 t Winde kurz vor der Montage

Konzipiert, gefertigt und montiert hat den Kran die Firma Pro Crane Services (PCS) aus Johannesburg in Südafrika. PCS ist ein langjähriger Partner von SWF Krantechnik und sehr erfahren in Sachen Kranbau und Hebelösungen. Über 120 km mussten die Kranspezialisten die einzelnen Bauteile zum Bestimmungsort transportieren. Die Montage nahm etwa eine Woche in Anspruch, die anschließende Inbetriebnahme erfolgte binnen zwei Tagen. PCS ist derzeit mit der Fertigung zwei weiterer, baugleicher Krane beschäftigt. Bereits vor zwei Jahren lieferte PCS drei Brückenkrane mit einer Tragkraft von jeweils 160 t an den Standort Sky Hill von Firma Hydra Arc (Pty) Ltd.. Damals kamen als Hubwerke die CRABster Winden von SWF Krantechnik zum Einsatz.

Der wahrscheinlich stärkste Brückenkran in Südafrika: 500 t Winde mit 40 t Hilfshub bei 23 m Spannweite

Hydra Arc fertigt am Standort Sky Hill Bauteile und Behälter für die Petrochemische Industrie. Durch die enormen Ausmaße der benötigten Komponenten und der daraus resultierenden Gewichte entschloss sich das Unternehmen zur Beschaffung der drei kraftvollen Krananlagen mit je 500 t Tragkraft.

Die Boogie-Kopfträger mit Verbindungsschwinge. Vier der acht Räder werden mit kraftvollen Elektromotoren angetrieben

Während der zweitägigen Inbetriebnahme wurde die Krananlage bis ins kleinste Detail überprüft. Zuerst wurde die 500 t Winde durch fachkundige Spezialisten von SWF und PCS auf ihren Betrieb in der Fertigung vorbereitet. Verdrahtungen, Verschraubungen, Einstellungen von Endschaltern und Umrichtern – alles wurde akribisch beleuchtet. Im Anschluss folgten die Überprüfung der Kranbrücke sowie ausgiebige Funktions- und Sicherheitstests.

Der Blick von unten auf die Hakenflasche mit Doppellasthaken der 500 t Winde. Im Hintergrund der Haken des Elektroseilzugs NOVA mit 40 t Tragkraft als Hilfshub

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe