Filter
Zurück

GaLaBau 2014: Grüne Leitmesse erfolgreich wie nie

Mit einem dreifachen Rekord ging die 21. GaLaBau in Nürnberg zu Ende: Genau 66.563* Fachbesucher (2012: 61.860*) reisten an, um sich über Produkte und Trends für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün zu informieren. Das ist ein Besucherplus von fast acht Prozent. Besonders erfreulich ist der Anstieg der internationalen Besucher auf 6.121* (2012: 4.114*), die unter anderem aus Österreich, der Schweiz, Italien sowie der Tschechischen Republik anreisten. Die beiden Messefachteile Deutsche Golfplatztage und PLAYGROUND erfreuten sich regen Interesses. „Die Stimmung in den Hallen hätte nicht besser sein können: durchgehend volle Messestände, intensive Gespräche und zahlreiche Geschäftsabschlüsse vor Ort. Zusätzlich erwarten die Unternehmen ein gutes Nachmessegeschäft“, resümiert Stefan Dittrich, Veranstaltungsleiter NürnbergMesse, zufrieden. In erstmals 13 Messehallen stellten 1.321* Aussteller (2012: 1.155*), davon 23 Prozent international, aus.

Anzeige

Als ideeller Träger der GaLaBau freut sich der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Bad Honnef, über die begeisterte Stimmung bei den Ausstellern und die durchweg positive Resonanz der Fachbesucher. BGL-Hauptgeschäftsführer Dr. Hermann J. Kurth: „Die GaLaBau ist und bleibt der wichtigste Treffpunkt für die ‚grüne Familie‘. Es gibt für den Garten- und Landschaftsbau in Europa und der Welt keine größere Markttransparenz als hier in Nürnberg auf der GaLaBau. Besonders gefragt waren wegweisende Impulse für unternehmerisches Handeln. Hier auf unserer grünen Leitmesse spiegelte sich die hervorragende konjunkturelle Situation der Branche wider, die nur noch durch außerordentliche Einflüsse, wie einen extrem frühen Wintereinbruch, gebremst werden könnte. Wir haben eine GaLaBau mit vielen Bestmarken erlebt.“

Besucherbefragung: Qualität des Fachpublikums deutlich gestiegen

Die Messegäste kamen überwiegend aus Fachbetrieben des Grün- und Freiflächenbaus und sonstigen bauausführenden Betrieben. Darüber hinaus besuchten die GaLaBau Vertreter von Fachbehörden und öffentlichen Auftraggebern, Mitarbeiter aus Architektur- und Planungsbüros, Auftraggeber aus der Privatwirtschaft, Manager von Golfanlagen und Betreiber von Freizeitanlagen, Motorgeräte-Fachhändler/Landmaschinenhändler sowie Mitarbeiter aus dem Bereich Friedhofskultur, -ämter, -gärtnereien. Bei den beiden letztgenannten Branchen war ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen.

56 Prozent der Besucher (2012: 51 Prozent) haben in ihrem Unternehmen eine leitende Funktion inne, der Anteil der Entscheider stieg um 2 Prozent auf über 81 Prozent. Das zeigten die vorläufigen Ergebnisse der Besucherbefragung, die ein unabhängiges Marktforschungsinstitut erhob.

Der durchschnittliche GaLaBau-Besucher ist männlich (gut 83 Prozent), verbringt im Schnitt 1,3 Tage auf der Messe und sucht vor allem Innovationen. Er interessierte sich 2014 dabei am stärksten für die Angebotsgruppen Bau- und Pflegemaschinen. Jeweils rund ein Drittel der Besucher hatte die Segmente Pflanzen und Pflanzenteile sowie Baustoffe, Stoffe und Bauteile für Bau und Pflege im Fokus. 77 Prozent der Messegäste wurden bei Ihrem Besuch angeregt, auf der GaLaBau gesehene neue Produkte zukünftig zu verwenden. Jeder Fünfte gab direkt vor Ort Bestellungen für seinen Betrieb auf. Fast alle Besucher (rund 97 Prozent) zeigten sich mit dem Angebot der Aussteller zufrieden,
95 Prozent haben ihren Besuch auf der GaLaBau 2016 bereits fest eingeplant.

Die Aussteller: Gut jeder Fünfte international

1.321 Aussteller aus 35 Ländern präsentierten sich auf der GaLaBau 2014, davon 307 internationale. Diese reisten vor allem aus Italien (52), den Niederlanden (50), Österreich (32), der Tschechischen Republik (26), Belgien (16), Frankreich (14), der Russischen Föderation (13), der Schweiz (13) und Großbritannien (12) nach Nürnberg. Der Zuwachs der internationalen Aussteller betrug beachtliche 21 Prozent.

