Filter
Zurück
Von links: Geschäftsführerin Anne Börger-Olthoff mit den Bereichsleitern Roger Trepmann (Finanzen), Jörg Gertz (Vertrieb) und Hubert Schulte Eistrup (Technik).  (Quelle: Börger GmbH) Gehe zu Fotos
Von links: Geschäftsführerin Anne Börger-Olthoff mit den Bereichsleitern Roger Trepmann (Finanzen), Jörg Gertz (Vertrieb) und Hubert Schulte Eistrup (Technik). (Quelle: Börger GmbH)

Für die Börger GmbH lief 2016 alles nach Plan

  • Gestiegener Auftragseingang

  • Verbesserte Organisationsstruktur

  • Weiteres internationales Wachstum

Mit einem gestiegenen Auftragseingang, weiterem internationalen Wachstum und einer verbesserten Organisationsstruktur zeigt sich die Börger GmbH zufrieden und blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück.

Anne Börger-Olthoff, Geschäftsführerin der Börger GmbH aus Weseke ist zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2016: „Für uns lief alles nach Plan. Wir konnten unser internationales Geschäft ausbauen und haben uns organisatorisch weiterentwickelt.“ Das Familienunternehmen aus Weseke vertreibt seine Drehkolbenpumpen, Zerkleinerungsgeräte, Separationstechnik, Flüssig-Eintragtechnik, Edelstahlbehälter und Aufrührtechnik in mehr als 60 Länder der Welt. Zahlreiche Auslandsniederlassungen und ein weltweites Händlernetzwerk betreuen die Kunden auf allen Kontinenten.

Die Landwirtschaft bleibt ein wichtiger Absatzmarkt für das Familienunternehmen. „Die letzten zwei Jahre waren schwierig für die deutschen Landwirte. Das haben auch wir deutlich gespürt. Durch die Vielzahl von industriellen Absatzmärkten unserer Drehkolbenpumpen konnten wir dies jedoch ausgleichen und unseren Auftragseingang sogar um fast 10 Prozent steigern“, sagt Börger-Olthoff.

Neue Organisationsstruktur

Börger hat seine Organisationstruktur dem starken Wachstum der letzten Jahre angepasst und die drei Unternehmenssparten Technik, Vertrieb und Finanzen gebildet. Jeder Sparte steht ein Bereichsleiter vor: Roger Trepmann für die Finanzen, Jörg Gertz für den Vertrieb und Hubert Schulte Eistrup für die Technik. „Damit haben wir drei erfahrene Bereichsleiter, welche die Abläufe in Ihren Sparten genau im Blick haben. Durch stetige Optimierungen realisieren wir eine noch höhere Produktivität. Auch die Entwicklung kundenindividueller Lösungen wird ganzheitlich vorangetrieben“, sagt Börger-Olthoff. Zudem sei das Verständnis für die anderen Betriebsbereiche durch die intensive Zusammenarbeit verbessert worden.

Erfolgreiche Produkte

Auch produktseitig lief alles nach Plan. Die 2015 eingeführte Hi-Tech- Pumpe ONIXline konnte sich weiter am Markt durchsetzen und die Börger Separationstechnik hat sich zum technischen Marktführer entwickelt. Auf der Messe „Eurotier“ in Hannover präsentierte Börger dem Fachpublikum aus Landwirtschaft und erneuerbare Energie erstmalig seine neue Eintragtechnik „Powerfeed twin“. Über das durchweg positive Feedback aus der Biogasbranche freut sich Unternehmensgründer Alois Börger, der an der Entwicklung mitgearbeitet hat: „Diese Erfolge sind nur durch unsere qualifizierte und engagierte Belegschaft und die stetig verbesserte Organisationstruktur möglich.“

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe