Filter
Zurück
JCB Radlader 457 Gehe zu Fotos
JCB Radlader 457

Neuer Motor beim JCB Radlader 457 spart bis zu 10 % Kraftstoff

JCB hat den Radlader 457 aktualisiert, um den aktuellen EU-Emissionsvorschriften der Stufe V zu entsprechen. Dazu hat JCB den Motor von bisher MTU auf Cummins umgestellt, wie er schon sowohl in den Modellen 427 als auch 437 eingesetzt wird. Der 457 wird künftig von einem Cummins QSB6.7-Dieselmotor mit einzelnem Abgasnachbehandlungsmodul, das sowohl eine selektive katalytischer Reduktion (SCR) wie auch einen Dieselpartikelfilter (DPF) enthält.

Mittels dieses neuen Motors steigt die gesamte Motorleistung von 192 kW (258 PS) auf 210 kW (282 PS). Zudem bietet JCB den 457 zwei verschieden Leistungsmodi an. Für leichtere Arbeiten kann der Fahrer jetzt in der Kabine die Motorleistung auf 167 kW (224 PS) reduzieren. Weiterhin wird die Maschine serienmäßig mit einem Fünfgang-Lastschaltgetriebe mit Wandlerüberbrückung anstelle des bisherigen Vierganggetriebes ohne Wandlerüberbrückung geliefert.

Diese Kombination ermöglicht über ein breites Einsatzspektrum einen günstigeren Geschwindigkeitsbereich. Weiterer Vorteil ist aber auch ein bis zu 10 % geringerer Kraftstoffverbrauch, da der Lader im Niedrig-Leistungsmodus und mit der optimierten Effizienz arbeiten kann, die sich aus der verbesserten Getriebeabstufung und der Überbrückung ergibt. Zusätzlich verfügt der 457 über eine automatische Motorabschaltfunktion. Diese ist vom Bediener einstellbar und führt zu weiteren Kraftstoffeinsparungen und reduzierten Emissionen sowie verlängerten Wartungsintervallen.

Radlader 457

Die Maschine wird nach wie vor die CommandPlus-Kabine von JCB verwenden, profitiert aber von verbesserten Sitzen, sowohl in der Deluxe- als auch in der Super-Deluxe-Ausführung.

JCB wandte sich bei der Gelegenheit auch nochmals der Qualität des Exterieurs zu, was Verbesserungen an Motorhaube, Kotflügeln, Kühlergrillverschluss und Kühlpaketabdichtung ergeben hat. Die Lenkung verfügt nun über eine Endlagendämpfung, die den Fahrkomfort verbessert, und der beim 457 bisher optional erhältliche grobmaschige Kühler wird bei dem neu aufgelegten Lader zur Serienausstattung gehören.

Anzeige

Neue Optionen für den größten Radlader von JCB sind eine nach vorn gerichtete Dachkamera für den Einsatz der Maschine mit größeren Schaufeln oder längerem Hubgerüst beim Materialumschlag. Mit der Vorwärtskamera gekoppelt ist ein zweiter Farbbildschirm in der Kabine zusätzlich zur serienmäßigen Rückfahrkamera.

Kraftschub für den 437

JCB bleibt hier bei Cummins als Motorenlieferant, hat aber bei der Umstellung auf EU-Stufe V auch die Gelegenheit zu einer Leistungssteigerung für das Modell 437 genutzt. Der 437 kommt neuerdings mit 145 kW (195 PS) statt 136 kW (183 PS), während der Motor des 427 123 kW (165 PS) leistet.

Radlader 427

Die kleineren Radlader werden serienmäßig mit einem Fünfgang-Lastschaltgetriebe mit Wandlerüberbrückung ausgestattet, welches das Vierganggetriebe der Vorgängermodelle ablöst, und der Motor des 437 erhält einem Niedrig-Leistungssmodus. Beide Modelle verfügen über eine automatische Motorabschaltung, um den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen weiter zu senken. Sowohl der 427 als auch der 437 werden mit der Vorwärtskamera-Option angeboten, und beide Lader profitieren von den an dem größeren Modell vorgenommenen Detailverbesserungen.

Quelle: JCB

JCB 457 auf LECTURA Specs
JCB 437 auf LECTURA Specs
JCB 427 auf LECTURA Specs

Sponsoren