Filter
Zurück

Renault Trucks Deutschland setzt im Verteilerverkehr zu 100 Prozent auf Elektro-Lkw

Die elektrischen Renault Trucks D und D Wide Z.E. können den Großteil der Einsätze im Verteilerverkehr abdecken.
Renault Trucks Europa
Gehe zu Fotos
Die elektrischen Renault Trucks D und D Wide Z.E. können den Großteil der Einsätze im Verteilerverkehr abdecken.

Bildquelle: Renault Trucks

Von Frühjahr 2022 an wird Renault Trucks Deutschland die Modelle für den Verteilerverkehr, die Renault Trucks D und D Wide, nur noch als batterieelektrische Fahrzeuge anbieten. D und D Wide mit Dieselmotor werden nicht mehr vertrieben. Grundlage für diese Entscheidung ist sowohl die erprobte Marktreife der seit 2020 in Serie produzierten Lkw als auch die Förderung von bis zu 80 Prozent der Mehrkosten eines E-Lkw im Vergleich zu dem Diesel-Äquivalent. Durch dieses Förderprogramm werden die Gesamtbetriebskosten eines E-Lkw zunehmend attraktiv. Folglich gilt diese strategische Ausrichtung nur für den deutschen Markt.

Anzeige

„Wir geben bekannt, dass wir den Verkauf von 16 Tonnen bis 26 Tonnen Diesel-Lkw der Baureihen D und D Wide auf dem deutschen Markt einstellen und vollständig auf Elektrofahrzeuge setzen. Was bedeutet das konkret? Das bedeutet, dass alle Renault Trucks D und D Wide, die wir ab Frühjahr 2022 auf dem deutschen Markt verkaufen, elektrisch sein werden“, so Frederic Ruesche, Geschäftsführer von Renault Trucks Deutschland.

Serienproduktion seit 2020

Klimaschutz und die Einhaltung der Pariser Klimaziele sind für Renault Trucks höchste Priorität. Um die Umwelt zu schützen, ist die Dekarbonisierung des Güterverkehrs ein wichtiger Schritt. Deswegen setzt Renault Trucks bereits heute einen großen Fokus auf batterielektrische Fahrzeuge für verschiedene Segmente.

Renault Trucks produziert seit Anfang 2020 die elektrischen Z.E. Modelle des Renault Trucks D und D Wide in Serie. Die batterielektrischen Fahrzeuge werden bereits in ganz Europa im urbanen und regionalen Verteilerverkehr,  im Kommunaleinsatz und sogar für den leichten Baustellenverkehr eingesetzt.

Diese Marktreife und Expertise erlauben es Renault Trucks im deutschen Markt die Strategie für das Verteilersegment neu auszurichten und sich hier fortan zu 100 Prozent auf elektrische Fahrzeuge zu konzentrieren.

Förderprogramm des BMVI ermöglicht attraktive TCO

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben sieht eine Förderung der Mehrkosten eines elektrischen Lkw im Vergleich zu dem entsprechenden Diesel-Lkw von bis zu 80 Prozent vor. Durch diese Förderung sowie die Mautbefreiung für die CO2-frei fahrenden Lkw werden die Gesamtbetriebskosten eines E-Trucks für Unternehmer attraktiv.

Genau wie das BMVI, ist Renault Trucks überzeugt von der wichtigen Rolle alternativer Antriebe für den klimafreundlichen Wandel der Transportbranche und setzt diese Überzeugung in der Produkt- und Sales-Strategie entschlossen um. Frederic Ruesche erklärt: „Wir tun das, weil wir bereit sind. Weil wir es können. Wir haben die Produkte: Wir haben den 16-Tonner, 19-Tonner und 26-Tonner als Elektro-Lkw, und wir können die meisten Anwendungen in der städtischen Verteilung, der regionalen Verteilung und der Zustellung auf der letzten Meile abdecken. Wir haben den ehrgeizigsten Förderplan in Deutschland, wir haben die Trucks, wir sind bereit. Die Zeit ist reif: Let’s switch to electric!“

Quelle: Volvo Group Trucks Central Europe GmbH