Filter
Zurück
Kompaktstapler MC18 Gehe zu Fotos
Kompaktstapler MC18

Nach dem Teleskopstapler erfindet die Manitou Group den geländegängigen Stapler auf der Agritechnica neu

  • Ein Stand, der Innovation gewidmet ist

  • Markteinführung des neuen Kompaktstaplers MC18

  • Erweitertes Angebot an „ALL-IN“-Dienstleistungen

  • Vorstellung des neuen MLT 961-145 V+ L

Die Manitou Group, ein weltweit führender Anbieter von Produkten zur Beförderung von Lasten auf allen Geländen, nimmt vom 12. bis 18. November an der Agritechnica-Messe in Hannover teil. Das ist die Gelegenheit, auf dieser wichtigen Veranstaltung neue Produkte vorzustellen, deren Leitfaden die Innovation ist. Die Manitou Group erfindet den geländegängigen Stapler mit der Einführung des neuen Hubstaplers MC18 neu. Auch die Teleskoplader werden mit der Einführung des Gelenk-Teleskopladers MLA-T und dem MLT 961-145 V+ L zur Schau gestellt. 4 neue Modelle ergänzen die bestehende NewAg-Produktlinie durch den MLT 730-115 V, der auch als Kompaktausführung erhältlich ist, und den MLT 733-115, der ebenfalls in einer Ausführung als zertifizierte landwirtschaftliche Zugmaschine existiert. Die Gruppe enthüllt auf dieser Messe zahlreiche Modelle von Gehl mit neuen Funktionalitäten. Das Dienstleistungsangebot wird durch eine neue, saisonbedingte Finanzierungslösung erweitert, die Landwirten weitere Flexibilität bringt.

Eine Präsentation unter dem Zeichen der Innovation

Die Manitou Group präsentiert auf ihrem Stand mit ihrer Manitou-Marke einen originellen und spielerischen Parcours. Besucher werden eingeladen, einer Linie auf dem Boden zu folgen, die sie durch die unterschiedlichen Neuerungen führt. Auf diesem Parcours werden außerdem die Neuerungen bei den Dienstleistungen herausgestellt, die den Benutzern zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Weise können Besucher Folgendes entdecken:

  • die Funktionsweise des „Comfort Steering System“ (CSS), das den Wenderadius reduziert,

  • das „Intelligent Hydraulics System“, mit dem die NewAg-Produktlinie ausgestattet ist und durch das zahlreiche Bewegungen automatisiert werden,

  • die Dachgitter mit ROPS/FOPS-Zertifizierung für optimale, unübertroffene Sicht,

  • oder das neue, an saisonbedingte Tätigkeiten angepasste ALL-IN-Finanzierungsangebot „Up to You“.

Eine andere Dienstleistung, die es wert ist, entdeckt zu werden, ist die verbundene Lösung „Easy Manager“, die die Zurückverfolgung von Verbrauchs- oder Einsatzdaten während der gesamten Lebensdauer einer Maschine ermöglicht, um Kosten und Einsatz besser meistern zu können. Arnaud Boyer, VP Marketing & Produktentwicklung, erklärt: „Wir arbeiten täglich an neuen Innovationen, um die Sicherheit der Benutzer zu verbessern, ihre Arbeit zu erleichtern, die TCO (Gesamtbetriebskosten der Maschinen) zu senken oder neue Dienstleistungen anzubieten. Nachdem wir den Teleskopstapler für die Landwirtschaft erfolgreich neu erfunden haben, haben wir jetzt den geländegängigen Stapler komplett neu überdacht: bessere Sicht, leichterer Zugang, flexible Motorisierung sowie verstärkte Sicherheit und preisgünstigere Instandhaltung. Diese innovativen Lösungen ermöglichen es uns, optimal auf die Erwartungen unserer Kunden einzugehen.“

