Filter
Zurück
SESAM Tractor (SIMA 2017) Gehe zu Fotos
SESAM Tractor (SIMA 2017)

John Deere auf der SIMA 2017

Die Forschungs- und Entwicklungsarbeit von John Deere hat auch in diesem Jahr Anerkennung gefunden und wurde von der Jury des SIMA Innovation Awards gleich mehrfach ausgezeichnet.

Nachstehend präsentieren wir Ihnen die drei John Deere Innovationen, die bei der Jury besonderes Interesse geweckt haben:

  • Silbermedaille: Smart AutoLub - intelligente Zentralschmierung für Traktor und Anbaugerät

  • Lobende Erwähnung: SESAM Traktor - erster voll elektrischer Hoch-leistungstraktor

  • Lobende Erwähnung: ExactApply - intelligente Düsensteuerung

Weitere Informationen zu den Auszeichnungen finden Sie im Anhang in der gesonderten Pressemitteilung “John Deere SIMA Innovation Awards‟

Auf der SIMA haben die Besucher die Möglichkeit, die John Deere Produktpalette an landwirtschaftlichen Maschinen sowie aus der Rasen- und Grundstückspflege zu entdecken.

Traktoren:

Serie 5:

Das derzeitige Angebot an landwirtschaftlichen Kompakttraktoren der 5er- Serie von John Deere besteht aus den Serien 5E, 5G und den 5M Modellen, deren Motorhaube mit niedrigerem Profil eine bessere Sichtbarkeit bietet.

Das Angebot der 5G Spezialtraktoren hat sich zudem weiterentwickelt. Zu den völlig neuen Spezialtraktoren der Serie 5G von John Deere gehören vier Modelle, die mit 3,4 l-Motoren gemäß Abgasstufe IIIB ausgerüstet sind und über eine Nennleistung von 75 bis 105 PS (97/68/EG) verfügen.

Diese neue Reihe wurde speziell für Kunden ausgelegt, die im Obst- und Weinbau ein hohes Maß an Komfort, Motorleistung, Hydraulikleistung sowie Wendigkeit wünschen. Die Traktoren sind besonders für Anwendungen mit engen Reihenabständen geeignet.

Die Spezialtraktoren der Reihen 5GF, 5GN und 5GV bieten den Kunden die Möglichkeit, zwischen einer offenen Fahrerplattform oder einer Kabine mit neuer Anordnung der Bedieneinheiten zu wählen. Die 10 % größere Kabine ist mit einem elektronischen Beschleunigungshebel, einem neuen Reversierhebel, neuen Konsolen, einem neuen Display und einem optionalen Deluxe-Sitz ausgestattet. Darüber hinaus verfügen diese Traktoren über einen um 15 % verbesserten Wendekreis sowie eine höhere Hydraulik-leistung, die mit drei Hydraulikpumpen bis zu 126 l/min erreichen kann.

Die Modelle der Serie 5GL mit Allradantrieb leisten 75, 90, sowie 100 PS und verfügen über eine neue Niedrigdachkabine, einen schmalen Rahmen mit einer Breite von 1,4 m sowie ein neues PowrReverser 24V/12R Getriebe. Die Traktoren 5GL sind besonders gut für Sonderkulturen geeignet und bieten wie die anderen Spezialtraktoren-Modelle die gleiche gesteigerte hydraulische Leistung.

Mit den völlig neuen Traktoren der Serie 5R vervollständigt John Deere das Angebot der 5er-Serie und das Portfolio der Premium-Kompakttraktoren. Der neue, sehr leistungsstarke und sparsame 5R verfügt über zahlreiche Eigenschaften, die echte Vielseitigkeit und großen Komfort liefern. Dieser leichte und gleichzeitig agile Traktor ist ideal für den Einsatz von schweren Heck- und Frontgeräten geeignet. Mit den Frontladern der Serie R ist er zudem ein echter Ladespezialist. Somit liegen seine Stärken sowohl auf dem Feld als auch auf der Straße und dem Hof.

Serie 6:

Das Traktorenangebot der 6er-Serie wurde um zwei Neulinge erweitert: Den 6230R und 6250R, die den französischen Kunden erstmalig bei der SIMA präsentiert werden. Die beiden Traktoren mit 6,8-Liter PowerTech PSS Motoren und einer maximalen Leistung von 280 und 300 PS (97/68/EG) sind speziell auf die Bedürfnisse von Lohnunternehmern und größeren Ackerbaubetrieben ausgelegt. Mit einem Leergewicht von 9,3 t bietet der 6250R ein unschlagbares Leistungsgewicht von 31 kg/PS. Das sehr hohe zulässige Gesamtgewicht von 15 t ermöglicht eine Zuladung von 5,7 t. Somit bietet dieser Traktor ein ideales Transportkonzept und ermöglicht entsprechend hohe Zuladungen.