Den Kernbereich der GaLaBau bildet das Maschinensegment, zu dem rund die Hälfte der Aussteller zählt. Sie stellen Pflege- und Baumaschinen aus. Etwa 30 Prozent der Aussteller sind den Segmenten Baustoffe, Natursteine, Pflastersteine, Terrassenbeläge, Bäume, Pflanzen, Saatgut und Ähnliches zuzuordnen. Und etwa jeder fünfte Aussteller deckt Spezialangebote wie Spielplatzgeräte, Stadtmöblierung oder das Segment Golfplatzbau und -pflege ab. 322 Unternehmen nahmen 2014 erstmals an der GaLaBau teil.

Mit Bestnoten zeichneten sie fast alle Aussteller aus: 95 Prozent bewerteten den Gesamterfolg ihrer Messebeteiligung positiv und erreichten die wichtigsten Zielgruppen. Neue Geschäftsverbindungen knüpften 94 Prozent; 89 Prozent erwarten ein reges Nachmessegeschäft. Für 92 Prozent der Aussteller steht bereits heute fest, dass sie an der GaLaBau 2016 teilnehmen werden.

„Silberne Landschaft“ für Heiner Baumgarten

Im Rahmen der Eröffnung der GaLaBau 2014 würdigte BGL-Präsident August Forster die außerordentlichen Verdienste des ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz Heiner Baumgarten im Garten- und Landschaftsbau mit der Auszeichnung „Silbernen Landschaft“. Forster betonte, Heiner Baumgarten habe sich in den vergangenen Jahren mit außergewöhnlichem Engagement für die Belange des öffentlichen Grüns in den deutschen Städten eingesetzt. Als Geschäftsführer der igs Hamburg 2013 habe er u. a. dazu beigetragen, dass die Internationale Gartenschau durch die städtebauliche und landschaftliche Neugestaltung des Stadtteils Wilhelmsburg zum Impulsgeber für Hamburgs Stadtentwicklung wurde.

Neuheiten mit „GaLaBau-Innovations-Medaille 2014“ ausgezeichnet

Für insgesamt 19 wichtige technische Neuheiten (unter 133 eingereichten Produkten) verlieh der BGL die „GaLaBau-Innovations-Medaille 2014“. Mit dieser wird die erfolgreiche Entwicklung neuer und fortschrittlicher Lösungen bei Produkten oder Verfahren für den Bau und die Pflege landschaftsgärtnerischer Anlagen prämiert.

ELCA-Trendpreis „Bauen mit Grün“ für zwei deutsche Projekte

Die European Landscape Contractors Association (ELCA) – die Gemeinschaft des Europäischen Garten- und Landschaftsbaues – hat in diesem Jahr den Internationalen ELCA-Trendpreis „Bauen mit Grün“ an zwei herausragende gewerbliche Grünanlagen verliehen. Zum einem an die Gärten der Firma ALTATEC, eine 26.000 m² große grüne Gewerbezone für Mitarbeiter und Kunden des Unternehmens in Wimsheim. Ebenfalls eine Auszeichnung erhielt die Kreissparkasse Ahrweiler, deren Gartenanlage Natur in die Stadt zurückbringt. Hierbei legte der Landschaftsarchitekt besonderen Wert auf die Schaffung eines frei zugänglichen grünen Rückzugsbereichs für Mitarbeiter, Kunden und Gäste.

Gut besuchtes Rahmenprogramm

Anzeige

Ausgezeichnet kam bei den Teilnehmern das vielseitige GaLaBau-Rahmenprogramm des BGL an. Im Mittelpunkt standen die Fachtagungen, darunter eine zum Thema „Ein Rasen entsteht: Von der Aussaat bis zur Abnahme“ und eine zum Thema „ZTV-Wegebau in der Praxis“. Die Fachtagung „Holz für den Außenbereich“ lieferte wissenswerte Informationen zu charakteristischen Eigenschaften des natürlichen Werkstoffs sowie zur Auswahl des richtigen Holzes für die unterschiedlichen Belange. Ebenfalls ein voller Erfolg war die Aktion „Landschaftsgärtner zeigen die ‚Grüne Karte‘ für mehr urbanes Grün“, zu der sich etwa 200 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein im Messepark einfanden. Ziel der Aktion war es, Verantwortliche aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft für das Thema „Städtisches Grün“ zu sensibilisieren und die Akzeptanz in der öffentlichen Wahrnehmung zu erhöhen.

Landschaftsgärtner-Cup 2014: Gewinner fliegen nach São Paulo

In Messehalle 2 wurden die Gewinner des „Landschaftsgärtner-Cups 2014“ ausgezeichnet. Als „Deutscher Meister 2014“ der Landschaftsgärtner-Auszubildenden löste das Team Tamara Kaufmann und Rouven Förschner (Ausbildungsbetrieb: Wagner GÄRTEN aus Neresheim-Schweindorf) vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V., das Ticket für die Teilnahme an der Berufsweltmeisterschaft in São Paulo, Brasilien.

Termin vormerken:

Die nächste GaLaBau findet vom 14. bis 17. September 2016 in Nürnberg statt, dann in einem frischen Erscheinungsbild.

Sponsoren