Filter
Zurück
Der „Klassiker“ RG-20/85-Safelock jetzt mit größerem Greifbereich und höherer Tragfähigkeit bis zu 2500 kg. Gehe zu Fotos
Der „Klassiker“ RG-20/85-Safelock jetzt mit größerem Greifbereich und höherer Tragfähigkeit bis zu 2500 kg.

Neuheiten zum Rohrhandling von Probst auf der bauma

Größer. Sicherer. Effizienter.

Anzeige

Das Handling von Rohren gehört zu den großen Herausforderungen im Kanalbau. Die Probst GmbH bietet eine Vielzahl von Lösungen, bei denen Effizienz und Sicherheit an erster Stelle stehen. Zur bauma präsentiert der führende Hersteller von Greif- und Verlegetechnik neben zwei neuen mechanischen Rohrgreifer mit patentierter Sicherheitsverriegelung auch ein technologisches Upgrade seines erfolgreichen Rohrverlegedorns.

Sicherheit geht vor

Die RG-Rohrgreifer von Probst wurden speziell für die Verlegung von Kanalrohren entwickelt. Mit ihrer großen Greiffläche schonen sie auch beschichtete Rohre und ihr geringer seitlicher Zwischenraumbedarf erlaubt selbst das Arbeiten in engen Gräben und das Aufnehmen von dicht aneinander liegenden Rohren z. B. von einer LKW-Ladefläche. Diese erfolgreiche Produktreihe wurde nun um die neu entwickelten RG-20/85-Safelock und RG-100/150-Safelock-Modelle erweitert. Die bereits bestehende Variante RG-75/125-Safelock wird weiterhin angeboten. Der RG-20/85 deckt einen klassischen Außenrohrdurchmesser von 200 bis zu 870 mm ab und bietet eine Tragfähigkeit von bis zu 2500 kg. Der RG-100/150 greift eine Klasse höher. Rohre von 970 bis 1530 mm und bis zu 6000 kg hält er sicher in seinen Backen fest.

Der RG-100/150-Safelock gewährt das sichere Verlegen von großen Rohren bis zu einem Außenrohrdurchmesser von 1530 mm.

Das Plus an Sicherheit spiegelt sich auch im Namen dieser Handhabungsgeräte wider. „Safelock“ steht für eine patentierte Sicherheitsverriegelung. Beim Anheben der Rohre wird eine Verspannung auf das Rohr erzeugt, die sogar nach dem Absetzen des Rohres noch erhalten bleibt und nur durch bewusstes Entriegeln gelöst wird. So kann das Rohr ohne Gefährdung für Mensch und Material mehrfach abgelegt und wiederaufgenommen werden, bis es sicher am gewünschten Ort platziert ist.  Dies gewährleistet höchste Sicherheit bei der Handhabung der tonnenschweren Rohre.

Effizienz deutlich gesteigert

Sicherheit beim Verlegen von Stahlbetonrohren bietet auch der bewährte Rohrverlegedorn RVD von Probst. Durch einen mechanischen Klemmmechanismus werden die Rohre mit einem Innendurchmesser von 600 bis 1200 mm und – in dieser neuen RVD-4,5-Eco Version – nun auch mit einem Gewicht von bis zu 4500 kg sicher geklemmt und können somit sehr genau am Bestimmungsort platziert werden.

Durch den mechanischen Klemmmechanismus des Rohrverlegedorn RVD-4,5-Eco werden die Rohre sicher gehalten und können somit passgenau platziert werden.

Über eine integrierte Flanschplatte kann der RVD über einen Schnellwechseladapter an jeden Bagger angebaut werden. In seiner Upgrade-Version 4,5-Eco, die nun erstmals auf der bauma präsentiert wird, ist es nun auch möglich, ihn an hydraulische Drehwerke, wie einen Rotator oder Tiltrotator anzubauen. Durch das damit gewonnene Plus an Beweglichkeit kann beim Rohrhandling viel Zeit eingespart werden.

Der neue kompakte Aufbau mit vollhydraulischem Schnellwechsler und Drehmotor

Anzeige

Auch die Bauform des Rohrverlegedorns wurde im Zuge des Upgrades optimiert, sodass er aufgrund seiner kompakteren Abmessungen ein einfacheres Rohrhandling im Verbau ermöglicht. Der Aufnahmedorn ist außerdem mit einer Kunststoffplatte an der Unterseite versehen, um das Rohr nach der Verlegung schonend in das richtige Gefälle drücken zu können.

Praxisgerechte Innovationen

Mit intelligenten Lösungen wie diesen bestätigt Probst auch im bauma-Jahr wieder deutlich seine Innovationsführerschaft. Hoch spezialisierte Handhabungsprodukte bieten Lösungen für nahezu jede Handhabungs-Aufgabe im Tiefbau, Kanalbau und Garten- und Landschaftsbau. Viele davon präsentierte das Unternehmen auf der bauma, Stand Nr. FS.1307.

Quelle: Probst GmbH

Sponsoren