Filter
Zurück
BAU CHINA Gehe zu Fotos
BAU CHINA

FENESTRATION BAU China wird zu BAU China

Führender Branchentreffpunkt in Asien

  • Anzeige

    Neuer Name spiegelt Konzept der Messe wider

  • Rund 650 Aussteller und über 100.000 Teilnehmer erwartet

  •  Future Building Halle und China Architecture and Design Expo etabliert

Die führende Messe in der Asia-Pazifik-Region für ‚Building Systems Solutions, High-End Technologies and Materials‘ findet vom 5. bis 8. November 2019 erstmals als BAU China statt. Seit der Premiere 2017 als FENESTRATION BAU China, wurden Ausstellungssegmente, analog zur BAU in München, integriert. Der neue Name bildet die Weiterentwicklung und die Themenvielfalt der Veranstaltung nun deutlicher ab.

Unter dem Dach der BAU China bilden fünf Segmente künftig die Säulen der Veranstaltung. Den größten Ausstellungsbereich stellt nach wie vor die FENESTRATION BAU China dar, die sich unter der BAU China eingliedert. Mit den weiteren Segmenten Architecture Solutions/CADE, Digitalization & Building Automation, Flooring sowie Roofing und Waterproofing soll die Gesamtfläche der Messe weiter erheblich wachsen. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, freut sich: „Mit der BAU China bieten wir der Industrie eine umfassende Plattform und ermöglichen den Zugang zu aktuellen und optimalen Lösungen aus allen Bereichen der BauBranche.“

Impulsgeber für den fernöstlichen Raum

Anzeige

In elf Hallen des Shanghai New International Expo Center (SNIEC) präsentieren sich rund 650 nationale und internationale Unternehmen, wie Elumatec, Jung, Reynaers, Reysta oder Soudal den rund 100.000 erwarteten Interessenten. Neben den Angeboten der Aussteller wird es wieder ein umfassendes Rahmenprogramm geben, das auf die Bedürfnisse der Branche in China zugeschnitten ist und Trendthemen der Industrie aufgreift. So wird unter anderem auf dem Prefabrication Materials & Green Building Forum in der Future Building Halle diskutiert, wie das Bauen der Zukunft die Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und smarte Lösungen realisieren kann. In Kooperation mit der Architectural Society of China wird es, nach der Premiere 2018, auch in diesem Jahr wieder die China Architecture and Design Expo (CADE) geben. In der Halle W5 finden Architekten Impulse für neue Gestaltungskonzepte, Anwendungstrends, Baumaterialien und Technologien. Thematisch passend findet auch der BAU Congress China in dieser Halle Platz. Unter dem zentralen Thema „The Future of Buidling in China“ bietet der dreitägige Kongress erneut einen Einblick in praxisorientierte Lösungen für die chinesische Baubranche. Schwerpunktthemen sind:

  • Future of Cities – National and International Planners

  • Re-Use of Chinese Heritage • Human Scale Architecture

  • Smart Solutions for Architecture and Urban Design

  • Digital Design for Visionary Architecture

Nationale und internationale Architekten haben bereits zugesagt. Darunter TeamMinus (Peking), Junya Ishigami + associates (Tokio), NODE Architecture and Urbanism (Hong Kong), Linehouse (Shanghai), UNStudio (Amsterdam), Crossboundaries (Peking), BIG Bjarke Ingels Group (New York), JADE QA (Shanghai) und weitere. Organisiert wird der BAU Congress China wieder von der Architektur-Zeitschrift Bauwelt. Mit der Ausstellung, dem Rahmenprogramm und dem BAU Congress China bildet die BAU China den wichtigsten Branchentreffpunkt im Reich der Mitte. 

Quelle: Messe München GmbH

Sponsoren