Filter
Zurück

Hochwasserschutz in den USA: BAUER Foundation Corp. an wichtigen Projekten beteiligt

Im Rahmen der Instandsetzung eines Deichs am östlichen Ufer des Mississippi setzt Bauer Foundation eine Kombination aus Greif- und Frästechnik ein, um eine einphasige Dichtwand herzustellen.
BAUER Group Europa
Gehe zu Fotos
Im Rahmen der Instandsetzung eines Deichs am östlichen Ufer des Mississippi setzt Bauer Foundation eine Kombination aus Greif- und Frästechnik ein, um eine einphasige Dichtwand herzustellen.

Der Schutz vor Überschwemmungen und Hochwasser hat in den USA hohe Priorität, weshalb die Verantwortung für die Instandhaltung von Staudämmen und Kanälen sowie für den Hochwasserschutz beim U.S. Army Corps of Engineers (USACE), einer Bundesbehörde des Verteidigungsministeriums, liegt. Aktuell führt das USACE verschiedene Maßnahmen in mehreren Bundesstaaten der USA durch, und auch BAUER Foundation Corp., das amerikanische Tochterunternehmen der BAUER Spezialtiefbau GmbH, ist an insgesamt fünf Großprojekten mit einem Gesamtauftragswert von rund 200 Mio. US-Dollar (184 Mio. Euro) beteiligt. Vier der Bauvorhaben – Herbert Hoover Dike Task Orders 1, 3 und 5 sowie das East St. Louis Dichtwand-Projekt – werden von Bauer Foundation als direkter Auftragnehmer des USACE ausgeführt. Beim Projekt Teller Dam im US-Bundesstaat Colorado ist Bauer als Subunternehmer involviert.

Instandsetzung des Herbert Hoover Dike

Mit einer Gesamtfläche von 1.890 km2 ist der Lake Okeechobee der größte Süßwassersee im US-Bundesstaat Florida. Trotz seiner Ausdehnung von rund 56 km Länge und 48 km Breite ist der See mit durchschnittlich 3 m Wassertiefe sehr seicht und verfügt zudem über keinen größeren natürlichen Abfluss. Zum Schutz vor Sturmfluten und Überschwemmungen durch Hochwasser wurde bereits in den 1920er Jahren ein erster Ausbau des bestehenden Deichs vorgenommen. In den 1960ern wurden zusätzliche Kanäle, Schleusen und Dämme umgesetzt. Seit Beginn der 2000er Jahre ist das U.S. Army Corps of Engineers für die Koordination einer erneuten Instandsetzung des rund 225 km langen Deichs um den Lake Okeechobee verantwortlich. BAUER Foundation Corp. wurde zu diesem Zweck erstmals 2007 mit der Ausführung von Cutter-Soil-Mixing- Dichtwänden (CSM) entlang des südöstlichen Teils des Deichs beauftragt. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit erhielt Bauer für die Jahre 2011 bis 2021 weitere Teilaufträge, unter anderem für Arbeiten an verschiedenen Kanaldurchlässen.

Die aktuelle Arbeitsphase umfasst die Ausführung einer Dichtwand entlang des südwestlichen Teils des Deichs mit einer Gesamtlänge von 45 km. Unterteilt in fünf Abschnitte – sogenannte Task Orders – konnte Bauer Foundation drei der fünf Aufträge für sich gewinnen: Task Order 1 und 3 sowie Task Order 5. Insgesamt werden für die ersten beiden Abschnitte rund 309.000 m2 Dichtwand bis in eine maximale Tiefe von rund 20 m hergestellt. Um organische Ablagerungen zu entfernen und gelegentliche, dichte Sandschichten sowie darunterliegenden Kalkstein zu lockern, sind Vorbohrungen erforderlich. Die eigentliche Herstellung der Dichtwand erfolgt anschließend im CSM- Verfahren unter Einsatz eines RTG RG 27 Bohrgeräts, wobei die Eigenschaften einer Schlitzwandfräse mit der in-situ-Vermischung des anstehenden Bodens kombiniert werden. Darüber hinaus kommt das Hochdruckinjektionsverfahren (HDI) zum Einsatz, um die neu hergestellte Dichtwand mit den vorhandenen Kanaldurchlässen zu verbinden. „Als Generalunternehmer wurde Bauer zudem mit der Erstellung und dem anschließenden Entfernen der notwendigen Arbeitsplattformen sowie der Zugangswege zur Baustelle beauftragt. Im Anschluss an die Dichtwandarbeiten sind wir zudem für die Begrünung und die Asphaltierung des fertigen Deichs sowie für die Qualitätskontrolltests und die Installation von Kontrollinstrumenten verantwortlich“, erklärt Andrew Ebendick, Projektleiter bei BAUER Foundation Corp. und verantwortlich für Task Order 1. „Die Arbeiten an den ersten beiden Projekten haben bereits begonnen. Die Arbeiten an Task Order 3 sollen voraussichtlich im Frühling 2022 bzw. an Task Order 1 im Herbst 2022 erfolgreich abgeschlossen werden“, so David Millar, Projektleiter von Task Order 3.

Anfang Mai 2020 wurde Bauer Foundation mit der Task Order 5 im Gesamtwert von rund 38 Mio. Euro beauftragt. Dieser letzte Bauabschnitt umfasst eine Gesamtlänge von knapp 6,7 km und die Herstellung von rund 70.000 m2 Dichtwand. Somit wurde Bauer Foundation mit der Ausführung von insgesamt gut 28 km der insgesamt 45 km des südwestlichen Teils des Herbert Hoover Dike beauftragt.

Dichtwandarbeiten am Herbert Hoover Dike: Bauer konnte drei der fünf vergebenen Instandsetzungsabschnitte (Task Orders 1, 3 und 5) für sich gewinnen.

Dichtwandarbeiten in East St. Louis

Auch im US-Bundesstaat Illinois wird in East St. Louis am östlichen Ufer des Mississippi ein bestehendes Deichsystem ausgebaut. Die bestehende Deichstruktur wurde auf sandigem Untergrund errichtet, der sich bis zum Grundgestein aus Kalkstein in einer Tiefe von ca. 41 m erstreckt. Dieser sandige Boden ermöglicht es dem Wasser, den Deich zu untergraben, was zu Erosion führt und die angrenzende Bebauung durch häufige und starke Überschwemmungen bedroht. Zur Instandsetzung und Wiederherstellung des vorhandenen Deichs setzt Bauer Foundation eine Kombination aus Greif- und Frästechnik ein, um eine einphasige Dichtwand unter Zugabe einer selbsthärtenden Suspension herzustellen. „Bei den Arbeiten kommt ein DHG-Schlitzwandgreifer bzw. eine BC 40 Fräse zum Einsatz, die jeweils an einen BAUER MC 96 Seilbagger montiert werden“, erklärt Matteo Bertoni, Projektleiter bei BAUER Foundation Corp. Insgesamt werden auf einer Länge von 1,4 km rund 53.000 m2 Dichtwand bis in eine maximale Tiefe von 43,5 m hergestellt. Zusätzlich wurde Bauer als Generalunternehmer unter anderem mit der Bereitstellung der notwendigen Arbeitsplattform, mit dem Ein- bzw. Ausbau der Führungswand für die Dichtwandarbeiten sowie abschließenden Qualitäts- und Labortests beauftragt. Eine besondere Herausforderung stellt die Lage des Projekts dar: Am Ufer des Mississippi wird der Arbeitsbereich auf dem bestehenden Deich von mehreren wichtigen Versorgungsleitungen durchquert. Infolgedessen können die Arbeiten von Bauer Foundation nur innerhalb bestimmter Zeitfenster und an festgelegten Standorten ausgeführt werden, was eine enge Abstimmung mit allen Beteiligten erfordert. Die Mobilisierung der Baustelle konnte im März begonnen werden, die Fertigstellung des Gesamtprojekts ist für Januar 2022 geplant.

Spezialtiefbau für den Teller Dam

Anzeige

Der Teller Dam am Turkey Creek River befindet sich innerhalb des US-Armee-Stützpunkts Fort Carson in der Nähe von Colorado Springs im US-Bundesstaat Colorado. Die Instandsetzungsarbeiten werden auch hier vom U.S. Army Corps of Engineers koordiniert. BAUER Foundation Corp. wurde vom Generalunternehmer Komada LLC mit der Ausführung von Spezialtiefbauarbeiten zur Abdichtung des Damms gegen potenzielle Versickerung und damit möglicherweise einhergehender Erosion von Dammmaterial beauftragt. Die Dichtwand wird zu diesem Zweck in zwei Abschnitten ausgeführt: am linken Widerlager und Ende des Damms entstehen rund 1.160 m2 überschnittene Bohrpfahlwand, ansonsten werden rund 1.760 m2 Dichtungsschleier mittels Injektion zur Abdichtung möglicher Versickerungswege hergestellt. Die Dichtwand wird auf einer Länge von ca. 106 m rund 37 m tief in den Untergrund eingebracht. „Die Bohrpfahlwand wird mit einem Durchmesser von 1.500 mm hergestellt, es kommt eine BAUER BG 39 zum Einsatz“, so Cyril Bou Sleiman, verantwortlicher Projektleiter der BAUER Foundation Corp. „Die Injektionsarbeiten für den Dichtungsschleier starten im Sommer dieses Jahres und werden mit einer KLEMM KR 806 ausgeführt.“ Die Arbeiten werden voraussichtlich im November abgeschlossen.

Quelle: BAUER AG