Filter
Zurück

Manitou und SSAB einigen sich auf fossilfreien Stahl

Von links nach rechts: Olavi Huhtala Executive VP & Head SSAB Europe Maurizio Achilli VP Sourcing Manitou Group
Manitou International
Gehe zu Fotos
Von links nach rechts: Olavi Huhtala Executive VP & Head SSAB Europe Maurizio Achilli VP Sourcing Manitou Group

Bildquelle: Manitou

Die Manitou Group, eine weltweite Referenz in den Bereichen Hubarbeitsbühnen und Erdbewegung, gibt die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit dem nordischen Stahlhersteller SSAB über die Lieferung von fossilfreiem Stahl bekannt.

Anzeige

Die Lieferungen sollen im Jahr 2026 beginnen und mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten von SSAB für fossilfreien Stahl zunehmen. Diese Vereinbarung entspricht dem Bestreben der beiden Unternehmen, ihre direkten und indirekten Kohlenstoffemissionen erheblich zu reduzieren.

Als Zulieferer der Manitou Group ist SSAB ein hochspezialisiertes globales Stahlunternehmen, das hochfeste Stähle entwickelt und Dienstleistungen für mehr Leistung und Nachhaltigkeit anbietet. Beide Unternehmen bauen nun ihre Zusammenarbeit aus, indem sie künftig auch SSAB Fossil-free™ und SSAB Zero® Stahl liefern.

Beide Stahlsorten werden praktisch ohne fossile Kohlenstoffemissionen hergestellt, was es der Manitou Group ermöglicht, eine neue Generation nachhaltiger Produkte mit radikal reduziertem CO2-Fußabdruck auf den Markt zu bringen, darunter beispielsweise Teleskoplader, Hubarbeitsbühnen oder Gabelstapler.

„Wir freuen uns, dass wir die Manitou Group als fossilfreien Partner für SSAB gewinnen konnten. Unser Ziel ist es, die Art der Stahlproduktion zu revolutionieren und den Weg für eine grünere Zukunft zu ebnen. Dank Kunden wie der Manitou Group, die unsere Ambitionen zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen teilen, sind wir in der Lage, frühzeitig Märkte für nachhaltigen Stahl zu schaffen,” sagt Olavi Huhtala, Executive VP & Head of SSAB Europe.

Maurizio Achilli, VP Sourcing bei der Manitou Group fügt hinzu: „Wir arbeiten jeden Tag eng mit unseren Lieferanten zusammen, um unsere indirekten Kohlenstoffemissionen zu reduzieren und unseren Kunden nachhaltigere Produkte anzubieten. Die Zusammenarbeit mit SSAB ist für uns sehr wichtig, da Stahl der Hauptrohstoff für unsere Produkte ist.“

SSAB hat sich zum Ziel gesetzt, den gesamten Stahlherstellungsprozess zu revolutionieren und im Jahr 2026 als erstes Unternehmen emissionsfreien Stahl in kommerziellem Maßstab auf den Markt zu bringen. Zur Erinnerung: Die Manitou Group will bis 2030 ihre direkten und indirekten Kohlenstoffemissionen (Scope 1 und 2) um 46,3 % und ihre CO2-Emissionen pro Betriebsstunde der Maschinen um 33,7 % (Scope 3) reduzieren.

Von links nach rechts: Olavi Huhtala Executive VP & Head SSAB Europe Maurizio Achilli VP Sourcing Manitou Group<br>BILDQUELLE: Manitou

Quelle: Manitou