Filter
Zurück
Ein durchdachtes Gesamtkonzept mit seitlichem Führerstand für den Bediener bei Rangierarbeiten eines Güterzugs von bis zu 800 t Anhängelast per Funkfernbedienung. Gehe zu Fotos
Ein durchdachtes Gesamtkonzept mit seitlichem Führerstand für den Bediener bei Rangierarbeiten eines Güterzugs von bis zu 800 t Anhängelast per Funkfernbedienung.

Mercedes-Benz Unimog mit Innovationspreis ausgezeichnet

1. Platz in der Kategorie Energie und Umwelt

  • Bewährte 2-Wege-Technik von Unimog mit BlueTec-6-Technologie beeindruckt die Juroren

  • Mercedes-Benz U 423 mit 170 kW (231 PS) überzeugt mit hoher Umwelt-verträglichkeit und Wirtschaftlichkeit

  • Hohes Einsparpotential beim Kraftstoffverbrauch gegenüber Diesel-Rangierloks

  • Unimog auf der Schiene: Seit 55 Jahren und als erstes Fahrzeug in 2-Wege-Version

Alle zwei Jahre zeichnet das „Privatbahn Magazin“, ein führendes Wirtschaftsblatt der Branche, „bahnbrechende“ Neuheiten im Schienensektor mit einem Innovationspreis aus. Sieger dabei in der Kategorie Umwelt und Energie: Der Mercedes-Benz 2-Wege-Unimog U 423 mit bahntechnischer Ausstattung. Die begehrte Trophäe wird in den Kategorien Schienenfahrzeuge, Lokomotiven und Triebzüge sowie Komponenten, Ausrüstung, Bahntechnik-Produkte, Fahrweg und Infrastruktur sowie Energie und Umwelt vergeben. Insgesamt 20 Exponate der Fachmesse Innotrans 2016 in Berlin standen zur Wahl.

Die Expertenjury, bestehend aus Fachleuten von Eisenbahnunternehmen, Wissenschafts- und Beiratsmitgliedern des Privatbahn Magazins, war vom Unimog und dessen Umweltverträglichkeit sowie Wirtschaftlichkeit besonders beeindruckt. Im Fokus stand dabei die Antriebs­technologie mit dem 5,1 l Diesel-Vierzylindermotor OM 934 LA Euro VI mit 170 kW (231 PS). Diese wartungsarme und durchzugstarke Mercedes-Benz Motorengeneration ermöglicht hohe Einsparpotentiale beim Kraftstoffverbrauch, speziell im Vergleich zu herkömmlichen Diesel-Rangierlokomotiven. Dass der Unimog in 2-Wege-Version serienmäßig mit Spezialreifen und -felgen für den Betrieb auf Normalspur und Breitspur (1435 mm – 1676 mm) ausgerüstet ist, sorgte ebenfalls für Punkte. Weitere Vorteile dieser Unimog-Variante: schnelles Auf- und Abgleisen mit hydraulischer Dreh- und Aushebevorrichtung möglich, Fahrgeschwindigkeiten auf der Schiene bis zu 50 km/h – vorwärts und rückwärts - und auf der Straße bis zu 90 km/h.

Die Trophäe des Privatbahn Magazins für den Mercedes-Benz Unimog U 423 als 2-Wege-Version.

Unimog wird seit 55 Jahren verschiedensten Anforderungen gerecht

Seit dem Jahr 1962, als der erste Unimog vom Typ 411a mit dem 23 kW (32 PS) starken OM 636 Vierzylinder-Dieselmotor (Bauzeit 10/1961 - 3/1993) als 2-Wege-Fahrzeug für einen Kunden in Nordbaden ausgeliefert worden ist, sind seine Vorteile in diesem Anwendungssegment bekannt. Er gilt als vollwertiges Rangierfahrzeug mit bis zu 800 t Anhängelast sowie als Geräteträger für unter­schiedlichste Aufgaben im Umfeld der Gleisinfra­struktur, wie Schneiden des Lichtraumprofils, Gleisreinigung, Instandhaltung der Oberleitungen, Gleisbau­arbeiten und zum Schneeräumen.

Auszeichnung eines führenden Bahnmagazins

Das seit zehn Jahren erscheinende „Privatbahn Magazin“ wendet sich mit aktuellen Nachrichten, Reportagen und Interviews aus den Bereichen Unter­nehmen, Verkehrspolitik, Wirtschaft, Technik und Logistik an Manage­ment und Interessenvertreter der Bahnindustrie sowie Bahnbetreiber in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg. Der herausgegebene Titel erscheint zweimonatlich im Bahn-Media Verlag in Suhlendorf / Kreis Uelzen (Niedersachsen).

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe