Filter
Zurück

Intermat 2012 präsentierte sich mit ausgesprochen positiven Ergebnissen als beste Auflage in der Geschichte der Messe!

 

Nach Veranstaltungsende nun eine kurze Rückschau auf die Intermat mit der bisher besten Auflage der internationalen Woche der Baubranche in Paris.

1 350 Aussteller mit einem Auslandsanteil von 67% - ein Teilnehmerrekord für die BtoB-Messe, die über 200 000 Eintritte verzeichnete, darunter nachweislich 145 082 Fachbesucher (+15,8% im Vergleich zu 2009). Die Intermat stellte ihre Internationalität erneut unter Beweis und bestätigte ihre Position bei den Mittelmeerländern und Afrika.

 

Sechstägige Ausstellungschronik mit Fakten und Themen, die auf der Messe Furore gemacht haben!

 

Geschäftsbilanz liegt über den Erwartungen

Die Veranstaltung war von zahlreichen Geschäftsabschlüssen geprägt. «Der Wert der Maschinen, die sechs Tage lang auf der Messe zu sehen waren, wird auf fast 2 Milliarden Dollar geschätzt. 5% davon sind in Auftrag gegeben worden, das entspricht mehreren 100 Millionen Dollar“, erläutert die Generalkommissarin der Messe, Maryvonne Lanoë.

Die 9. Messeveranstaltung der Intermat war für Fachleute der Baumaschinen- und –ausrüstungsbranche reich an Geschäftsmöglichkeiten und –partnerschaften.

 

Reich der Mitte präsentiert sich dynamisch

Die Welt ist im Wandel und die Messe Intermat spiegelt diese Entwicklungen wider: Mehrere chinesische Maschinenhersteller präsentierten sich mit Ständen, die den großen westlichen Marken durchaus ebenbürtig waren. Der spektakuläre Anstieg der Anzahl von Ausstellern aus der Volksrepublik China zeugt von dem bemerkenswerten Markteintritt des Landes in Europa. Chinesen belegten über 26 250 m² Ausstellungsfläche und stellten somit 9% des Messeangebots (Ausstelleranzahl) dar.

Die Messe bot im Übrigen Gelegenheit dazu, den Erwerb europäischer Unternehmen durch chinesische Hersteller anzukündigen. Wie Japan und zuvor auch Südkorea ist China dabei, mit dem Westen im Bereich hochtechnologischer Produkte in den Wettbewerb zu treten.

 

Was gibt‘s Neues bei den Maschinen?

Ebenfalls gewürdigt wurden die zahlreichen technischen Innovationen, die zur Intermat vorgestellt wurden. Sie tragen insbesondere den neuen europäischen Richtlinien Rechnung sowie dem Inkrafttreten der Regelung „Stufe 3b“ und den neuen Umweltnormen.

Als wesentlicher Trend der Messe 2012 war auch die Präsentation verfahrenstechnischer Maschinen zu sehen. Sie berücksichtigen die wachsende Mechanisierung aller Anwendungen auf den Baustellen, und zwar in einer Zeit, in der die Arbeitsumgebung neu definiert wird, um Gesundheitsrisiken und Muskel-Skelett-Erkrankungen vorzubeugen.

Bauunternehmen und Anwender fordern schnellere, leisere und effizientere Maschinen und Ausrüstungen, die für Produktivität und Energieeinsparung stehen.

 

 

Mobilisierung internationaler Konzernchefs

Die weltweit führenden Unternehmen der Baumaschinen- und ausrüstungsindustrie stellen 80% des Weltmarkts dar. Im Laufe dieser außergewöhnlichen Veranstaltungswoche hat die Intermat die Leiter internationaler Konzerne begrüßt. Dazu zählten:

 

  • Christian Stryffeler, stellvertretender Geschäftsführer, Ammann

  • Geert Follens, Vorstandsvorsitzender von Atlas Copco Airpower

  • Henk Brouwer, Vorstandsvorsitzender von Atlas Copco Construction Tools

  • Markku Teräsavasara, Vorstandsvorsitzender von Atlas Copco Surface Drilling Equipment

  • Gary Bell, Generaldirektor von Bell

  • Paolo Fellin, stellvertretender Geschäftsführer von Caterpillar EMEA

  • Mario Gasparri, neuer Vorstandsvorsitzender von CNH

  • Tony Helsham, Vorstandsvorsitzender von Doosan Infracore

  • Jean-Claude Fayat, Generaldirektor der Fayat-Gruppe

  • Zeng Guang’an, Geschäftsführer von Guangxi Liugong Machinery Co Ltd.

  • Pierre Saubot, Vorstandsvorsitzender von Haulotte Group und Alexandre Saubot, stellvertretender Generaldirektor

  • Moriaki Kadoya, neuer Chef und Vorstandsvorsitzender von Hitachi Construction Machinery (Europa)

  • S.W. Kim, Generaldirektor von Hyundai Heavy Industries Europe

  • Tsutomu Kikuchi, Vorstandsvorsitzender von Ihimer Spa

  • Greg J. Owens, Chef und Vorstandsvorsitzender von IronPlanet

  • Sir Anthony Bamford, Vorstandsvorsitzender von JCB

  • Keiko Fujiwara, Vorstandsvorsitzender von Komatsu Europe International n.v.

  • Vesa Koivula, Vorstandsvorsitzender von Kramo

  • Shinichi Miyake, Vorstandsvorsitzender von Kubota Europe

  • Sophie und Yann Liebherr, Vertreter der Familie Liebherr (3. Generation)

  • Alain Bohrer, Generaldirektor von Liebherr France, Präsident des Cisma

  • Tao Deng, Geschäftsführer von LiuGong Europe

  • David Beatenbough, Aufsichtsratsvorsitzender der neuen Unternehmenseinheit LiuGong Machinery (Polen)

  • Henri Marchetta, Vorstandsvorsitzender von Mecalac–Ahlmann

  • Dr. Georg Sick, CEO von Mecalac–Ahlmann

  • Amilcare Merlo, Vorstandsvorsitzender und Gründer von Merlo

  • Guylain Turgeon, Generaldirektor von Ritchie Bros

  • Thomas Schulz, Vorstandsvorsitzender von Sandvik Construction

  • Xiang Wenbo, Vorstandsvorsitzender von Sany

  • Li Dianhe, stellvertretender Geschäftsführer von Shantui Construction Machinery

  • Ichiro Shimada, stellvertretender Geschäftsbereichsleiter internationale Entwicklung der Firma Sumitomo

  • Akio Takeuchi, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Firma Takeuchi

  • Ron DeFeo, Vorstandsvorsitzender von Terex

  • Tim Ford, Vorstandsvorsitzender von Terex Aerial Work Plateforms, Terex Corp.

  • Pat Olney, Vorstandsvorsitzender von Volvo CE

  • Neil Stothard, Generaldirektor der VPpk-Gruppe

  • Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender von Waker Neuson

  • Stefan Wirtgen, Geschäftsführer von Wirtgen

  • Zhao Qing Sheng, Geschäftsbereichsleiter von XCMG

  • Jason Weng, Vorstandsvorsitzender von XGMA Machinery Company

  • Peter Schrader, Generaldirektor von Zeppelin Rental GmbH

  • Helen Huang, Generaldirektor des Geschäftsbereichs «Construction Crane» von Zoomlion

 

Zahlreiche offizielle Besuche in einer Woche, Naher Osten als Partnerland

Bernard Accoyer ist Abgeordneter und Bürgermeister von Annecy-le Vieux sowie Präsident der französischen Nationalversammlung. Er eröffnete die Messe.

Patrick Bernasconi ist Präsident des französischen Verbands der Tiefbauunternehmen (FNTP) und saß der Verleihung der Innovation Awards 2012 vor.

Johann Sailer ist Präsident des Europäischen Baumaschinen-Komitees CECE. Er war ebenfalls anwesend und leitete die Pressekonferenz des CECE auf der Messe.

Seine Exzellenz Mohamed Meer Abdalla Al Raeesi, Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in Frankreich, kam, um die INTERMAT Middle East von offizieller Seite zu unterstützen. Die Veranstaltung findet vom 8. bis 10. Oktober in Abu Dhabi statt: «Die jährliche Veranstaltung in Abu Dhabi ist eine gute Gelegenheit für die Golfstaaten, Bauunternehmen der Region, ihre Innovationen, Leistungen und Projekte zu fördern und die Ausstellererfahrungen zu teilen“, sagte Al Raeesi. Der Ablauf dieses Tages, der dem Nahen Osten gewidmet war, richtete sich nach einer Vortragsreihe und einer Podiumsdiskussion. Es wurde eine außergewöhnliche Beteiligung seitens einer Delegation des DED (Abu-Dhabi Department of Economic Development) und des ADNEC (Abu-Dhabi National Exhibition Center) verzeichnet.

 

Im Vorfeld der Messe sind zahlreiche Aktionen ins Leben gerufen worden, um für die Veranstaltung im Ausland zu werben und Delegationen zu einem Messebesuch zu animieren. Die Anzahl der ausländischen Delegationsteilnehmer lässt darauf schließen, dass die Bemühungen erfolgreich waren. Über 40 offizielle Delegationen wurden auf der Intermat 2012 begrüßt. Sie kamen aus Algerien, Bulgarien, Brasilien, Chile, China, Nordeuropa, Israel, Japan, Mali, Marokko, Tunesien, Russland, Senegal und aus den Ländern des Nahen Ostens. Erwähnenswert auch die hohe Beteiligung aus Russland mit mehreren Delegationen sowie von Ländern aus Nord- und Westafrika.

 

Rekordandrang der internationalen Presse

Fast 500 Journalisten mit einem Auslandsanteil von 75% haben die Veranstaltung besucht. Die Presse hat in hohem Maße zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen.

 

Im Zeitalter des Web 2.0 hebt sich die Intermat ab

In Zeiten neuer Technologien bestätigt die Intermat ihren Anspruch, E-Treff mit komplettem „Ökosystem“ zu sein, das dazu dient, Besuchsplanungen zu vereinfachen, Infoaustausch und Networking zu ermöglichen.

Zu den verfügbaren Kommunikationsmitteln zählen eine Internetseite, ein Blog mit zahlreichen Artikeln, Videos, Fotos usw. sowie eine umfassende Präsenz in den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, LinkedIn), ein spezielles App für Mobiltelefone sowie ein Dailynews online (Online-Tageszeitung) mit Artikeln, Videos und Fotos, das während der Messe von einem 30-köpfigen internationalen Journalistenteam hergestellt wird. Die virtuellen Nachrichten wurden auf der Messe selbst durch die Dailynews (Print-Ausgabe in Englisch) kommuniziert, die an den Messeeingängen verteilt wurde.

 

Die Intermat 2012 war internationaler, virtueller und gleichzeitig physischer Treffpunkt aller Akteure aus der Bauindustrie, davon zeugt der Erfolg dieser 9. Veranstaltung!

 

Maryvonne Lanoë, Generalkommissarin der Messe, zieht folgendes Fazit: “Die 9. Messeauflage bestätigt den Aufschwung der Baumaschinen- und –ausrüstungsbranche, mit einer deutlichen Steigerung der internationalen Aktivität und einem Umsatz von über 100 Milliarden Dollar* im Jahr 2011. Die Intermat hat somit einen Vorgeschmack auf den Aufschwung von 2012 gegeben“

 

Intermat zeigt Kontinuität

Die Intermat stärkt ihr Netzwerk und weist auf den kommenden Branchentreff 2012 im Nahen Osten hin. Dort findet die zweite Auflage der Intermat Middle-East vom 8. bis 10. Oktober 2012 in Abu-Dhabi statt.

Das jährliche Event hat seinen Standort in einer Region, die in der Bauindustrie mit zahlreichen großen Infrastruktur- und Bauprojekten sehr aktiv ist.

Die INTERMAT Middle-East bietet internationalen Baumaschinen- und –ausrüstungsherstellern sowie ihren lokalen Vertriebsgesellschaften Gelegenheit, Unternehmer, Bauherrn und Bauleiter der Golfstaaten zu treffen.

Weitere Informationen auf www.intermat-middleeast.com

 

*Quelle: Agentur Off-Highway Research

 

Über die INTERMAT 2012
Internationale Ausstellung für Ausrüstungen und Techniken in der Bau- und Baustoffindustrie
http://www.intermat.fr

Über Comexposium
Die Unternehmensgruppe COMEXPOSIUM ist europäischer Marktführer im Eventbereich und zeichnet für 136 Veranstaltungen (Kongresse, Publikums- und Fachmessen) in 17 Tätigkeitsbereichen verantwortlich. In Frankreich veranstaltet COMEXPOSIUM mit den Messen SIAL, Intermat, Equip Auto, SIMA und der Foire de Paris fünf der zehn größten Events. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 400 Fachkräfte. Sie generierte im Jahr 2010 einen Umsatz von 208 Millionen Euro und steht für die starke strategische Ausrichtung auf internationale Entwicklungen. Das Stammkapital wird zu gleichen Teilen von der Industrie- und Handelskammer Paris und der UNIBAIL RODAMCO-Gruppe gehalten.