Eine absolute Neuheit der beiden großen 6R-Modelle ist der neue multifunktionale Joystick „CommandPRO‟, der bei der Ergonomie und Vielseitigkeit neue Maßstäbe setzt. Eine einfache Hebelbewegung reicht aus, um die Höchstgeschwindigkeit anzusteuern. Außerdem stehen 11 pro-grammierbare Bedienelemente zur Verfügung, um die Funktionen wie Zapfwelle, Kraftheber, Zusatzsteuergeräte, AutoTrac usw. zu bedienen. Die einzigartige Fahrstrategie ermöglicht mit einer einfachen Handbewegung die Steuerung von der Höchstgeschwindigkeit bis zum vollständigen Stillstand sowie den einzigartigen Rangiermodus bei langsamen Geschwindigkeiten zwischen 0 und 2 km/h. Zusätzlich können alle ISOBUS-Funktionen über den Multifunktionsjoystick gesteuert werden.

Serie 7R:

Die Traktoren der Serie 7R werden ebenfalls auf dem Stand von John Deere zu sehen sein. Herausragend in Sachen Energieeffizienz ist das Topmodell 7310R. Zudem haben Käufer dieses Modells seit dem 1. November 2016 die Möglichkeit am Diesel-Garantie-Programm teilzunehmen und für ihre sparsame Fahrweise finanziell belohnt zu werden. Damit leistet John Deere einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. In Verbindung mit der Verringerung des Kraftstoffverbrauchs zielt das Diesel-Garantie-Programm auf eine wesentliche Reduzierung der Emissionen ab.

Serie 8R:

Die Serie 8R wurde um das neue Spitzenmodell 8400R erweitert. Maßstäbe setzt dieser Traktor vor allem hinsichtlich seiner außergewöhnlichen Zugkraft. Das Zugvermögen ist um ca. 6 % höher als beim 8370R. Gleichzeitig setzt der Schlepper mit seiner ausgezeichneten Gesamteffizienz von 91 % neue Branchenstandards.

Der 8400R wird vom neuen John Deere 9,0-Liter-Motor angetrieben und bietet dank des Intelligent Power Management (IPM) sogar bis zu 450 PS Höchstleistung. Das e23-Getriebe ist mit der Funktion des Efficiency Managers auf maximale Effizienz und Langlebigkeit ausgelegt.

Darüber hinaus profitieren die Traktoren der Reihen 7R, 8R und 9R von den neuesten FarmSight-Lösungen, wie dem neuen StarFire 6000 Empfänger. Dieser verfügt über ein verbessertes SF1-Korrektursignal von 15 cm sowie über ein neues SF3-Signal mit einer Spurgenauigkeit von 3 cm. Weitere Neuerungen sind die Wiederholbarkeit innerhalb der Saison, der schnellere Signalaufbau und die aktualisierte RTK-/Mobilfunk RTK-Option.

Zu den weiteren FarmSight Optionen gehören unter anderem ein neues Konnektivitätspaket mit JDLink und Display-Fernzugriff (RDA) sowie das CommandCenter der vierten Generation. Der Einstellungsmanager ermöglicht dem Fahrer alle grundlegenden Einstellungen während dem Einsatz der Maschine zu speichern und später einzusehen.

Serie 9R/9RX:

Die Traktoren der Serie 9R/9RT wurden von John Deere in drei Schlüsselbereichen weiterentwickelt: Kraftübertragung, Geschwindigkeit/ Effizienz und Fahrkomfort. Auf der SIMA wird die Serie 9RX mit einer Maximalleistung von 670 PS ausgestellt. Zur maximalen Kraftübertragung verfügt der 9RX über ein elektronisches Getriebe mit 18 Gängen und 4 Raupenlaufwerken.

Erntemaschinen

Mähdrescher:

Ab dem Modelljahr 2017 werden alle Mähdrescher der John Deere S-Serie mit dem neuen Reinigungssystem „DynaFlo Plus‟ ausgerüstet, das eine um 12% größere Siebfläche besitzt und somit eine der größten am Markt ist. Dank des neuen Konzepts und des optimierten Luftstroms ist das Reinigungssystem weniger empfindlich bei schwierigen Erntebedingungen und lässt sich einfacher einstellen.

Aufgrund des neuen Hangausgleichssystems „Active Terrain Adjustment‟ passen sich die Gebläsedrehzahl sowie die Ober- und Untersiebpositionen in hügeligem Gelände an. Mit dem hydraulisch neigungsverstellbaren Schräg-förderer kann der Fahrer bei den Mähdreschern der S-Serie (Modelljahr 2017) den Abstand zwischen Messer und Boden anpassen und den Gutfluss optimieren. Somit kann die Erntegeschwindigkeit bei liegendem Erntegut um bis zu 20% gesteigert werden.

Heu- und Futterernte

Festkammerpressen:

Für das Jahr 2017 stellt John Deere eine neue Generation von Festkammer Rundballenpressen vor. Die F441M und die Premium-Maschinen der Spitzen-klasse F441R und C441R sind ab Februar in den Versionen „MultiCrop‟ und „SilageSpecial‟ erhältlich. Alle Modelle der Serie F441 (M und R) verfügen über eine größere Ballenkammer mit 1,21 m Breite, wodurch sich automatisch ein höheres Ballengewicht ergibt.

Die Ballenpresse F441 „ MultiCrop‟ eignet sich für sämtliche Ernte-bedingungen, egal ob nass oder sehr trocken, und verfügt über eine neue Netzbindung sowie eine neuentwickelte Heckklappenverriegelung. Darüber hinaus sind die Premium-Modelle F441R und C441R jetzt mit einer achtzehnten Rolle ausgerüstet, um den Ballenstart auch unter extremen Bedingungen zu verbessern. Bei den R-Modellen kann zwischen 2 m oder optional 2,20 m breiten Pickups gewählt werden. Sie führen das Erntegut dem Hochleistungsrotor „MaxiCut HC‟ zu, der mit 13 oder 25 Messern ausgestattet ist. Die M-Modell sind standardmäßig mit der 2 m-Pickup ausgerüstet, können jetzt aber auch mit der 2,20 m-Pickup sowie Rotoren des Typs „RotoFlow‟ HC oder „MaxiCut HC‟ mit 13 Messern bestellt werden.

Die Ingenieure von John Deere haben bei der Neuentwicklung der Pressen der Serie 441 auch die Vielseitigkeit und Langlebigkeit verbessert. Folgende Veränderungen wurden vorgenommen: verschleißfeste Hardox-Stahlbleche an der Pickup, stabilere Rollenantriebsketten, größere Lager sowie ein verbessertes Hydrauliksystem. Durch diese Verbesserungen konnte die Leistung der Ballenpresse F441R im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 9 % gesteigert werden, was etwa fünf zusätzlichen Ballen pro Stunde entspricht.

Dasselbe gilt für die Presswickelkombination des Premium-Modells C441R. Die Wickeleinheit verfügt über einen langen Transporttisch und einen um 15 % schnelleren Wickelarm, der mit 40 U/min arbeitet. Dieses Modell ist serienmäßig mit Einzelachse oder optional für verbesserte Stabilität mit Tandemachse erhältlich.

Großpackenpressen der Serie L1500:

Hinter ihrer eleganten Silhouette bietet die L1500 die Technik, um Ballen in hoher Qualität zu pressen. Das Herzstück der Maschine ist die Kombination aus dem großen Presskanal und dem Hochleistungs-Presskolben. Beide arbeiten perfekt zusammen und formen unabhängig vom Erntegut Ballen mit konstanter Dichte. Dazu tragen auch das Doppelknotersystem und das Gebläse bei.

Für den vielseitigeren Einsatz können die Ballenpressen der Serie L1500 jetzt optional mit einem Vorbauhäcksler ausgerüstet werden. Der Rotor ist ab Werk lieferbar und zählt mit 670 mm Durchmesser zu den größten am Markt. Die 48 Messer und 2 x 49 Gegenmesser gewährleisten eine perfekte Schnittqualität mit einer theoretischen Schnittlänge von 19,5 mm. Wird der Vorbauhäcksler nicht benötigt und ausgehoben, beträgt die Bodenfreiheit 650 mm.

Die Ballenpresse verfügt außerdem über ein optionales Wiegesystem. Am Display werden in Echtzeit alle nötigen Daten zum Ballengewicht angezeigt. Damit kann nach Ballenzahl oder Ballengewicht abgerechnet werden.

Pflanzenschutz

Feldspritze:

John Deere stellt für 2017 ein neues selbstfahrendes Feldspritzenmodell vor: Die R4050i mit 255 PS Maximalleistung.

Die neue Feldspritze verfügt über einen Brühebehälter mit 5.000 Liter Fassungsvermögen und ist serienmäßig mit einem 36 m breiten Carbonfaser-Gestänge ausgerüstet. Das Gestänge wiegt etwa 800 kg weniger als ein vergleichbares Stahlgestänge und ist zudem sechsmal widerstandsfähiger. Die hohe Stabilität verbessert die Einsatzsicherheit und Langlebigkeit.

Aufgrund des leichteren Carbongestänges wurde die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse auf 48 : 52 verbessert. Dadurch kann der Selbstfahrer mit einem geringeren Reifendruck gefahren werden.

Die Feldspritze R4050i profitiert ebenfalls von der „PowrSpray‟-Technologie, die auch bei den Anhängefeldspritzen der Serie R900i optional verfügbar ist. Das Spritzsystem ist besonders präzise, leistungsstark und anwender-freundlich. Es verfügt über ein Zweipumpensystem und bietet für schnelle und einfache Abläufe (Befüllen, Rührwerkbedienung, Spritzen und Reinigung) eine Befüll-Leistung von bis zu 1.200 l/min. Beim Ausbringen leistet die Hochdruck-Spritzpumpe 750 l/min.

Die direkte Dosierungs-Steuerung ermöglicht eine schnelle Anpassung an wechselnde Fahrgeschwindigkeiten, wodurch Über- und Unterdosierungen quasi ausgeschlossen sind. Mit der praktischen „aktiven Befüllpause‟ wird genau die Zeit zur Verfügung gestellt, die erforderlich ist, um den Brühebehälter mit Wasser und Spritzmittel zu befüllen.

FarmSight:

MyJobConnect und MyJobConnect Premium

John Deere hat mit den App-Anwendungen MyJobConnect und MyJobConnect Premium benutzerfreundliche Lösung zur Auftragsverwaltung und Maschinen-navigation entwickelt. Die MyJobConnect Anwendung ermöglicht den Austausch von Arbeitsaufträgen auf mobilen Endgeräten zwischen Betriebsleiter und Fahrern.

Mit der MyJobConnect Premium Variante bietet John Deere als erster Landtechnikhersteller ein Agrarnavigationssystem speziell für den landwirt-schaftlichen Einsatz an. Dieses intelligente Navigationssystem berücksichtigt selbst kleine Feldwege, schlägt dem Fahrer die schnellste Route vor und bietet einen Überblick über den Maschinenpark. Es kann den Fahrer auch zwischen einem Abladepunkt (z.B. Fahrsilo) und einer Leitmaschine (z.B. Mähdrescher oder Feldhäcksler) navigieren.

Mit der Anwendung MyJobsManager können die Arbeiten im Voraus in Form eines intuitiven Kalenders geplant werden. Bei Planungsänderungen lassen sich alle Details einfach per Drag & Drop auf ein neues Datum verschieben. Das Dashboard bietet eine Übersicht über die täglichen Abläufe, um den Arbeitsfortschritt einfach zu überwachen und schnell Bereiche zu identifizieren, die besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Die Anwendung MyJobs wiederum bietet den Fahrern einen chronologischen Gesamtüberblick der auszuführenden Arbeiten. Alle Auftragsdetails sind jederzeit verfügbar, wodurch telefonische Nachfragen und durch Missverständnisse entstandene Fehler auf ein Minimum reduziert werden.

Auf Grundlage der Einsatzdetails, die von den Fahrern über die MyJobs-App übermittelt werden, kann der Betriebsleiter von der Einsatzzentrale aus einen Arbeitsbericht erstellen. Die Berichte können zur späteren Verwendung in einer Abrechnungssoftware übertragen oder im CSV-Format exportiert werden.

John Deere auf der SIMA 2017

Manure Sensing

Bisher variiert die Gülledüngung abhängig von natürlichen Schwankungen und vom Absetzen der Inhaltsstoffe sehr stark. Mit John Deere „Manure Sensing‟ kann die Gülle jetzt auf der Grundlage von gewünschten Nährstoff-Zielwerten und in mit vorgegebenen Grenzwerten (kg/ha) präzise ausgebracht werden. Außerdem lassen sich teilflächenspezifische Applikationskarten einsetzen.

Mit mehr als 4000 Messungen pro Sekunde steuert und misst der praxisbewährte „HarvestLab‟ Sensor automatisch die ausgebrachte Nährstoffmenge. Damit können Ertrag und Qualität der Ernte optimiert und die Kosten für mineralische Ausgleichsdüngungen gesenkt werden. Während der Ausbringung lassen sich bis zu vier Nährstoffe dokumentieren und als Grundlage für weiterführende Analysen und zur Erstellung von Appli-kationskarten heranziehen.

Bei größeren Schwankungen der Ausbringungsmenge wird die Dosierung über die Fahrgeschwindigkeit des Schleppers gesteuert. Dafür verfügen die John Deere Traktoren über die vollautomatische Geschwindigkeitsanpassung.

Rasen- und Grundstückspflege

Außer den Landmaschinen werden auch zahlreiche Maschinen der Rasen- und Grundstückspflege auf der SIMA ausgestellt.

Im Portfolio der bekannten Gatoren, führt John Deere drei neue Modelle ein: XUV 560, XUV 590i und XUV 590i S4.

Mit dem Gator™ XUV 560 entwickelt John Deere die Familie seiner vielseitigen Nutzfahrzeuge weiter. Dieses Modell der Mittelklasse ist für Kunden ausgelegt, die einen preisgünstigen und komfortablen 4x4 suchen. Der Gator XUV 560 ist mit einem ergonomischen Fahrersitz, einem leisen V-Benzinmotor mit zwei Zylindern, Einzelradaufhängung und Allradantrieb ausgerüstet und bietet als Option ein vielfältiges Angebot an Zubehör.

„Durch die Weiterentwicklung unseres Gator-Angebots steht unseren Kunden eine noch größere Auswahl an Optionen zur Verfügung‟, erklärt Paul Trowman (Marketingleiter Europa). „Der XUV 560 wurde entwickelt, um unseren Kunden die erwartete Leistung, Vielseitigkeit und den Komfort zu einem vorteilhaften Preis bieten zu können.‟

Mit dem Gator XUV 590i und XUV 590i S4 spricht John Deere Kunden an, die Leistung, Komfort und etwas Außergewöhnliches suchen. Der XUV 590i ist mit einem leistungsstarken 2-Zylinder Benzinmotor ausgestattet. Das Fahrzeug verfügt über Einzelradaufhängung, Allradantrieb, Servolenkung und ein vielfältiges Angebot an Zubehör. „Der XUV 590i wurde entwickelt, um Arbeiten schnell und effizient auszuführen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen‟, erklärte Paul Trowman. „Dank der kraftvollen Beschleunigung des 2-Zylinder-Benzinmotors mit 656 cm³ und 32 PS ist der Gator mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 72 km/h unterwegs.‟ Die beiden neuen Gator-Modelle nehmen es locker mit jedem Gelände auf.

Insgesamt ergänzen die neuen Modelle das breiteste und vielfältigste Nutzfahrzeugangebot auf dem Markt. Es sind 11 Modelle mit Benzin-, Diesel- oder Elektromotor, Zweirad- oder Allradantrieb und als Zwei- oder Viersitzer-Ausführung verfügbar.

Bei den Kompakttraktoren wurden die Modelle 2026R und 2036R mit jeweils 26 bzw. 36 PS völlig neu überarbeitet. Beide Modelle stehen für erstklassigen Fahrkomfort und sind mit ergonomischen Steuerungen, einer verstellbaren Lenksäule sowie einem Geschwindigkeitsregler ausgestattet. Sie sind in Ausführungen mit Sicherheitsbügel oder Kabine erhältlich und verfügen in der Kabinenversion über einen luftgefederten Komfortsitz.

Dank mehrerer einfacher Bedienfunktionen konnte die Produktivität der 2R-Traktoren gesteigert werden. Der 2036R ist mit einem völlig neuen, exklusiven Hubsystem „CommandCut‟ ausgerüstet, welches eine präzise Einstellung der Schnitthöhe erlaubt. Beide Traktormodelle verfügen darüber hinaus über die „TwinTouch‟ Pedale, die die Auswahl der Fahrgeschwindigkeit und -richtung erleichtern. Dank der Funktion „eThrottle‟ wird die Motordrehzahl beim Betätigen der Fahrzeugpedale automatisch geregelt. Die beiden neuen Frontlader „QuikAttach‟ 120R und 220R mit Schnell-kupplersystem sind speziell auf die Serie 2R ausgelegt.

Die beiden Akku-Rasenmäher R40B und R43B vervollständigen schließlich das breite Angebot der handgeführten Rasenmäher. Dank der allerneuesten Technologie mit Lithium-Ionen-Akkus gibt es beim Einsatz keine Abgase, weniger Lärm und keine lokalen Emissionen. Die Akku-Rasenmäher sind für Flächen von bis zu 400 oder 500 m² geeignet.

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe