Filter
Zurück

Für hochalpine Einsätze: Clausen beschafft zweiten Liebherr-Raupenkran LTR 1060

2.935 Meter über dem Meeresspiegel: Montage eines reparierten Getriebes an der Bergstation der Sesselbahn Gifthilttli.
Liebherr Europa
Gehe zu Fotos
2.935 Meter über dem Meeresspiegel: Montage eines reparierten Getriebes an der Bergstation der Sesselbahn Gifthilttli.
  • Liebherr Teleskop-Raupenkran LTR 1060 bewährt sich bei hochalpinen Einsätzen

  • Schnelles und einfaches Umsetzen auf der Baustelle    

  • Clausen kauft zweiten LTR 1060 aufgrund guter Erfahrungen mit Liebherr-60-Tonner

Seit 2013 betreibt das Schweizer Kranunternehmen Clausen einen Liebherr Teleskop-Raupenkran LTR 1060. Er hat seine hervorragende Geländegängigkeit bei hochalpinen Einsätzen in der Bergwelt der Walliser Alpen schon mehrfach unter Beweis gestellt. Aufgrund überzeugender Erfahrungen mit dem Liebherr-Kran und der guten Auftragslage hat Clausen einen zweiten LTR 1060 beschafft. Auch dieser ist für Einsätze auf Gebirgsbaustellen mit steilen und schwierigen Zufahrten vorgesehen.

Abstieg: Volle Konzentration auf engen und steinigen Pfaden.

Der Familienbetrieb Clausen Kran AG wurde 1972 in Brig im Wallis gegründet. In dieser Region liegen die meisten Viertausender in den Alpen. Zahlreiche Skigebiete erstrecken sich bis über 3.000 Meter Meereshöhe. Neue Seilbahnen werden gebaut und ältere Anlagen müssen rückgebaut werden.

Aufstieg: Der LTR 1060 vor dem Matterhorn, dem meistfotografierten Berg der Welt.

Firmeninhaber Geri Clausen war einer der ersten Kranbetreiber, der einen Teleskop-Raupenkran bei diesen extremen Bedingungen zum Einsatz brachte. Er erklärt: „Der LTR 1060 hat sich auf Schotterwegen mit engsten Kurven und starken Neigungen sowie Steigungen bis 40 Prozent bewährt. Häufig waren wir auf über 3.000 Metern Höhe unterwegs. Der LTR 1060 ist nach Eintreffen auf der Baustelle innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Das Gerät läuft störungsfrei, wir sind sehr zufrieden. Deshalb haben wir nun den zweiten LTR 1060 gekauft“.

Kranbeschriftung: V.l.n.r.: Geri Clausen, Cornelia Clausen-Ogi (beide Clausen Kran AG), Marc Bollinger, Reto Studer (beide Liebherr-Baumaschinen AG) im Liebherr-Werk Ehingen.

Clausen plant den neuen Kran außer bei Gebirgseinsätzen auch auf Langzeitbaustellen einzusetzen. Ehefrau Cornelia Clausen-Ogi sagt: „Der LTR 1060 ist ein kompaktes Gerät und kann sehr schnell und einfach auf der Baustelle umgesetzt werden. Zudem kann der Raupenkran hohe Lasten verfahren. Das ist ein großer Vorteil“.

Quelle: Liebherr-Werk Ehingen GmbH

Liebherr LTR 1060 auf LECTURA Specs