Filter
Zurück

Fuhrpark-Überwachung mit Yale-Vision sorgt für hohe Effizienz bei geringeren Betriebskosten

Wie eine aktuell vom Flurförderzeug-Hersteller Yale durchgeführte Umfrage zur Fuhrpark-Überwachung ergeben hat, führen viele Flurförderzeug-Betreiber keine Bewertung ihres Fuhrparks durch beziehungsweise verwenden hierzu nur ungenaue oder unvollständige Informationen, obwohl sie die potenziellen Vorteile für ihr Unternehmen kennen. Mit Yale-Vision lässt sich der Fuhrpark nun sehr effizient und drahtlos überwachen, so dass die Effizienz des Einsatzes erhöht und Betriebskosten eingespart werden können.

In der von Yale Europe durchgeführten branchenweiten Umfrage haben mehr als 40 Prozent der Teilnehmer angegeben, dass sie ihren Fuhrpark überhaupt nicht überwachen. Weniger als die Hälfte der Teilnehmer (41 Prozent) überwachen lediglich, welcher Fahrer welchen Gabelstapler verwendet, und weniger als 18 Prozent beobachten den Kraftstoffverbrauch oder die Energiekosten.

Deutliche Einsparungen durch Fuhrpark-Management

Mit einer Überwachung und Auswertung der Nutzung des gesamten Stapler-Fuhrparks lassen sich deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten erzielen. Trotz dieser Tatsache gaben aber nur 30 Prozent der an der Umfrage Teilnehmenden an, dass sie ihre Flotte überhaupt überwachen und wissen, wie lange jeder Stapler im Einsatz ist. Dabei nutzen lediglich 10 Prozent der Befragten ein Fuhrpark-Überwachungs- oder Telemetrie-System.

Überraschend ist dabei, dass 56 Prozent der Befragten unsicher beziehungsweise nicht überzeugt davon waren, dass eine Überwachung ihrer Staplerflotte und das Erstellen von Berichten zu Nutzung, Produktivität, Ereignishistorie von Schäden, Auffahrunfällen oder Verletzungen Vorteile für ihr Geschäft bieten.

Effiziente Überwachung verlängert die Lebensdauer von Fahrzeugen

Im Gegensatz dazu sind beinahe 65 Prozent der Befragten der Ansicht, dass eine effiziente Überwachung die Lebensdauer ihres Staplerfuhrparks verlängern könnte, und 54 Prozent sind der Meinung, dass eine Überwachung die Produktivität steigern könnte.

Die wichtigste Erkenntnis war jedoch die Angabe von immerhin 70 Prozent der Teilnehmer, dass mit einer effizienten Fuhrpark-Überwachung die Sicherheit verbessert werden kann. Betrachtet man die Unfallstatistik bei Flurförderzeugen sollte diese Tatsache alleine schon ausschlaggebend dafür sein, sich bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge für ein Telemetrie-System zu entscheiden beziehungsweise den vorhandenen Fuhrpark mit einem solchen nachzurüsten. Dazu Thomas Kagemann, Area Business Director bei Yale: „Gerade in der heutigen Zeit, in der Betriebskosten und Sicherheit immer mehr im Vordergrund stehen, sollten Betreiber von großen Fuhrparks, aber auch von kleineren Flurförderzeug-Flotten die Vorteile der Fuhrpark-Überwachung für ihr Unternehmen unbedingt genauer betrachten. Die Vorteile dieser Systeme, wie reduzierte Betriebskosten und höherer Restwert sowie die Möglichkeiten zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz sollten unbedingt gegen die Anschaffungskosten, die nur zu oft Hauptkriterium bei der Kaufentscheidung sind, aufgewogen werden. Mit dem von Yale entwickelten Yale-Vision Wireless Asset Management System können Leistungsdaten per drahtloser Technologie protokolliert und die optimale Leistung von Gabelstaplern erzielt werden. Gleichzeitig hilft Yale-Vision kostenintensive Schäden an den Fahrzeugen sowie die Wartungskosten zu reduzieren.“

Optimale Auslastung des Fuhrpark mit Yale-Vision

Einer der wichtigsten Vorteile von Yale-Vision ist aber auch die effizientere Nutzung des Fuhrparks. Unternehmen, die in ein Telemetrie-System investieren, erkennen schnell, ob Fahrzeuge im Fuhrpark nicht ausgelastet sind, während andere Fahrzeuge vielleicht deutlich zu lange in Betrieb sind. Dies kann zu erhöhten Wartungs- und Servicekosten führen und unter Umständen sogar zu weiteren finanziellen Belastungen infolge von außervertraglichen Betriebsstunden. „Mit Yale-Vision wird nicht nur eine gleichmäßige Auslastung des Fuhrparks erreicht, auch der Restwert für den gesamten Fuhrpark kann erhöht werden“, erläutert Thomas Kagemann.

Das Yale-Vision Wireless Asset Management System bietet also zahlreiche Vorteile, mit welchen Unternehmen messbare Kosteneinsparungen erzielen können. Eine drahtlose Kostenkontrolle erhält der Betreiber auf www.YaleVision.com über Desktop, Laptop oder Tablet.

Dabei gibt es passend zur Anwendung drei verschiedene Stufen für die Überwachung eines Fahrzeugs inklusive Zugangs- und Identitätskontrolle für den Fahrer. Dazu kann Yale-Vision vorhandene WLAN-Ressourcen oder Mobilfunksignale für die drahtlose Datenübertragung verwenden. Das System kann zudem beim Aufprall des Staplers eine Benachrichtigung per E-Mail verschicken. Ein Aufprall wird automatisch protokolliert. Dieser kann so einfach überprüft, und die Kosten des möglichen Schadens können berechnet werden. „Unternehmen, die Yale Vision implementiert haben, erkennen zudem ein gestiegenes Verantwortungsbewusstsein der Fahrer“, fügt Thomas Kagemann an. „Das führt oftmals auch zu einem verbesserten Fahrverhalten der Fahrer und reduziert so die Schäden an Staplern und Gütern im Betrieb.“ Außerdem verringern sich mit der automatischen Abschaltung des Staplers im Leerlauf auch die Kraftstoffkosten.

Yale-Vision ist für alle Yale-Neufahrzeugen erhältlich, und auch bei Gabelstaplern und Flurförderzeugen anderer Hersteller kann das System nachgerüstet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.yale.com

Mit Yale-Vision können Leistungsdaten mithilfe drahtloser Technologie protokolliert und die Fahrzeuge effizient eingesetzt werden.

Yale-Vision bietet zahlreiche Vorteile, mit welchen Unternehmen messbare Kosteneinsparungen erzielen können.

Funktionen des Yale-Vision im Überblick:

  • Kontrolle über Fahrerzugang
  • Überprüfung der Fahrercheckliste
  • Anlagenschutz
  • Ereignisberichte und Protokollierung basierend auf CAN-Bus-Informationen
  • Kostenkontrolle
  • Geringere Ausfallzeiten
  • Drahtlose Kostenkontrolle auf www.YaleVision.com über Desktop, Laptop oder Tablet

Sponsoren