Hubstapler MC18: bessere Sicht und geringere Lärmbelästigung

Mit einer Breite über alles von 1450 mm und einer Höhe unter 2 m bei der „Buggy“-Version bietet der Stapler MC18 dem Bediener dank eines neuen verglasten Panoramadachs ohne Metallstruktur eine optimale Sicht bei Ladearbeiten in der Höhe. Das Dach besteht aus zwei Scheiben aus vorgespanntem Glas, die durch eine Kunststofffolie getrennt sind (und somit eine Verbundglasscheibe bilden). Diese Konstruktion garantiert den Schutz des Bedieners bei herunterfallenden Objekten und erfüllt die Anforderungen der Sicherheitsnormen entsprechend ISO 6055 (FOPS). Diese Neuerung ermöglicht es somit, die Last über ihre gesamte Hubstrecke hindurch zu verfolgen. Um den Bedienerkomfort noch weiter zu verbessern, besteht die doppelwandige Motorhaube aus einem starren, robusten Teil und einem nachgiebigen, isolierenden Teil, wodurch die Lärmbelastung minimal gehalten wird. Mit lediglich 79 dB in der Kabine bei Betrieb arbeitet der Bediener unter optimalen Bedingungen, wohingegen der Durchschnittswert bei vergleichbaren Maschinen bei 86 dB liegt. „Wir haben in enger Zusammenarbeit mit unserem Planungsbüro einen ultrakompakten Stapler konzipiert, der es Landwirten ermöglicht, in engen Gängen einfach zu manövrieren. Dieses Produkt ist perfekt für Gemüsegärtner und Baumschulgärtner geeignet, die es manchmal mit schwierigem Gelände zu tun haben. Angesichts von Gesamtbetriebskosten, die zu den niedrigsten auf dem Markt gehören, können wir beim MC18 sagen, dass wir den geländegängigen Stapler neu erfinden!“,kommentiert Patrick Laridan, der verantwortliche Leiter für Hubstapler und Produktentwicklung.

MC 18

Große Vielseitigkeit

Mit 30 cm verfügt der MC18 über die höchste Bodenfreiheit auf dem Markt der Kompaktstapler. Dieses Merkmal verleiht ihm eine größere Vielseitigkeit auf allen Arten von Untergrund und erleichtert die Überwindung von Hindernissen sehr. Die Höhe des Kabinenbodens, der ohne Stufe erreichbar ist, wird dank einer Optimierung der Motorkomponenten der Maschine beibehalten und ermöglicht sicheres und müheloses Ein- und Aussteigen.

Der Stapler MC18-4 bietet die Möglichkeit, von 2 auf 4 Antriebsräder umzuschalten, egal ob die Maschine stillsteht oder in Betrieb ist. Im Allradantriebsmodus werden die Bewegungsfähigkeit und die Zugkraft des MC18 erhöht, wodurch die Überquerung schwieriger Passagen erleichtert wird. Durch Umschalten auf 2 Antriebsräder kann der Bediener 25 km/h erreichen und seinen Produktivitätsgewinn steigern. Dadurch wird der Kraftstoffverbrauch beim Ladebetrieb um 12,5 % reduziert. Die Gesamtbetriebskosten der Maschine werden durch Wartungskosten von lediglich 11,8 €/St. (bei 750 St./Jahr) weitgehend optimiert.

Dieses Modell wurde für einfachen Zugang zum Motor über eine Motorhaube unmittelbar hinter dem Bedienersitz konzipiert. Der Bediener kann so die unterschiedlichen Füllstände überprüfen, ohne seine Kabine anheben oder Spezialwerkzeug benutzen zu müssen.

Eine erweiterte Produktlinie von NewAgTeleskopstaplern

Gestärkt durch ihren Erfolg mit mehr als 3000 bestellten Maschinen ein Jahr nach ihrer Einführung umfasst die NewAg-Produktlinie jetzt 13 Modelle. Der neue MLT 730-115 mit einer Tragfähigkeit von 3 Tonnen bei einer Auslegerhöhe von 7 m ist mit einem MVarioshift-Getriebe (hydrostatisch mit zwei Gängen und Schalten unter Drehmoment) ausgestattet und ist in 2 Modellen erhältlich, darunter ein kompakteres Modell mit 2,06 m Breite und 2,14 m Höhe. Diese Produktlinie wird durch ein weiteres Modell – den MLT 733-115 – ergänzt, der als zertifizierte landwirtschaftliche Zugmaschine erhältlich ist.

