Filter
Zurück
Hausmesse bei DOLL Gehe zu Fotos
Hausmesse bei DOLL

Rockiges Highlight im Renchtal – Hausmesse bei DOLL

Schon mehr als zehn Janre reicht die Tradition der Hausmesse bei DOLL zurück. Dieses Jahr allerdings verwandelte sich das Firmengelände des Fahrzeugbauers aus Oppenau vom 18. bis 20 Juni 2015 für drei Tage zu einer Schowbühne der Extraklasse.

Anzeige

Mit dem Slogan „Rock the Trailer“ hat das Unternehmen seine Fahrzeuge während der Hausmesse auf eindrucksvolle Weise rocken lassen. Das Motto zog sich dabei durch wie ein roter Faden: Banner mit rockigen Schriftzügen für die einzelnen Produktbereiche Schwertransport, Holztransport und Flugfeld zierten die Hallen des Unternehmens, die Ausstellungsfahrzeuge sowie das gesamte Team von DOLL präsentierten sich in einem einheitlichen rockigen Erscheinungsbild und eine Band sorgte für ausgelassene, rockige Stimmung unter den Besuchern. Eigens für die Messe wurde sogar ein „Rock the Trailer“ Energy Drink designed, der die anwesenden Gäste mit Energie für atemberaubende und spektakuläre Attraktionen versorgte.

Zum Auftakt am 18. Juni meinte es der Wettergott allerdings nicht gut. Trotzdem ließen es sich neugierige Besucher nicht nehmen, sich vor Ort über die neusten Trends und Entwicklungen im Fahrzeugbau zu informieren. Mit von der Partie waren die spurtreue Nachläufer-Lenkung ratioplus für Langholztransporte, die innovative Einzelradaufhängung DOLL panther aus dem Schwerlastbereich genauso wie sicherheitsoptimierte Catering-Fahrzeuge für das Flughafenvorfeld.

Den Gästen von DOLL wurde während der Messe aber nicht nur ein breites Produktspektrum mit höchsten Ansprüchen an Technik und Qualität geboten. Untermalt wurden die Ausstellungen durch actionreiche und extravagante Live-Demonstrationen. „We will rock you“ von Queen war der Startschuss für einen 2-achsigen panther Tiefbett-Sattelauflieger mit Radlader, der geschmeidig über ein simuliertes Baustellengelände rollte. Weiterhin war der „Kleine“ mit der neusten Errungenschaft DOLLtronic ausgestattet – ein von DOLL entwickeltes innovatives Bedien- und Steuerkonzept auf CAN-Bus-Basis, mit dem sämtliche Trailerfunktionen zentral über Keypads oder per Funk gesteuert werden können. Im Anschluss daran präsentierte sich ein 8-achsiger panther Semi-Sattelauflieger des Fuhrbetriebs Hegmann Transit mit Baggerladung auf dem Showareal. Hier wurden die Vorzüge der panther-Baureihe besonders verdeutlicht, welche die Blicke begeisterter Besucher nur so auf sich zogen.

Hausmesse bei DOLL

„Rock mi“ hieß es dann für den Holztransport, der sich mit einem imposanten Langholzzug mit ratioplus Lenkung und Ladebrücke Multi A800 darstellte. Spielend leicht und gekonnt verlud sein Besitzer Bernd Kaltenbach Holzstamm für Holzstamm auf die Zugkombination. Unter den Stämmen fand sich sowohl Lang- als auch Kurzholz. Denn genau dafür steht das System mit Multi-Ladebrücke: Flexibilität im Holztransport bei gleichzeitig höchsten Nutzlasten.

Hoch hinaus ging es dann mit „In the air tonight“ von Phil Collins. Im Produktbereich Flugfeld stand einCatering Truck bereit, dessen Koffer sich nur so füllte, um wissbegierigen Gästen die DOLL-Welt von oben zu zeigen. Begleitet und kommentiert wurden die Vorführungen durch die Schauspielerin und Moderation Carmen Hentschel, die zusammen mit den Produktmanagern der Bereiche auf beschwingte und fachmännische Art und Weise für leuchtende Augen bei den „Großen und Kleinen“ sorgte.

