Filter
Zurück
ADDRIVE im Einsatz Gehe zu Fotos
ADDRIVE im Einsatz

Ob gezogen oder selbstfahrend: »ADDRIVE« 2.0 bringt volle Leistung

Mehr Zugkraft und gleichzeitig alle Qualitäten des Vorgängermodells – so lässt sich der neue »ADDRIVE« 2.0 in einem Satz zusammenfassen. Konkret bedeutet das: höhere Leistung und höhere Geschwindigkeit, ohne Abstriche bei Sicherheit, Flexibilität und Effi zienz. Mit 530 PS wurde die Leistung des Antriebsaggregats der neuen Generation fast verdoppelt. Diese enorme Steigerung erlaubt Geschwindigkeiten im ADD-Modus von bis zu 50 km/h. Ein entscheidender Vorteil. Die erhöhte Zugkraft resultiert aus dem Einbau von zusätzlichen angetriebenen Achsen.

Aus der perfekt abgestimmten Kombination von Zugkraft, Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit ergibt sich somit eine intelligente und effiziente Lösung für verschiedenste Schwerlasttransportprojekte. Das PowerPack des »ADDRIVE« 2.0 überzeugt nicht nur mit seiner herausragenden Leistung von 530 PS. Der saubere und geräuscharme Motor erfüllt die strengen Standards nach EU Stage IV und EPA Tier IV final. Befindet sich das Fahrzeug nicht im Selbstfahrermodus, sondern wird gezogen, findet kein Ölfluss innerhalb des hydro-mechanischen Antriebssystems statt.

Das verhindert ein Überhitzen des Motors und minimiert den Verschleiß. Aber auch wenn das Antriebsaggregat die Ladung alleine bewegen muss, ist ein Überhitzen selbst bei Dauerbetrieb unter hoher Belastung ausgeschlossen. Wie bei der vorherigen Generation lässt sich das Aggregat über eine Funkfernbedienung steuern, die über verschiedene Fahrmodi verfügt. Abhängig von den jeweiligen Umständen kann der Fahrantrieb ein- oder ausgekoppelt werden und das Modul mit oder ohne Unterstützung einer Zugmaschine bewegt werden.

Wird etwa eine Brücke überquert, kann das PowerPack zum alleinigen Antrieb genutzt werden. Dadurch wird das Gesamtgewicht durch den Wegfall der Zugmaschinen massiv verringert. Der »ADDRIVE« ist unkompliziert in eine Anhänger- und Sattelkombination integrierbar und lässt sich mit Tiefbettbrücken und Langmaterial-Drehschemeln verbinden. Außerdem können mehrere Module zu Längs- und Parallelkombinationen zusammengefügt und mit anderen Goldhofer »ADDRIVES« synchronisiert werden. Konzentrierte Ladungen können durch das extreme Biegemoment bedenkenlos geladen und gefahren werden.

Überschreitet die gezogene Fahrzeugkombination die Maximalgeschwindigkeit des »ADDRIVE« Antriebs, schaltet sich dieser automatisch ab und entkoppelt vollständig, sodass Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h gefahren werden können. Aber auch im Selbstfahrermodus bietet der verstärkte Antrieb viele Vorteile. Gerade beim Einfahren von öffentlichen Straßen in schwierige Baustellensituationen oder aber im innerbetrieblichen Transport können aufgrund der höheren Zugkraft schwerere und größere Ladungen punktgenau rangiert und abgesetzt bzw. aufgenommen werden. Weiterhin bietet »ADDRIVE« das weltweit erste elektronische Bremssystem in einem Fahrzeug dieser Art.

Es funktioniert auch in Kombination mit ABS-Modulen und trägt so zu maximaler Sicherheit bei. Mit all diesen Funktionen ist der »ADDRIVE« ein starker und vielfältiger Begleiter für Ihre täglichen Herausforderungen.

Quelle: Goldhofer

Sponsoren