Filter
Zurück
Das Schwerlastzentrum bietet 4.000 Quadratmeter Lager und Manipulationsfläche. Gehe zu Fotos
Das Schwerlastzentrum bietet 4.000 Quadratmeter Lager und Manipulationsfläche.

Schwerlastzentrum eröffnet

Ergänzend zu den Schwerlasthäfen in Linz an der Donau und Krefeld am Rhein ist Felbermayr jetzt auch Betreiber des Schwerlastzentrums im Alberner Hafen der Wien Holding. Zeitgleich zur Eröffnung im Juni wurde eine 382 Tonnen schwere Komponente vom Schiff auf einen Tieflader umgeschlagen.

In Kooperation zwischen der Felbermayr Transport- und Hebetechnik und dem Hafen Wien begannen 2014 die Arbeiten für den Ausbau des Wiener Hafens. Mit der Fertigstellung Anfang des Jahres 2015 können sowohl der Hafen Wien als auch Felbermayr die steigende Nachfrage für den Umschlag immer schwerer Komponenten noch besser bedienen.

Das Schwerlastzentrum bietet 4.000 Quadratmeter Lager und Manipulationsfläche.

Anzeige

„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit dem Hafen Wien Betreiber dieses Standorts zu sein“, kommentiert der Chef der Felbermayr Holding Horst Felbermayr diese zukuntsweisende Zusammenarbeit. Für den Geschäftsführer der Felbermayr Transport- und Hebetechnik Wolfgang Schellerer sei in diesem Zusammenhang vor allem die Nähe zur Autobahn aber auch der Schienenanschluss besonders wichtig: „Damit setzen wir unserer Philosophie der multimodalen Schwertransporte konsequent fort. Somit können wir jetzt auch im Osten Österreichs Komponenten mit mehreren Hundert Tonnen umschlagen und lagern“. Eine Tatsache die sich auch mit den strategischen Zielen des Hafen Wien ideal ergänzt: „Die perfekt angebundene Fläche von rund 4.000 Quadratmetern und das hochmoderne Equipment des High & Heavy Spezialisten Felbermayr erlauben besonders schwere Hübe und damit auch den Umschlag von überdimensionalen Lasten“, freut sich auch der kaufmännische Geschäftsführer des Hafen Wien Fritz Lehr.

Das Schwerlastzentrum bietet 4.000 Quadratmeter Lager und Manipulationsfläche.

Anzeige

Groß war auch das Medieninteresse beim Premierenhub im neuen Schwergutzentrum. Denn mit einem Gewicht von 382 Tonnen und einer Länge von mehr als 24 Metern war die umzuschlagende Kolonne auch für die schwerlastverwöhnten Mannen der Felbermayr Transport- und Hebetechnik kein Routinejob. Für den Hub auf einen 18-achsigen Tieflader kam ein Raupenkran mit 780 Tonnen Eigengewicht zum Einsatz. In weiterer Folge wurde der Stahlkoloss mittels technisch anspruchsvollem Transport zur Raffinerie der OMV transportiert und dort mittels Towerlift in einer mehrtägigen Aktion auf das Fundament gestellt.

In weiterer Folge wurde der Stahlkoloss mittels technisch anspruchsvollem Transport zur Raffinerie der OMV transportiert und dort mittels Towerlift in einer mehrtägigen Aktion auf das Fundament gestellt.

In weiterer Folge wurde der Stahlkoloss mittels technisch anspruchsvollem Transport zur Raffinerie der OMV transportiert und dort mittels Towerlift in einer mehrtägigen Aktion auf das Fundament gestellt.

Sponsoren