Der zweite Messetag begann mit einer Pressekonferenz, die von der Marketingleiterin Brunhilde Rauscher-Doll eröffnet wurde und zu der sich Journalisten renommierter Schwerlast- und Holztransportmagazine aus Deutschland und Europa einfanden. Zum ersten Mal präsentierte sich das Management-Team um Mark Toschek, Thomas Fred Herkommer und Lorenz Dietsche gemeinsam vor der Fachpresse.

„Etwas besseres als DOLL konnte uns nicht passieren“, erklärte der vom Investor CMP einbestellte Geschäftsführer Mark Toschek. „Unser Ziel ist es, ein viel höheres Effizienzniveau mit der gleichen Mannschaftsstärke zu erreichen und systematisch neue Märkte zu erschließen“. Zu diesem Zweck wurde das Projekt „Aufstieg“ ins Leben gerufen, das einen Umsatz von 100 Millionen innerhalb der nächsten fünf Jahre anstrebt und dessen Umsetzung bereits in vollem Gange ist. Vertriebsgeschäftsführer Lorenz Dietsche weiß, dass das Ziel ein ehrgeiziges ist; er ist aber dennoch überzeugt, dass das Unternehmen es mit Motivation, Einsatzbereitschaft und dem Zusammenhalt der gesamten DOLL-Mannschaft zum „Gipfel des Berges“ schaffen wird.

Im Anschluss an die Pressekonferenz wurden die Journalisten im Rahmen von Workshops mit den neusten Technologien und Innovationen aus den Produktbereichen Schwer- und Holztransport vertraut gemacht. Nach einer Führung über das Messegelände und einer Stärkung mit badischen Spezialitäten ging der Pressetag mit einem Betriebsrundgang durch die Fertigungshallen von DOLL in strahlendem Sonnenschein zu Ende.

Mit noch mehr Elan und größeren Besucherzahlen startete DOLL in den dritten und letzten Messetag. Dieser endete erst spät in der Nacht mit einem phänomenalen Ausklang für die Mitarbeiter von DOLL und rundum begeisterten Besuchern, die das einmalige Flair bei dem Fahrzeugbauer mehr als genossen haben. „Das Event war mehr als perfekt ausgerichtet; wir haben einen sehr starken DOLL erlebt, der nun gerüstet für den Wettbewerb ist“, berichtet Alberto Maggi, Geschäftsführer des italienischen Partnerunternehmens Multitrax. Ulrich Marx, Vertriebsmitarbeiter des Achsenherstellers BPW, bemerkt: „Es ist wirklich klasse, was DOLL hier auf die Beine gestellt hat.“ Auch die Erwartungen der Kunden wurden um Längen überboten: „Das ist mehr als wir je erwartet hätten. Die Vielfalt, die DOLL bietet, ist einmalig und sehr professionell ausgerichtet. Besonders beeindruckt sind wir von der Baustelle, die zeigt, wie sich die Fahrzeuge auf einer unebenen Strecke bewegen.“

Anzeige

Mehr als 800 Besucher während der gesamten Messetage konnte DOLL verzeichnen, darunter viele benachbarte und befreundete Unternehmen sowie die Bürgermeister des Renchtals und Landtagsabgeordneter Volker Schebesta. Diese Resonanz spricht für sich und mit Pioniergeist, Leidenschaft und ungeschlagener Innovationskraft hat es das Unternehmen geschafft, die Sympathien bestehender DOLL-Fans noch enger an sich zu binden und die Herzen neuer Befürworter für sich zu gewinnen. „Noch nie hatten wir eine so anspruchsvolle und bewährte Technologie zu bieten wie derzeit; und wir haben noch viele gute Ideen für die nächsten Schritte in die Zukunft“, verkündet Rolf Gerhardt, Produktmanager des Bereichs Schwertransport. Eine Aussage, die neugierig macht – neugierig, auf das, wie DOLL die jetzige Ausgabe der Hausmesse in ein paar Jahren sicherlich nochmals übertreffen wird.

Sponsoren