Filter
Zurück
hochinnovativ: die neue SM 150 mit iRoadheader Gehe zu Fotos
hochinnovativ: die neue SM 150 mit iRoadheader

Innovationen für den Bergbau: IBS präsentiert neue produkte auf der bauma 2016, Halle C2, Stand 302

BERGBAU 4.0: WEGWEISENDE TECHNOLOGIEN ZUR STEUERUNG VON TEILSCHNITTMASCHINEN SORGEN FÜR EFFIZIENTE ABLÄUFE UND SICHERES ARBEITEN UNTER TAGE

Seit rund 20 Jahren entwickeln die Spezialisten von der IBS Industriemaschinen-Bergbau-Service GmbH, einem Unternehmen der Schmitt Werke, Teilschnittmaschinen für den Kohle- und Salzbergbau sowie den Tunnelbau „Made in Germany“. Auf der diesjährigen BAUMA präsentiert das Unternehmen gleich zwei Branchenneuheiten für die Aus- und Nachrüstung von Teilschnittmaschinen: den iRoadheader von Inmine, ein hochinnovatives System für die Steuerung von Teilschnittmaschinen aus sicherer Entfernung sowie die intelligente Kompaktstation RS2.0, die ebenfalls mit einzigartigen Funktionen punktet.

Für Bergleute, die im Steinkohlenbergbau an der Ortsbrust arbeiten, gehören Gasausbrüche zu den größten Gefahren. Um die Grubenarbeiter vor Unfällen durch Gasaustritte bzw. Explosionen, Hitze oder Verschüttungen zu schützen, präsentiert die IBS GmbH gemeinsam mit der kürzlich gegründeten Firma Inmine GmbH den iRoadheader, ein neuartiges Assistenzsystem für Teilschnittmaschinen. Eine echte Innovation, denn das System ermöglicht die Bedienung der Maschinen aus einer sicheren Position von 200 Metern Entfernung und mehr. Ist eine Teilschnittmaschine mit diesem System ausgerüstet, befinden sich während der Schneidarbeiten keine Arbeiter mehr im gefährdeten Bereich, was die Risiken in Streckenvortrieben auf ein absolutes Minimum reduziert. Der iRoadheader eignet sich auch zur Nachrüstung auf gängigen Teilschnittmaschinen.

iRoadheader: Vortrieb aus sicherer Entfernung steuern

Der iRoadheader verfügt über Radarsensoren, Kameras sowie eine hochintelligente Steuereinheit mit Auswerte- und Visualisierungssoftware. Dies ermöglicht den Vortrieb sogar unter extremen und gefährlichen Umgebungen unter Tage, ohne dass sich Menschen direkt an der Maschine aufhalten müssen. Auf diese Weise steigt die Sicherheit erheblich, während die Arbeitsabläufe reibungslos ablaufen. Selbst Steigungen, Gefälle und Kurven bis hin zu 90°-Kreuzungen sind realisierbar. Die Bauteile des Systems sind ATEX-zertifiziert und den besonders anspruchsvollen Bedingungen unter Tage angepasst. Zudem kann der robuste iRoadheader „Made in Germany“ auf nahezu allen Teilschnittmaschinen nachgerüstet werden. „Die Sicherheit unter Tage zu erhöhen ist uns ein wichtiges Anliegen“, so Dr. René Nitsche, Geschäftsführer von IBS und Inmine. „Der iRoadheader ist bereits erfolgreich im Einsatz und hat sich auch schon im Ernstfall bewährt. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Lösung sowohl in der Industrie als auch bei den Bergleuten derart positiven Anklang findet.“ Besucher auf dem Stand von IBS können sich von der Effektivität von iRoadheader am Simulator selbst überzeugen. Entwickelt wurde das System von IBS in Kooperation mit der indurad GmbH, dem Marktführer für anspruchsvolle Radarlösungen in der Industrie. Verantwortlich für den Vertrieb ist die INMINE GmbH, ein gemeinsames Joint Venture der beiden Geschäftspartner.

Innovationen für den Bergbau: IBS präsentiert neue produkte auf der bauma 2016, Halle C2, Stand 302

Kompaktstation RS2.0: Modernste Automatisierungstechnik für maximale Verfügbarkeit

Als zweites Messehighlight stellt IBS mit der intelligenten ATEX Kompaktstation RS2.0 eine weitere hochinnovative Automatisierungslösung für Teilschnittmaschinen vor. Das innovative System ermöglicht mit seiner hohen Funktionalität enorme Verbesserungen für mehr Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit. So verfügt die RS2.0 über einen 15 Zoll Farbmonitor, der die fotorealistische Darstellung von Statusinformationen, Fehlervisualisierungen und gezielten Diagnosen erlaubt und so sehr schnelle, vorausschauende Reaktionen ermöglicht. Zudem wird die RS2.0 mit einer Funksteuerung, einer Ventilsteuerung sowie einem Ventilblock geliefert. Durch die elektronische Motorenblockadediagnose kann eine deutliche längere Motorenlebensdauer erreicht werden. Das integrierte Erdschlussdiagnosesystem schaltet sich nicht nur bei einer Störung sofort ab, sondern gibt sogar frühzeitig eine Warnung aus. Durch das integrierte Meldearchiv auf einer SD Karte ist es möglich, über Tage an einem Standard PC eine gezielte Auswertung zu betreiben. Aufgrund der hohen Spannungsfestigkeit arbeitet das System auch bei Spannungsschwankungen stabil.

Digitaler Bergbau 4.0

Mit dem optional erhältlichem Client Server ist das permanente Monitoring der Maschine möglich. Damit können über Tage an einem Computer oder Smartphone alle relevanten Informationen einer Teilschnittmaschine angezeigt werden. Das integrierte Fernwartungsmodul ermöglicht eine sehr genaue Diagnose - fast so als wäre ein Servicetechniker direkt vor Ort an der Maschine. Für die Anbindung der RS2.0 steht eine eigensichere DSL Variante zur Verfügung, was den Vorteil hat, dass einfach vorhandene Telefonkabel verwendet werden können. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Station über eine eigensichere Lichtwellentechnik nach über Tage zu verbinden. Sven Erb, Entwickler und Leiter der Elektroabteilung bei IBS, erklärt: „Die automatische Systemdiagnose mit Klartextmeldungen erlaubt allen Beteiligten eine ungleich schnellere Fehlerbehebung. Zudem entfällt meist die Notwendigkeit, die Kompaktstation in der stets potenziell explosionsgefährdeten Umgebung unter Tage zu öffnen. Damit trägt unser Konzept erheblich zu mehr Zuverlässigkeit, Sicherheit und Effizienz im Bergbau bei.“

Vom 11. bis 17. April können sich interessierte BAUMA-Besucher in München persönlich vom Leistungsumfang der einzigartigen Lösungen überzeugen. Zahlreiche Informationen und eine kompetente Beratung von einem erfahrenen Team erhalten sie in Halle C2 auf Stand 302.

Innovationen für den Bergbau: IBS präsentiert neue produkte auf der bauma 2016, Halle C2, Stand 302

Sponsoren