Filter
Zurück

Schuch erweitert Fuhrpark mit drei neuen Liebherr-Mobilkranen

V.l.n.r.: Tim Schuch, Stefan Schuch, Sebastian Schuch.
Liebherr
Gehe zu Fotos
V.l.n.r.: Tim Schuch, Stefan Schuch, Sebastian Schuch.
  • Schuch investiert in Modernisierung seines Fuhrparks

  • Technische Innovationen sind wichtige Entscheidungskriterien

  • LTC 1050-3.1 mit RemoteDrive geordert

Das Kranunternehmen Schuch modernisiert seinen Fuhrpark mit drei neuen Liebherr-Mobilkranen. Der Kompaktkran LTC 1050-3.1 und zwei Mobilkrane LTM 1070-4.2 erweitern die Kranflotte der Schuch-Gruppe in Deutschland. Mit kontinuierlichen Neuund Ersatzbeschaffungen sowie innovativer Krantechnik stellt sich das Unternehmen für aktuelle und künftige Herausforderungen des Markts auf.

Anzeige

Tim Schuch, einer der Geschäftsführer des Familienunternehmens, das bereits in dritter Generation geführt wird, erklärt: „Um unsere Kunden optimal bedienen zu können, ist es wichtig, unsere Kranflotte auf dem aktuellsten Stand der Krantechnik zu halten. Dabei ist Liebherr für uns ein wichtiger Partner. Bereits seit 35 Jahren kaufen wir bei Liebherr. Einerseits überzeugt uns die Qualität, andererseits entwickelt Liebherr stetig innovative Krantechnik, die die Kranbranche voranbringt.“

Schuch betreibt bereits mehrere LTM 1070-4.2 und nennt den 50 Meter langen Teleskopausleger als wichtiges Entscheidungskriterium bei der Neubeschaffung. „Für uns ist aber auch die variable Abstützbasis VarioBase® enorm wichtig, weil sie Einsätze sicherer macht und die Flexibilität auf der Baustelle erhöht“, so Schuch.

Auch den LTC 1050-3.1 hat Schuch bereits in der Flotte. Seine hohe Tragkraft und Kompaktheit gaben den Ausschlag, in ein weiteres Gerät dieses Typs zu investieren. Beim 50-Tonnen-Kompaktkran wählte Schuch ebenfalls Optionen, die die Sicherheit bei Kraneeinsätzen deutlich erhöhen: Außer VarioBase® wurde die höhenverstellbare Liftkabine und die neue Funkfernsteuerung RemoteDrive geordert. Schuch sagt: „Das Fahren des Fahrgestells mit Fernbedienung ist für enge Baustellen oder Werkhallen eine wirklich sinnvolle Innovation. Das gibt es zurzeit nur von Liebherr“.

Die neuen Mobilkrane wurden insbesondere für die Niederlassungen Frankfurt, Karlsruhe und Kaiserslautern beschafft und werden hauptsächlich für das schlüsselfertige Bauen in den Bereichen Gewerbe-, Industrie- und Hausbau eingesetzt werden.

Die Schuch-Gruppe ist an 10 Standorten zwischen Saarbrücken im Westen, Frankfurt im Norden und Karlsruhe im Süden präsent. Das Unternehmen mit 120 Beschäftigten ist auf Kranarbeiten spezialisiert und betreibt insgesamt rund 80 Mobilkrane.

Quelle: Liebherr-Werk Ehingen GmbH

Liebherr LTC 1050-3.1 (6x4x6) auf LECTURA Specs