Filter
Zurück
Heiße Ladeluft Gehe zu Fotos
Heiße Ladeluft

MöllerWerke zur Messe bauma 2019

Die Anforderungen an Motoren von Baumaschinen aller Art nehmen kontinuierlich zu. Zur Steigerung der Effizienz richten Motorenhersteller ein hohes Augenmerk auf geringe Verbrauchswerte und entsprechend hohe Liter-Leistungen. Parallel dazu erhöhen sich die regulatorischen Anforderungen an niedrige Emissionswerte der Motoren. Beide Aspekte führen dazu, dass die Aggregate kompakter werden. Die Beibehaltung oder sogar Steigerung der Leistung führt in der Regel zu hochaufgeladenen Motoren. Durch die zusätzlichen Komponenten und die notwendige Peripherie reduziert sich ebenfalls der zur Verfügung stehende Bauraum. In der Konsequenz all dieser Aspekte entsteht ein Bedarf an äußerst belastbaren, dreidimensionalen Luftführungssystemen mit möglichst wenig Schnittstellen.

Die sichere Luftführung im Bereich des Motorraums ist das Hauptaugenmerk der MöllerWerke und umfasst Schläuche und Krümmer für den Ansaug- und Ladeluftbereich. Zusammen mit unseren Kunden entwickeln wir Luftführungslösungen und Einbaukonzepte, die auf die jeweiligen Motoren individuell abgestimmt sind. Die eingesetzten Materialien, deren mehrlagiger Aufbau sowie die Druckstabilitätsringe machen diese Schläuche und Krümmer besonders geeignet für alle Arten von Betriebsdrücken. Das tiefgreifende Knowhow findet sich dabei in unterschiedlichsten Formen wieder: die spezielle Gestaltung von V-Schellenschläuchen ermöglicht eine schnelle und sichere Montage und bietet dabei eine sehr hohe Betriebszuverlässigkeit. Darüber hinaus gewähren spezielle Schlauchsysteme mit integrierten Anschlussstutzen optimale Verbindungsmöglichkeiten mit mehreren Schlauchabgängen.

Kalte Ladeluft

Kundenspezifische Formteile aus Polyurethan-Kompakt-Elastomeren bieten darüber hinaus eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Dieser Werkstoff kombiniert eine hohe Hydrolyse-Beständigkeit mit einer guten dynamischen Belastbarkeit und Abriebbeständigkeit. Aufgrund der dreidimensionalen Formgebung ergeben sich Lösungsmöglichkeiten für schwierige Problemfälle in der Fahrzeugtechnik. Die elastischen Produkte sind dabei gezielt einstellbar im Härtebereich von 60 bis 95 Shore A auf die jeweiligen Anforderungen einstellen. Mithilfe von 3D Druck werden Prototypenteile schnell und einfach realisiert. Daneben sind diese Produkte aus Polyurethan frei von Weichmachern.

Polyurethan-Kompakt-Elastomeren

Anzeige

Formteile und Faltenbälge aus molerit®, hergestellt im Tauchverfahren, bieten grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten und viele geometrische Freiheiten. Bei Stückzahlen von mehreren Hundert bis zigtausend werden, mit Hilfe eines vollautomatisierten Fertigungsverfahrens, Kunststoffformteile in gleichmäßig hoher und hundertprozentig reproduzierbarer Qualität hergestellt. Diese Methode der Formgebung bietet sehr deutliche Kosten- und Zeitvorteile gegenüber anderen Verfahren (z.B. Spritzguss). 3D-Konstruktion, die Nutzung von Rapid Prototyping und die CNC-Fertigung sichern eine schnelle und kostengünstige Form-Herstellung. Tauchteile sind in unterschiedlichen Materialhärten produzierbar, können aber auch durch Hochenergie-Elektronen vernetzt und dadurch punktgenau partiell gehärtet werden.

molerit®

Durch das Zusammenführen dieser einzelnen Material- und Fertigungskompetenzen ist MöllerWerke in der Lage, ganze Systemlösungen zum Führen und Leiten von Medien sowie zum Schützen und Abdecken von Komponenten anzubieten. Das erklärte Ziel ist es, die optimale Lösung für technisch anspruchsvolle Konstruktionen zu entwickeln und zu fertigen. Das Angebotsspektrum an individuellen Lösungsmöglichkeiten baut sich somit kontinuierlich aus.

Quelle: MöllerWerke GmbH

Sponsoren