Filter
Zurück

Hitachi stellt Hybrid-Radlader auf der Intermat vor

Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. stellt auf der Pariser Messe Intermat seinen ersten in Serienproduktion gefertigten Hybrid-Radlader vor. Der innovative Hybrid ZW220HYB-5 wurde im Radladerwerk von HCM im japanischen Ryugasaki konzipiert und konstruiert.

Anzeige

Entwickelt wurde der Hybrid-Radlader im Zuge der Bemühungen von HCM, ein umweltfreundliches Produkt so zu bauen, dass es deutlich weniger Kraftstoff verbraucht als im Jahr 2010. HCM reagiert damit auf die weltweite Fokussierung auf Umweltschutz und auf immer strengere Emissionsvorschriften.

Der ZW220HYB-5 enthält Technologie aus dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen und den Muldenkippern der EH-Reihe, die sich innerhalb der Hitachi-Gruppe hundertprozentig bewährt hat und speziell für den Hybrid-Radlader weiterentwickelt wurde.

Um dies zu erreichen, treibt die Vier-Zylinder-Maschine des ZW220HYB-5 einen Generator an, der die Energie zur Versorgung der beiden elektrischen Fahrmotoren liefert. Der beim Rollen und Bremsen der Maschine erzeugte Strom wird in einem Kondensator gespeichert. Beim Beschleunigen wird die Energie vom Generator und vom Kondensator genutzt. Dadurch ist eine geringere Motordrehzahl erforderlich, wenn die normale Fahrgeschwindigkeit erreicht ist.

Der Schlüssel für den elektrischen Prozess und den Motorbetrieb sind die Steuereinheiten. Beim Heben und Laden wird zum Beispiel die Drehzahl des Motors automatisch entsprechend der Last angehoben – ohne dass hierbei das Gaspedal betätigt werden muss.

Das Hybridsystem hat vier Hauptvorteile: weniger Kraftstoffverbrauch, mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit, weniger Lärm und leichte Bedienbarkeit. Das Hybridsystem des ZW220HYB-5 wird die Kraftstoffeffizienz im Vergleich zum vorherigen konventionellen Radlader ZW220 um bis zu 26 % verbessern. Dadurch reduzieren sich die Betriebskosten, ohne dass dies zulasten der Leistung geht.

Da der Generator, die Fahrmotoren und die Betriebsbremse weniger Wartung erfordern, sinken auch die Lebensdauerkosten des Hybrid-Radladers. Die Sicherheit wurde durch das automatische Bremssystem verbessert, mit dessen Hilfe die Maschine bei Bergabfahrten mit konstanter Geschwindigkeit fahren kann.

Das umweltfreundliche Produkt ist auch leiser: 5 dB(A) weniger in der Kabine – dies macht die Arbeitsumgebung für den Maschinenführer angenehmer – und 2 dB(A) weniger außerhalb der Kabine.

Der ZW220HYB-5 ist leicht zu bedienen. Dank der Verwendung von Fahrmotoren anstelle eines herkömmlichen Getriebes bewegt sich die Maschine beim Graben und bei Bergauffahrten ruckfrei. Zudem sind die Antriebs- und Hydrauliksysteme unabhängig, dadurch wird mehr Leistung bereitgestellt.

Anzeige

Der Hybrid-Radlader wurde von HCM-Kunden in japanischen Steinbrüchen und Abfallbeseitigungsanlagen ausgiebig getestet. Das Feedback war überaus positiv und erleichterte dem Entwicklungsteam die Feinabstimmung des ZW220HYB-5 vor seiner Einführung auf dem japanischen Markt.

„HCM ist stets darauf fokussiert, die Zufriedenheit seiner Kunden durch die Entwicklung modernster Technologien zu erhöhen“, sagt Vasilis Drougkas, der bei Hitachi Construction Machinery (Europe) NV zuständige Produktspezialist für Radlader. „Die Kunden wünschen viel Leistung, wenig Kraftstoffverbrauch und geringe Betriebskosten – dies ist die Herausforderung für die zukünftige Entwicklung von Hitachi-Radladern.“

Sponsoren