Filter
Zurück

Hydradig – Hauptmerkmale und Spezifikation

JCB Hydradig ist eine völlig neuesBagger-Konzept, das eine neue Dimension der Innovation und technische Exzellenz auf dem wachsenden Marktsektor für kompakte Radlader darstellt. Die revolutionäre Maschine erfüllt fünf wichtige Kunden-Kriterien, nämlich unvergleichlichen Sicht, Stabilität, Wendigkeit, Mobilität und Wartungsfreundlichkeit. Hydradig ist eine bahnbrechende Maschine, die mit Bagger-, Hub-, Lade- und Werkzeugträger Funktionalität für Baustellen im städtischen Bereich, Straßeninstandhaltung und kommunale Aufgaben ausgestattet ist.

Anzeige

Der Hydradig wartet mit einer Reihe von absoluten Neuheiten in fünf Kernbereichen auf:

  • Sicht – unübertroffene Rundumsicht des Fahrers auf die ganze Maschine

  • Stabilität – ein niedrigen Schwerpunkt ermöglicht stabilen Hubeinsatz und optimale Fahrgeschwindigkeit

  • Mobilität – maximale Fahrgeschwindigkeit von 40 km/h für Fahrten zwischen Baustellen

  • Wendigkeit – die Allradlenkung sichert maximale Bedienungsfreundlichkeit in städtischen Räumen

  • Wartungsfreundlichkeit - alle Wartungspunkte sind vom Boden aus zugänglich

Hydradig Leistung

Der JCB Hydradig verfügt über einen robusten Allradantrieb, Allradlenkung auf der Basis des bewährten Loadall Teleskoplader-Konzepts von JCBs. Diese bietet drei Lenkarten und sichert so maximale Wendigkeit und Stabilität bei Straßenfahrten. Den Antrieb sichern die bewährten JCB Ecomax-Dieselmotoren der Abgasstufe IIIB/Tier 4 Interim, mit 81 kW (108 PS) und branchenweit erstklassigem Drehmoment im niedrigen Drehzahlbereich. Der Motor erzielt auch ohne teuren Diesel-Dieselpartikelfilter (DPF) Tier 4 Interim-Emissionswerte. Damit spart der Kunde Kosten und vermeidet unnötige Komplexität.

Der Seitenmotor gewährleistet einen Schwerpunkt, der bis zu 1,5 m tiefer liegt als bei vergleichbaren Konkurrenzmodellen im 10-Tonnen-Bereich. Den hydrostatischen Antrieb an beiden Achsen sichert eine Kombination aus verstellbarer Axialkolbenpumpe und verstellbarem Axialkolbenmotor mit einem zentralen Verteilergetriebe. Die Anordnung des Antriebsstrangs bietet einen stufenlosen Drehzahlbereich bei Geschwindigkeiten von 0-40 km/h, ohne Gangabstufung und Schubkraftabfall bei der Beschleunigung oder Abbremsen. Für den Bedarf auf entsprechenden Märkten steht auch ein Modell mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h zur Verfügung.

Eine Gewichtsverteilung von nahezu 50:50 zwischen den Achsen und ein längerer Radstand als bei vergleichbaren 10-Tonnen-Maschinen führt zu mehr Stabilität und Selbstsicherheit für den Fahrer. Ein Radstand von 2.650 mm gewährleistet hervorragende Fahreigenschaften und sichere Handhabung. Ohne Rückwärts- oder Vorwärtsnicken während der Fahrt bedeutet, dass der Hydradig schneller von Baustelle zu Baustelle unterwegs ist. Das steigert die Produktivität. Die gegen Aufpreis wählbare JCB Ausleger-Schwingungsdämpfung SRS verbessert den Fahrkomfort weiter.

