Filter
Zurück
Gerard De Rooy musste mit seinem Iveco Powerstar 4x4 den widrigsten Bedingungen trotzen. Gehe zu Fotos
Gerard De Rooy musste mit seinem Iveco Powerstar 4x4 den widrigsten Bedingungen trotzen.

Rallye Dakar: Team von De Rooy und Goodyear auf dem Siegertreppchen

Team De Rooy erreicht mit Offroad ORD Reifen von Goodyear den dritten und vierten Platz in der Truck-Wertung 

Obwohl das Team von Gerard De Rooy das härteste Rennen der Welt über mehrere Etappen hinweg angeführt hatte, musste sich das Siegerteam der Truck-Wertung 2016 in diesem Jahr mit den dritten und vierten Plätzen in der Lkw-Kategorie zufriedengeben. Der Iveco Powerstar 4x4 des Niederländers Gerard De Rooy rollte dicht hinter den beiden russischen Sieger-Trucks des Herstellers Kamaz ins Ziel, gefolgt von dem Argentinier Frederico Villagra aus seinem Team. Die anderen beiden Lkw des De-Rooy-Teams belegten den 16. und 17. Platz. Mehr als 50 Trucks waren an den Start gegangen. 

Bei widrigem Wetter war gute Traktion 2017 besonders entscheidend 

„Unser Ziel, einen Platz auf dem Siegertreppchen zu machen, haben wir erreicht“, resümiert Gerard De Rooy. „Richtig zu navigieren war bei dieser Rallye Dakar der entscheidende Faktor. Wie jedes Jahr war auch die Reifenwahl zentral – insbesondere aufgrund des schlechten Wetters. Im Rahmen unserer bewährten Partnerschaft mit Goodyear konnten wir uns auch 2017 beim härtesten Rennen der Welt auf die bestmögliche Reifenleistung verlassen.“ Für die vier Race Trucks hatte das Team die verletzungsresistenten Offroad ORD Reifen von Goodyear gewählt, und zwar in der Größe 375/90 R 22.5. Auch die Werkstattwagen des De-Rooy-Teams waren auf diesen Pneus unterwegs. Bei den anderen Servicefahrzeugen hatte das Team auf die robusten Goodyear Mixed Service-Reifen Omnitrac MSS II für die Lenkachse und Omnitrac MSD II für die Antriebsachse gesetzt, jeweils in der Größe 315/80 R 22.5. 

„Wir gratulieren dem Team von Gerard De Rooy und freuen uns mit ihm über die Platzierung auf dem Siegertreppchen. Die widrigen Wetterbedingungen mit tiefem Schlamm und Straßen, die einfach davongespült wurden, haben eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig der richtige Reifen bei diesem Rennen ist“, kommentiert Benjamin Willot, Director Marketing Commercial Tires bei Goodyear Europe, Middle East and Africa. Der Reifenwahl war eine intensive technische Beratung durch Ingenieure von Goodyear vorausgegangen. 

Der Niederländer Gerard De Rooy freut sich über den dritten Platz bei der Rallye Dakar 2017.

Die Rallye Dakar umfasste 2017 insgesamt elf Abschnitte mit rund 8.500 Kilometern inklusive Wüsten, Schlammfeldern, Hochgebirge und felsigem Terrain. Ein zwölfter Abschnitt war aufgrund des schlechten Wetters gestrichen worden. Mehr als 300 Motorräder, Quads, Autos, Nutzfahrzeuge und Trucks nahmen in diesem Jahr teil, von denen 222 ins Ziel einliefen.

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe