Filter
Zurück

Naturnahe Gärten sind im Trend

Die Kinder spielen im Garten, naschen von Sträuchern und Bäumen, machen ihre eigenen aufregenden Naturerfahrungen und erforschen den heimischen Garten als Lebensraum von Pflanzen und Tieren – eine Vorstellung, die vielen Kunden von Garten- und Landschaftsbaubetrieben gefällt. Naturnahe Gärten sind im Trend – auch auf der GaLaBau 2014. Vom 17. bis 20. September 2014 stehen im Messezentrum Nürnberg wieder alle Zeichen auf Grün. Dann öffnet die GaLaBau zusammen mit ihren beiden Messetöchtern, den Fachteilen PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage, ihre Tore. Gezeigt wird das komplette Angebot für das Planen, Bauen und Pflegen von Gärten, Parks und Grünanlagen. Erwartet werden 62.000 Fachbesucher.
 
Eines ist sicher: Das Idealbild der Deutschen von ihrem Garten hat sich gewandelt. Der reine Nutzgarten spielt kaum noch eine Rolle und wurde nach und nach abgelöst von neuen Anforderungen an den Freiraum. Plätze zum Genießen, Erholen und zunehmend auch zur Naturbeobachtung stehen heutzutage auf der Wunschliste ganz oben. Diesen Trend haben Landschaftsgärtner längst erkannt und folgen ihm nicht nur, sondern bestimmen ihn maßgeblich mit. August Forster, Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), bestätigt das: „Wir Landschaftsgärtner kennen uns nicht nur bestens mit der Gestaltung öffentlicher Grünanlagen aus. Insbesondere für Hausgärten sind wir die Experten. Mit unserer breiten Ausbildung beraten wir private Grundstückseigentümer diesbezüglich individuell, kompetent und umfassend. Auch dann, wenn es um die Anlage eines naturnahen Gartens geht, der ökologischen Ansprüchen genügt.“
 
Naturnahe Gärten: Flexibilität bei Landschaftsgärtnern ist wichtig
 
Aber was ist eigentlich ein naturnaher Garten? Hier gehen die Ansichten auseinander und wohl jeder Grundstückseigentümer hat seine eigene Meinung. August Forster fordert von Landschaftsgärtnern daher Flexibilität: „Gerade in diesem Arbeitsfeld sollte man nicht in starren Mustern denken. Vielmehr gilt es, potenziellen Kunden genau zuzuhören. Gemeinsam mit den Bauherren werden dann ganz individuelle Konzepte für naturnahe Traumgärten entwickelt.“
 
Eine wichtige Rolle bei der naturnahen Gartengestaltung spielt in jedem Fall eine sensible Pflanzenauswahl. So ist etwa Kirschlorbeer, der aus Kleinasien stammt und dessen Samen giftig sind, in der exklusiven Hausgartengestaltung schon lange nicht mehr en vogue. Er macht im Garten heutzutage einheimischen Sträuchern wie Hagebutte und Holunder Platz. Ein Argument, das Kunden von Landschaftsgärtnern diesbezüglich häufig hören: Heimische Sträucher sind anspruchsloser und widerstandsfähiger gegen witterungsbedingte Einflüsse und Schädlinge. Diese Pflanzen sind aber nicht nur nützlich, sondern sehen auch noch schön aus. Obendrein bieten sie viele Nist- und Nahrungsmöglichkeiten für Vögel und Kinder basteln liebend gern mit den Früchten und Samenständen.
 
GaLaBau-Betriebe: Nachhaltiges Arbeiten sollte Standard sein
 
Auch in Hinblick auf die Befestigung von Wegen und Plätzen punkten Landschaftsgärtner bei ihren Kunden mit ökologischer Kompetenz. So empfehlen sie anspruchsvollen Bauherren beispielsweise versickerungsfähige Pflasterflächen oder eine wassergebundene Wegedecke für weniger frequentierte Gartenbereiche. Was Standard in jedem modernen Garten- und Landschaftsbaubetrieb sein sollte und ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt ist: Alle Hydraulik- und Schmierstoffe der im Unternehmen eingesetzten Maschinen und Geräte sind biologisch abbaubar.
 
GaLaBau 2014 zeigt alle Komponenten für Naturgärten
 
Die beste Möglichkeit, sich über aktuelle Trends der naturnahen Gartengestaltung zu informieren, ist ein Besuch der Messe GaLaBau, die im September 2014 in Nürnberg stattfindet. Dort erfahren Landschaftsgärtner nicht nur, welche einheimischen Gehölze Baumschulen anbieten und wie die technische Entwicklung bei versickerungsfähigen Betonwerksteinen ist. Für Unternehmer, Bauleiter und Fachkräfte der grünen Branche ist die GaLaBau zudem die beste Plattform, sich über alle Neuigkeiten in Sachen Bagger, Radlader und Co. auszutauschen. 

Sponsoren