Filter
Zurück
Eine ganz besondere Feier: Das 25-jährige Jubiläum der Firma Kuhn in Ungarn wurde von zahlreichen Mitarbeitern und Firmenpartnern gefeiert Gehe zu Fotos
Eine ganz besondere Feier: Das 25-jährige Jubiläum der Firma Kuhn in Ungarn wurde von zahlreichen Mitarbeitern und Firmenpartnern gefeiert

Kuhn feiert 25-jähriges Jubiläum in Ungarn

1990 eröffnete Kuhn seine erste ausländische Niederlassung im ungarischen Budapest. Daher gab es im Oktober ein rauschendes Jubiläumsfest, zu dem neben der Familie Kuhn und Mitarbeitern auch wichtige Partner und Kunden erschienen waren.

Die Beziehungen zwischen Österreich und Ungarn, der einstigen Doppelmonarchie, waren noch während des gesamten 20. Jahrhunderts enger als die Verbindungen der Alpenrepublik zu anderen osteuropäischen Volksdemokratien. Vor allem auch auf wirtschaftlicher Ebene. Die ungarische Grenzöffnung im September 1989 trug wesentlich zum Zusammenbruch der kommunistischen Diktaturen in Mittel- und Osteuropa bei. Dieser historische Wendepunkt bedeutete völlig neue Umstände für Unternehmer. Nun war es möglich, grenzübergreifend Geschäfte im großen Stil zu machen. Günter Kuhn, der Kuhn-Baumaschinen 1973 in Eugendorf bei Salzburg gegründet hatte, erkannte schnell das Potenzial der osteuropäischen Märkte. Mit Kuhn KFT wurde daher im Jahr 1990 in der ungarischen Hauptstadt Budapest die erste Auslandsniederlassung eröffnet. Mittlerweile ist die Kuhn Holding in zahlreichen osteuropäischen Staaten vertreten.

Günter Kuhn begrüßte die zahlreichen Gäste

Sechs Standorte in Ungarn

Was den Standort Ungarn betrifft, ist Kuhn dort in den beiden Geschäftsbereichen Ladetechnik und Baumaschinen tätig. Zählt man die Serviceniederlassungen hinzu, ist Kuhn im östlichen Nachbarland mit neun Standorten vertreten. „Bei den osteuropäischen Ländern handelt es sich nach wie vor um Wachstumsmärkte. Speziell in den Jahren 2009 und 2010 kam es zwar zu ökonomischen Einbrüchen, aber wir sehen dennoch jede Menge Potenzial nach oben“, erklärt Stefan Kuhn, Geschäftsführer der Kuhn Holding Gesellschaft m.b.H. In den Hauptstädten der ehemaligen Ostblockländer sieht man kaum noch Unterschiede zu mitteleuropäischen Metropolen. Fährt man allerdings aufs Land hinaus, wird deutlich, wie weit Österreichs östliche Nachbarn in Sachen Infrastruktur noch hinterher hinken. „Dort wird es noch sehr viel zu tun geben“, sagt Stefan Kuhn. Und gerade diese langfristige Denkweise, diese kontinuierliche Haltung führte aktuell dazu, dass Kuhn sich über das 25-jährige Jubiläum in Ungarn freuen darf.

Frau Keiko Fujiwara, die Präsidentin von Komatsu Europe (rechts im Bild) und Günter Kuhn genossen den Auftritt der Bartóks Tanzgruppe

Feier der Beständigkeit

„Das 25-Jahr-Jubiläum in Ungarn steht für unsere Beständigkeit. Wir sind dort mittlerweile ein Viertel-Jahrhundert lang vertreten, auch wenn die Märkte sich zwischendurch etwas schwächer entwickelt haben. Das zeigt, wir stehen als verlässlicher und stabiler Partner für unsere Kunden zur Verfügung“, so Stefan Kuhn. Firmengründer Günter Kuhn, seine Frau Irmgard Kuhn sowie deren beide Söhne Andreas Kuhn und Stefan Kuhn genossen die Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Jubiläums in Ungarn sehr. Bei traumhaftem Wetter, köstlichem Ochsenbraten und sonstigen kulinarischen Genüssen feierten Kunden, Mitarbeiter und Vertriebspartner ein unvergessliches Fest. Günter Kuhn durfte wichtige Kunden des Unternehmens in Ungarn und hochrangige Mitglieder der vertretenen Marken begrüßen.

Feierliche Zeremonie: Günter Kuhn (rechts im Bild) und Tamás Remes (Geschäftsführer Kuhn Ungarn für den Bereich Baumaschinen) schneiden die Torte an

Auch Kázmér Csorba (links im Bild), Geschäftsführer Kuhn Ungarn für den Bereich Ladetechnik, ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, gemeinsam mit Günter Kuhn die Jubiläumstorte anzuschneiden

Unter anderem waren Frau Keiko Fujiwara (Präsidentin Komatsu Europe) , Herr Wolfgang Pilz (Vorstand für Marketing und Vertrieb bei Palfinger), Herr Yuichi Mano (Präsident von Mitsubishi Caterpillar Forklift Europe), Herr Erich Sennebogen (Inhaber und Geschäftsführer Sennebogen Maschinenfabrik GmbH), sowie Barry O ` Hare (Verkaufsleiter Powerscreen) zur Feier gekommen.

Anzeige

Eine Vorführung der Bartóks Tanzgruppe begeisterte die Gäste zusätzlich. Den festlichen Anschnitt der Jubiläumstorte nahm Günter Kuhn mit den beiden ungarischen Kuhn-Geschäftsführern Tamás Remes (Baumaschinen) und Kázmér Csorba (Ladetechnik) vor. „Es ist etwas ganz Besonderes bei solchen runden Jubiläumsfeiern vor Ort zu sein. Die persönlichen Kontakte zu unseren wichtigsten Partnern und der Spaß standen dabei im Vordergrund. Die Veranstaltung wurde von den ungarischen Kollegen sehr gut organisiert, wofür man ihnen ein großes Lob aussprechen muss“, zeigt sich Stefan Kuhn zufrieden.

vlnr: Günter Kuhn, Tamas Remes, Andreas Kuhn, Stefan Kuhn, Irmgard Kuhn

Sponsoren