Die Maschine verfügt über drei Lenkarten. Vorderradlenkung für die Sicherheit auf der Straße, Allradlenkung und Hundegang-Lenkung sorgen für maximale Manövrierbarkeit auf der Baustelle. Die Vorderachse mit einem Pendelwinkel von +/-8-Grad-liefert optimale Traktion und Stabilität in unwegsamem Gelände. Über einen Knopf auf der Konsole lässt sich die Rückfahrlenkung zuschalten, so dass dem Fahrer alle drei Lenkarten zur Verfügung stehen, gleich in welche Richtungen die Kabine gedreht ist. Der Hydradig hat einen unglaublich engen Wendekreis von nur 3.946 mm bei Einzelbereifung. Dieser wächst auf 4.511 mm, wenn vorne das Planierschild montiert ist.

Die Maschine kann mit Einzelbereifung, extrabreiten bodenschonenden Reifen oder Zwillingsreifen je Achse bestellt werden. Kunden können mit jeglicher Kombination von Planierschilden und Abstützungen an beiden Enden die Maschine in Modulbauweise für den jeweiligen Betrieb ausstatten. Sowohl Parallel- als auch Radialhub-Planierschilde stehen zur Verfügung. Für den Hydradig gibt es auch eine Auswahl von Anhängerkupplungen, die entweder mit dem Chassis oder durch das Planierschild verbunden werden können. Die Kupplungen mit bis zu 3,5 Tonnen Zuglast sind komplett mit 12-Volt-Elektrik ausgestattet.

JCB bietet als Sonderausstattung einen speziellen Hydradig-Anhänger an, mit dem die Maschine eine Reihe von Anbaugeräten auf die Baustelle befördern kann. Der reduzierte Überstand ermöglicht das Drehen und den Austausch von Anbaugeräten auf der Breite einer zweispurigen Straße.

Da Motor und Antriebsstrang, Hydraulik und Dieseltank im Unterwagen untergebracht sind, hat der Oberwagen einen reduzierten Überstand von nur 120 mm – 29 % weniger als jede vergleichbare Konkurrenzprodukt. Damit kann die Maschine für Arbeiten auf engsten Baustellen oder auf der Breite einer Richtungsfahrbahn auf der Autobahn eingesetzt werden. Der niedrigere Schwerpunkt verleiht dem Hydradig, besonders beim Heben über die Reifen, unglaubliche Stabilität bei Hubarbeiten, auch ohne Abstützungen oder Planierschild. Der JCB Hydradig mit dem geringeren Überstand kann schwerere Lasten heben als vergleichbare Maschinen mit konventionellem Heckdesign (CTS).

Elektrohydraulische Bedienteile von Bosch-Rexroth ermöglichen die Unterbringung des Hauptventilblocks seitlich unter der Abdeckung und direkt über dem Drehkranz, so dass es keinen hydraulische Geräuschpegel in der Kabine gibt. Der hydrostatische Antrieb mit geschlossenem Regelkreis mit separaten Pumpen für den Fahrantrieb und den Ausleger, erleichtert die multifunktionale Bestückung des Löffelstiels.

Kunden können zwischen einem Monoausleger oder einem dreifach artikulieren TAB-Ausleger mit drei verfügbaren Löffelstiellängen von 1.650 mm, 2.000 mm und 2.250 mm für die verschiedensten Aufgaben wählen. Beim Heben über die Seite ist die Stabilität ohne zusätzliche Abstützung 3 % höher als bei jeder vergleichbaren Maschine. Alle Bolzen am Löffelstiel sind mit beschichteten Buchsen ausgestattet, die 500-Stunden-Schmierintervalle ermöglichen. Die Löffelstiel-Geometrie entspricht denen des JCB 3CX Baggerladers und der größeren Midibagger-Modelle der Firma und eignet sich für die Bestückung mit einer Vielzahl von Löffeln und hydraulischen Anbaugeräten.

Der Hydradig ist mit einer Vielzahl von Schwenkrotatormodellen einsetzbar und kann ab Werk mit mechanischen und hydraulischen Schnellwechslern ausgerüstet werden. Ein High-Flow-Zusatzkreis ist serienmäßig. Die Maschine kann mit zwei Low-Flow-Kreisen sowie eigenen Hydraulikkreisen für den Betrieb von Schnellwechslern ausgerüstet werden. Vollständig geschützte Schlauchbruch-Sicherheitsventile sind an den Ausleger-, Löffelstiel- und Löffelzylindern sorgen für optimale Sicherheit beim Heben.

Ein Hydraulikzusatzkreis für handgeführte Werkzeuge ist als Sonderausstattung erhältlich. Er erlaubt den Betrieb einer breiten Palette von handgeführten hydraulischen Werkzeugen, z. B. Hämmer, Straßensägen und Pumpen mit der Hydraulikleistung des Hydradig. Der JCB Hydradig ist extrem vielseitigund kann mit etwa 50 JCB Anbaugeräten bestückt werden. Dadurch ist er die perfekte Wahl für eine breite Palette von Anwendungen.

Kabine mit Aussicht

Die ROPS-/TOPS-zertifizierte Kabine des Hydradig wurde eigens für diese Maschine entwickelt und gebaut. Die Hydradig-Kabine hat die DNA des Command Plus-Konzepts, das zunächst in den größeren Radladern des Unternehmens zum Einsatz kam, und bietet enorm viel Innenraum. Die 360-Grad-Rundumsicht ist außergewöhnlich – ein echtes Novum für Fahrer sowohl in Sachen Sicherheit als auch in Sachen Bedienungsfreundlichkeit. Am Boden reicht das Sichtfeld des Fahrers aus der Kabine bis auf 1 m an die Standfläche der Maschine heran.

Wenn der speziell entwickelten Anhänger mitgeführt wird, sieht der Fahrer von drinnen sogar die Anhängerkupplung, ohne das Schwenkwerk einzusetzen. Abstützungen und Planierschild sind vom Fahrersitz aus vollständig einsehbar.

Da der Motor im Unterwagen untergebracht und keine Hydraulik in der Kabine verbaut ist, erreicht der Geräuschpegel in der Kabine die in einem PKW üblichen 69 dB(A). Das strengt den Fahrer weniger an und macht den Hydradig zu einem unglaublich angenehmen Arbeitsplatz. Eine Auswahl an mechanisch gefederten, optional beheizten und luftgefederten Sitzen verbessern den Arbeitsplatz weiter, wobei einstellbare Armlehnen jeden Fahrer schnell eine komfortable Sitzposition finden lassen.

Die Kabine ist mit dem neuesten 7"-Farbmonitor von JCB ausgestattet, der durch einen Drehknopf bedient wird. In dem konfigurierbaren System kann der Fahrer Arbeitsmodi sowie Zusatzpumpleistungen und Drücke sowohl für JCB Anbaugeräte als auch für Arbeitsgeräte anderer Hersteller einrichten. Fahrer und Manager können außerdem die automatische Leerlaufschaltung für den Motor programmieren (2 bis 30 Minuten) und so die Wirtschaftlichkeit des Geräts optimieren.

Alle täglichen Kontrollen und Wartungsarbeiten können vom Boden aus durchgeführt werden, wobei eine hochklappbare Abdeckung einen hervorragenden Zugang zu Motor und Filtern ermöglicht. Der JCB Hydradig hat die beste SAE-Serviceklassifizierung in seiner Klasse (33 % höher als der nächste Konkurrent). Für regelmäßige Wartungsarbeiten müssen Fahrer nicht mehr auf dem Oberwagen herum klettern. Der Hydradig wird serienmäßig mit einem fünfjährigen LiveLink-Telematik Vertrag geliefert, der verbesserte Verfügbarkeit ermöglicht und Fuhrparkmanagern erlaubt, die Auslastung der Maschine zu maximieren. LiveLink bietet außerdem mehr Sicherheit, die Möglichkeit den Betrieb aus der Ferne zu überwachen (Geofencing) und die Ankoppelung der Steuereinheit, um unbefugtes Einschalten des Motors zu verhindern.

Quelle: wyynot GmbH; JCB