Filter
Zurück

Fachlich-ideelle Trägerschaft wächst weiter

Der Geschäftsführer des Deutschen Abbruchverbandes e.V. (DA) Andreas Pocha bewertet die nun noch engere Zusammenarbeit mit der Geoplan GmbH im Zuge der steinexpo als bilateralen Gewinn.
GEOPLAN GmbH Europa
Gehe zu Fotos
Der Geschäftsführer des Deutschen Abbruchverbandes e.V. (DA) Andreas Pocha bewertet die nun noch engere Zusammenarbeit mit der Geoplan GmbH im Zuge der steinexpo als bilateralen Gewinn.

Der Geschäftsführer des Deutschen Abbruchverbandes e.V. (DA), Andreas Pocha, und steinexpo-Messechef Dr. Friedhelm Rese vereinbarten bereits Mitte März, dass ab sofort auch der DA eine fachlich-ideelle Partnerschaft für die Demonstrationsmesse übernimmt. Damit wird die steinexpo nun bereits von fünf Verbandspartnern unterstützt und mitgetragen.

Schon bei ihrer Erstauflage 1990 konnte sich die steinexpo auf verbandlichen Flankenschutz verlassen. War es zu Beginn der heute als MIRO (Bundesverband Mineralische Rohstoffe) bekannte Vorläuferverband BVNI (Bundesverband Natursteinindustrie), welcher der jungen, damals völlig ungewöhnlichen Messe den Rücken stärkte, kamen später der Europäische Gesteinsverband (UEPG), der Fachverband Baumaschinen und Baustoffanlagen des VDMA und der VDBUM (Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik) hinzu. Aus sich selbst herauswachsend, erhielten die Messeveranstalter über dieses Netzwerk einen zusätzlichen Resonanzboden, der die steinexpo-Idee in der Roh- und Baustoffindustrie, im Recycling, in der bauausführenden Wirtschaft sowie der Baumaschinen- und Baustoffanlagenwelt förderte. Mit dem Einstieg des Deutschen Abbruchverbandes ist das Segment Abbruchtechnik nun offiziell manifestiert.

Angebotsbreite lässt das Konzept wachsen

Aufmerksamen steinexpo-Besuchern wird nicht entgangen sein, dass das Exponateangebot diesem neusten Schritt bereits in der Vergangenheit vorauseilte: Betonbeißer, Stahlscheren, verschiedene Longfrontausrüstungen an Baggern und natürlich das in der weiterführenden Abbruch-Wertschöpfungskette unverzichtbare Recycling-Equipment prägten bereits bei den vergangenen Durchführungen die diversifizierte Exponatevielfalt an zahlreichen Ständen. Vor allem branchenübergreifend agierende Aussteller begrüßen deshalb uneingeschränkt das erweiterte Partnerschafts-Modell.

Hinzu kommt, dass sich die Verantwortlichen des DA und des Messeveranstalters Geoplan GmbH bereits seit vielen Jahren über die Zusammenarbeit für andere Projekte kennen. Gegenseitige Verlässlichkeit und Loyalität sind erprobt, werden geschätzt und kommen auch im Rahmen der künftigen Kooperation zum Tragen.

Mit aktuell über 750 Mitgliedern aus den Bereichen Abbruch, mineralisches Bauschuttrecycling und Schadstoffsanierung ist der DA europaweit der größte nationale Verband der Abbruchbranche.

Original-Statements zur Partnerschaft

Statement des DA-Geschäftsführers Andreas Pocha:

„Wir beobachten schon seit langem mit viel Sympathie die Entwicklung der steinexpo. Diese besondere Messe wird wegen ihres Demonstrationscharakters von Unternehmen der Roh- und Baustoffindustrie genauso wie von ihren Ausrüstern und Dienstleistern sehr geschätzt. Im Laufe der Zeit nahm auch die Präsenz der Abbruchausrüstungen und -maschinen im Ausstellungsspektrum sichtbar zu. Wir halten es deshalb für einen ebenso sinnvollen wie konsequenten Schritt, als Interessenvertreter der Abbruchbranche eine fachlich-ideelle Partnerschaft für die steinexpo zu übernehmen. Hinzu kommt, dass wir die Geoplan GmbH als professionellen Veranstalter anderer Fachevents bereits kennengelernt haben und die nun noch engere Zusammenarbeit im Zuge der steinexpo als bilateralen Gewinn bewerten.“

Geschäftsführer Geoplan GmbH Dr. Friedhelm Rese:

Anzeige

„Die Entscheidung des Deutschen Abbruchverbandes, eine fachlich-ideelle Partnerschaft für die steinexpo zu übernehmen, hat uns sehr gefreut. Ist es doch ein weiteres Zeichen der Anerkennung dieser Messe als Leitveranstaltung der hier vertretenen, eng miteinander verzahnten Branchen. Insgesamt wird die steinexpo nun bereits von fünf Verbandspartnern ideell unterstützt und mitgetragen. Das wissen wir aufgrund unserer guten Erfahrungen sehr zu schätzen. Schon bei der ersten steinexpo-Durchführung vor 31 Jahren war der Rückenwind durch den damals führenden Natursteinverband eine wichtige Schwungmasse für den Messeerfolg. Mit dem nun vollzogenen Ausbau unseres fachlich-ideellen Partnerschaftskonzeptes kann das Konzept der steinexpo weiter systematisch wachsen. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Quelle: GEOPLAN GmbH