Filter
Zurück

Power-Trio bei HEIS: Erdbewegungsmaschinen von Liebherr im Einsatz

Bei der Firma HEIS sind mehrere Erdbewegungsmaschinen von Liebherr im Einsatz.
Liebherr Europa
Gehe zu Fotos
Bei der Firma HEIS sind mehrere Erdbewegungsmaschinen von Liebherr im Einsatz.

Bildquelle: Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH

  • XPower-Radlader, Materialumschlagbagger und knickgelenkter Muldenkipper von Liebherr verarbeiten Schlacke aus Hochöfen

  • Liebherr-Erdbewegungsmaschinen punkten mit hoher Umschlagleistung und durchdachtem Maschinenkonzept

  • Kraftstoffersparnis, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit überzeugen

Die HEIS – Hargreaves-EWT Industrieservices GmbH – setzt für die Aufbereitung von Schlacken, Erdensteinen und Mineralien auf leistungsstarke Erdbewegungsmaschinen von Liebherr. Neben Muldenkipper und Materialumschlagbagger beschicken XPower-Radlader Brecher, Siebanlagen und LKWs mit Material. An den robusten Maschinen schätzt HEIS die Kraftstoffeffizienz und Zuverlässigkeit sowie das durchdachte Wartungskonzept.

Anzeige

Auf dem rund 15.000 m² großen Produktionsgelände der Firma HEIS erledigen Muldenkipper, Materialumschlagbagger und Radlader von Liebherr Umschlagarbeiten sowie Be- und Verladevorgänge. Als direkter Nachbar der DK Recycling und Roheisen GmbH nutzt HEIS Hochofenstückschlacke, die als Nebenprodukt bei der Roheisenherstellung anfällt. Zwei knickgelenkte Muldenkipper TA 230 transportieren erkaltete Schlacke von der DK ab und halden diese auf. Anschließend siebt ein Materialumschlagbagger LH 40 M mithilfe eines Magnetabscheidesystems eisenhaltiges Material heraus. Ein L 576 XPower Radlader verlädt die grob sortierte Schlacke in eine Siebanlage, wo sie gebrochen und zu unterschiedlichen Körnungsstufen veredelt wird. Zuletzt werden LKWs mit den verschiedenen Körnungen beladen, ehe diese als Baumaterial sowie für die Strahlmittelherstellung angeboten werden. „Die Erdbewegungsmaschinen von Liebherr überzeugen mit ihrer hohen Umschlagleistung bei gleichzeitig geringem Treibstoffverbrauch“, berichtet Lars Haltermann, Betriebsleiter der HEIS.

Ein L 576 XPower versorgt Sieb- und Brechanlagen mit Material.<br>BILDQUELLE: Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH

Kraftstoffeffizienz der Liebherr-Radlader sorgt für hohe Kundenzufriedenheit

Die Kraftstoffeffizienz der XPower-Radlader ist zurückzuführen auf den leistungsverzweigten XPower-Fahrantrieb. Bei niedrigen Geschwindigkeiten und kurzen Ladespielen dominiert der hydrostatische Antrieb, während bei höheren Geschwindigkeiten und Bergauffahrten der mechanische Antrieb aktiv ist. Gemeinsam übertragen beide Zweige immer 100 Prozent der Dieselmotorleistung, wobei sich nur das Verhältnis zwischen ihnen ändert. Dadurch arbeitet der Radlader unabhängig von der Aufgabe mit maximaler Leistung und Effizienz. Das Ergebnis sind Treibstoffeinsparungen von bis zu 30 Prozent im Vergleich zu herkömmlich angetriebenen Radladern. „Derzeit verbrauchen unsere XPower-Radlader durchschnittlich 14 Liter Kraftstoff pro Betriebsstunde beim Be- und Verladen sowie beim Bestücken von Sieb- und Brechanlagen“, erklärt Haltermann.

Ein Muldenkipper TA 230 transportiert abgekühlte Schlacke ab und haldet diese auf.<br>BILDQUELLE: Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH

Zuverlässigkeit und geringer Wartungsaufwand überzeugen

Die XPower-Radlader erbringen selbst in den härtesten und anspruchsvollsten Einsätzen maximale Leistung. Die robusten und verschleißarmen Komponenten sorgen dabei für eine lange Lebensdauer der Maschine. „Neben der hohen Qualität und Leistung der Liebherr-Maschinen schätzen wir die schnelle und einfache Wartung der XPower Radlader. Das rundet das Gesamtpaket perfekt ab“, so Haltermann. Die sich elektrisch nach hinten öffnende Motorhaube ermöglicht einen sicheren und freien Zugang zum gesamten Motorraum, was zu weniger Stillstandszeiten und Kosteneinsparungen führt.

Quelle: Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH

Liebherr L 576 XPower auf LECTURA Specs