Der neue MLT 961-145 V+ L Mit dem Ziel, das Modell MLT 960 zu ersetzen, stellt die Gruppe vor der eigentlichen Markteinführung ein neues Hochleistungsmodell vor: den MLT 961-145 V+ L. Dieses Modell ist mit zahlreichen Weiterentwicklungen ausgestattet, die den Bedienerkomfort erhöhen – darunter u. a. der Kabinenzugang „Easy-Step“. Die Tragfähigkeit an der Auslegerspitze wurde im Vergleich zum Modell MLT 960 um 40 % erhöht. Die Kabinenisolation ermöglicht außerdem eine Verringerung der Lärmbelastung bis zu 74 dB(A), was im Vergleich zur früheren Produktlinie einer Reduzierung um einen Faktor zwei entspricht! Der „intelligente Hydraulik“-Satz der NewAg-Produktlinie ist jetzt an diesem Modell ebenfalls als Option erhältlich.

MLT 961

Die MLT-Reihe in neuem Gewand

Um das Angebot an Teleskopladern für die Landwirtschaft zu ergänzen, stellt die Manitou Group auf der Agritechnica zahlreiche Weiterentwicklungen vor. Das Modell MLT 840-145 PS verfügt ab jetzt über den Kabinenzugang „Easy Step“ der NewAg-Maschinen. Um die landwirtschaftliche Produktlinie klar zu kennzeichnen, wird Manitou ab 2018 die Gestaltung aller Teleskoplader vereinheitlichen. Insbesondere werden ein schwarzer Pfeil und eine schwarze Kabinenstruktur nach Art der NewAgProduktlinie vorhanden sein. Durch diese Harmonisierung kann der Komfort in der Kabine, das hohe Leistungsniveau insbesondere bei intensiven Arbeitszyklen sowie die den landwirtschaftlichen Manitou-Teleskopladern eigene Rentabilität hervorgehoben werden. Einführung des MLA-T (Manitou Loader Articulated Telescopic) Der neue MLA-T, der auf der LAMMA-Messe in England vorgestellt wurde, ist besonders an die Anforderungen bei der Tierfütterung, der Reinigung von Stallungen oder der Verteilung und Handhabung von landwirtschaftlichen Produkten wie z. B. Heuballen angepasst. Das Dachgitter ermöglicht präzisere Handhabung von Lasten in großen Höhen, und der Zugang zum Fahrerstand wird durch zwei Türen links und rechts von der Kabine erleichtert. Der renommierte JSM®-Joystick (Joystick Switch & Move) an der Armstütze gehört ebenfalls zu den Komponenten des MLA-T und bietet dem Bediener zusätzlichen Komfort. Mit einem kleineren Wendekreis, der Kehrtwenden in besonders engen Bereichen ermöglicht, wird die Wendigkeit zu einem echten Vorteil des MLA-T. Der „intelligente Hydraulik“- Satz, das System „Regenerative Hydraulics“ und die Schwingungsdämpfung „Active CRC“ ermöglichen dem Bediener die Durchführung zahlreicher Manöver bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität. Dieses neue Modell zeichnet sich außerdem durch einen optimierten Kraftstoffverbrauch aus.

Ein komplettes Angebot an Gehl-Modellen

Der kürzlich auf der SIMA in Paris ausgestellte Gelenk-Teleskoplader Gehl AL T750 wird im Laufe des 2. Quartals 2018 bei allen Vertragshändlern der Gruppe in Europa und den USA erhältlich sein. Mit einem Ausleger, der eine Höhe von 5 m erreichen kann, ermöglicht dieses Modell den Landwirten, in den immer höher angeordneten Lagerungsbereichen in ihren Betrieben zu arbeiten.

Der Lader AL 650 wird ebenfalls auf dem Stand der Gruppe ausgestellt. Dieses für schwierige Einsatzumgebungen konzipierte Modell gehört zu den Verkaufsschlagern der Marke und kann mit speziellen Optionen wie einer Zusatzhydraulik mit hohem Durchsatz oder LED-Arbeitsscheinwerfern ebenfalls in gewerblichen und industriellen Anwendungen eingesetzt werden. Die Maschine ist mit einem 46-kW-Motor von Yanmar der Stufe 3B ausgestattet. Das Angebot an Gelenkladern ist sehr umfangreich und umfasst insbesondere die Modelle AL 540 und AL 306, um alle Anforderungen der Anwender abzudecken. Mit dem Modell R190 stellt die Gruppe außerdem einen ihrer zahlreichen Kompaktlader vor, der ein typischer Repräsentant der Gehl-Produktlinie von Kompaktladern ist.

Immer niedrigere Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership – TCO) der Maschinen

Der neue MC18 wurde erdacht und konzipiert, um die Gesamtbetriebskosten zu reduzieren. Sein kompakter 26,5-kW-Motor sorgt für eine Optimierung des Kraftstoffverbrauchs. Mit seinen 3,5 l/St. hat der geländegängige Kompaktstapler MC18 den niedrigsten Energieverbrauch auf dem Markt. Dank einer optimierten vorbeugenden Wartung beläuft sich das Intervall zwischen zwei Hydraulikölwechseln jetzt auf 2000 Stunden. Mit niedrigeren TCO von 15 % bis 20 % im Vergleich zur Konkurrenz zeichnet sich die Allradantriebsversion des Staplers MC18 bei einem Einsatz von 750 Stunden pro Jahr durch Gesamtbetriebskosten von 11,8 €/Stunde aus – die niedrigsten Kosten unter allen geländegängigen Hubstaplern. All diese Innovationen verleihen dem MC18 einen besonders hohen Restwert.

Erweitertes „ALL-IN“-Angebot

Zur Anpassung an die saisonbedingte Tätigkeit der Anwender des MC18 wird das langfristige Mietangebot mit „ALL-IN“-Leistungen jetzt in der Ausführung „Up To You“ präsentiert. Dieses innovative Serviceangebot ermöglicht es dem Anwender, seine monatlichen Zahlungen zu variieren. Der Kunde kann sich für einen Gesamtzeitraum von maximal 36 Monaten für 6 aufeinanderfolgende höhere Monatsraten und dann für 6 niedrigere Raten entscheiden. Diese neue Variante bietet dem Landwirt somit die Möglichkeit, seinen Mietbetrag an seine Tätigkeit und seine Einkünfte anzupassen. Zur Erinnerung: Bei den „ALL-IN“-Angeboten handelt es sich um langfristige Mietverträge mit unterschiedlichen integrierten Leistungen wie z. B. vorbeugender Wartung oder vorbeugender und korrektiver Wartung. Diese Angebote sind bereits jetzt in Deutschland, den Beneluxländern, Spanien, Frankreich und Portugal verfügbar.

Die verbundene Lösung „Easy MANAGER“, die die Fernverwaltung und Fernkontrolle der Ausrüstung ermöglicht, ist in diesem „ALL-IN“-Angebot „Up to You“ ebenfalls enthalten und stellt den Landwirten somit noch mehr Leistungen zur Verfügung. Dieser Service wird künftig über die Applikation „Manitou Easy MANAGER“ auf Smartphone angeboten, um Anwendern die Verbindung zu erleichtern.

MLT 730

Neue Version des „Reman“-Angebots

Die Manitou Group präsentiert ein neues Instandsetzungsangebot für Originalteile. Das „Reman“-Angebot ermöglicht es Vertragshändlern im Rahmen von Reparaturarbeiten, unter Garantie instand gesetzte Teile zu einem reduzierten Preis zu bestellen, wobei die am häufigsten verlangten Teilenummern eine höhere Lagerverfügbarkeit haben werden. Das defekte Teil wird vom Vertragshändler an Manitou geschickt. Diese Teile werden daraufhin überprüft und dann mit Originalteilen instand gesetzt. Schließlich werden sie zu 100 % getestet, um mit einer Originalteile-Garantie versehen zu werden, die mit der Garantie für neue Teile identisch ist. Die Gruppe tritt damit in eine Kreislaufwirtschaftslogik ein:

  • durch Wiederverwertung von Abfallprodukten

  • durch Verbesserung ihrer Rentabilität und derjenigen ihrer Kunden

  • durch Reduzierung der Stillstandszeiten der Maschinen

Neben der geringeren Umweltbelastung ermöglicht das „Reman“-Angebot dem Anwender auch, die TCO seiner Maschine zu senken. Gegenwärtig umfasst dieses Angebot 128 Teleskopladerteile, darunter Motorteile, Fahrantrieb, Getriebe, Turbo oder Radgetriebe. Das Angebot ist bereits in Frankreich verfügbar und wird jetzt auf Deutschland, Italien, England und Spanien ausgeweitet, bevor sich 2018 andere europäische Länder anschließen werden.

Innovative, zertifizierte Anbaugeräte für größere Vielseitigkeit und gesteigerte Produktivität

Die Manitou Group stellt auch dieses Jahr wieder ein breites Angebot an Komplettlösungen von Maschinen mit Anbaugeräten auf ihrem Stand vor. Dieses Angebot resultiert aus der auf dem Markt einzigartigen Strategie der Gruppe und umfasst Paarungen von Maschinen/Anbaugeräten, die durch ihre Planungsbüros zertifiziert werden. Diese Validierung ist ein Garant für die Kombination aus Leistung im täglichen Einsatz, maximaler Vielseitigkeit und unbedingter Sicherheit.Unter den vorgestellten Neuerungen zeichnet sich der für die MLT 961 spezifische Getreidekübel CBA 2700/ 4500 LDR (2,7 m Breite und 4,5 m³ Volumen) durch eine sehr hohe Beladungsleistung in t/St. Aus.

Die Gruppe berücksichtigt ebenfalls die Entwicklung von eckigen Folienballen auf dem Viehfuttermarkt durch Vorstellung eines speziellen Greifers, des CLBWS 2000/ 1000. Er bietet eine maximale Öffnung von 2000 mm bei einer Tragfähigkeit von 1000 kg. Die Messebesucher können auch den Greifkübel CBG 2450/ 1700 FO (2450 mm Breite, 1700 l Volumen, geschmiedete Zähne) bewundern, der speziell für die MLT NewAg-Reihe konzipiert wurde, um eine optimale Arbeitsleistung zu ermöglichen.

Das Angebot an Anbaugeräten ist auch bei Gehl und Mustang präsent. Dazu gehören u. a. zwei Anbaugeräte, die vor der Markteinführung vorgestellt werden: der für Baumschulen entwickelte Topfgreifer CLP 1000/ 800 (1000 mm Öffnung, 800 kg Tragfähigkeit). Mit einer Laser-Nivellierklinge, die sowohl im Schub- (grobe Arbeiten bei hohem Materialvolumen) als auch im Zugbetrieb (Endbearbeitung) funktioniert, sorgt er für eine deutliche Reduzierung des Arbeitsaufwands bei der Handhabung von Topfpflanzen.

Das RSE-Programm der Gruppe wird erweitert

Nach Einführung des Programms „REDUCE Fuel“ 2013 und dann „REDUCE TCO“ stellt die Gruppe jetzt eine neue Internet-Plattform für ihre Kunden vor. Auf dieser neuen Website, die Ende des Jahres zugänglich sein wird, werden alle Fuel- und TCO-Rechner zusammengefasst. Der TCO-Rechner ist jetzt für die 3 Marken verfügbar: Manitou, Gehl und Mustang. Besucher können außerdem zahlreiche Informationen zu den „REDUCE“-Produkten und - Leistungen abfragen und Ratschläge bekommen, um ihre Maschinen noch besser einzusetzen und ihre Produktivität zu steigern. Die neueste Innovation der Gruppe heißt „REDUCE RISKS“. Ein Unfall mit einem Fördergerät hängt immer vom Zusammenspiel mehrerer Faktoren ab: der Wahl von Geräten und Ausrüstung, die nicht an ihre Umgebung angepasst sind, mangelnder Kenntnis der Maschine und unsachgemäßem Einsatz der Geräte. Das Programm „REDUCE RISKS“ der Manitou Group stellt eine Vorbeugemaßnahme dar, die den Kunden helfen soll, die richtigen, für die jeweilige Aufgabe geeigneten Geräte zu wählen, und die dem Fahrer die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten für eine sichere Bedienung seiner Maschine vermitteln soll. Auf dieser neuen Plattform können Landwirte auf eine große Videothek von 200 Videos zur Bedienung der Maschinen zugreifen, die nach mehreren Kategorien gruppiert sind: Funktionsweise, Verwendung, Zugang oder Instandhaltung usw. Andere Kenndaten werden außerdem in Form vereinfachter Notizen zusammen mit Ratschlägen zur Verwendung der Informationen zum Unternehmen verfügbar unter: www.manitou-group.com Maschinen, Datenblättern, Bedienungsanleitungen für alle landwirtschaftlichen Teleskopladerreihen der Gruppe sowie mit Plakaten mit Hinweisen zur Vorbeugung und bewährten Praktiken verfügbar sein.  

Quelle: Manitou Group

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe