Filter
Zurück
Stefan Leinweber (Geschäftsführer) und Roland Heinscher (Fachberater) beraten die Takeuchi-Interessenten. Gehe zu Fotos
Stefan Leinweber (Geschäftsführer) und Roland Heinscher (Fachberater) beraten die Takeuchi-Interessenten.

Viel Bewegung in Fulda

Takeuchi.Händler Leinweber hat gute Voraussetzungen für den Einsatz von Takeuchi.Baggern geschaffen - zahlreiche Takeuchi-Flotten in der Region - große Werkstattmannschaft steht zur Verfügung

Es ist viel los bei Leinweber. Nicht nur weil am Tag der offenen Tür einige tausend Interessierte gekommen sind, von der sich eine große Zahl für die ausgestellte Takeuchi-Flotte interessiert hat. Sondern auch weil Leinweber seit einiger Zeit den Vertrieb der Takeuchi-Bagger und -Lader in seiner Region übernommen hat und forciert. Dafür eingestellt ist der Fachberater Roland Heinscher. Für Service und Reparatur ist die Werkstattmannschaft mit 30 Mitarbeitern und acht Werkstattwagen zuständig. So sind gute Voraussetzungen geschaffen, um den Firmen in der Region die Takeuchi-Qualitätsmaschinen zur Verfügung zu stellen.

Stark in der Region

Die Leinweber Land- und Kommunaltechnik GmbH wurde 1889 von dem Schmiedemeister Konstantin Leinweber gegründet. Heute wird die Firma in vierter Generation von Stefan Leinweber geführt. Das Geschäftsgebiet liegt zwischen Bad Hersfeld, Bad Kissingen, Würzburg und Alsfeld. Die neu gebaute Zentrale befindet sich in Neuhof nahe Fulda. Hier sind 50 Mitarbeiter für die Betreuung der Kunden und Interessierten da. Zu Hause ist Leinweber in der Landtechnik. Und, seit langer Zeit gibt es bereits Kundschaft in der Baubranche, so zum Beispiel im Bereich der Vermietung von Traktoren mit Muldenhängern. „So ist bei mir der Gedanke entstanden, ein weiteres Standbein zu gründen. Dafür waren wir auf der Suche nach einem Premium-Hersteller im Baumaschinenbereich. Den haben wir mit Takeuchi gefunden und deshalb in unserem Gebiet die Marke übernommen“, sagt Leinweber.

Bagger und Raupen mit vielen Anwendungsmöglichkeiten

Das Takeuchi-Programm bietet eine Palette von 19 Baggern (Kompakt-, Hüllkreis-, Zweiwege-, Mobil- und Hybrid-Bagger) in den Gewichtsklassen von 1,1 t - 15 t, sechs Kettendumper von 330 kg - 1,1 t und zwei Laderaupen mit 3,8 t bzw. 5,9 t. „Was diese Bagger besonders interessant macht, ist ihre durchdachte Konstruktion, robuste Bauweise und die sinnvolle Ausstattung“, sagt Leinweber. Er meint damit zum Beispiel serienmäßiger Drehmotor, Schnellwechsler, verrohrte, geschützt verlegte Hydraulikkreisläufe. Aber auch die ergonomisch klug  konstruierte Kabine mit der optimal angepassten Position der Bediengriffe (Joysticks). Und vieles mehr. Hinzu kommt, dass eine Vielzahl passender Anbaugeräte zur Verfügung steht. Dies alles bildet eine qualitativ hochstehende Einheit, die den Einsatz von Takeuchi-Baggern wirtschaftlich sehr interessant macht.

Drei zueinander passende Bausteine

Das komplette Leinweber-Paket für die Takeuchi-Maschinen besteht aus Verkauf, Vermietung und Service. Die Voraussetzungen hierfür sind bei Leinweber geschaffen. Auch ein eigener Mietpark mit Kompakt- und Mobilbaggern steht zur Verfügung. Die Mitarbeiter der Werkstatt sind auch baumaschinentechnisch ausgebildet. Und was besonders wichtig ist, sie sind beim Takeuchi-Generalimporteuer W. Schäfer GmbH in Mannheim an den Maschinen geschult worden. Darauf legt Leinweber Wert, denn auch in diesem Geschäftsbereich soll den Kunden professionell Unterstützung geboten werden. Und dies sowohl für die Maschinen des eigenen Hauses als auch für die Takeuchi-Maschinen, die in den Maschinen- und Geräteparks der regionalen Bauunternehmen arbeiten. Und davon gibt es eine ganze Menge. Bei Miete und Verkauf erwartet Leinweber die Hauptanteile des Interesses bei Kettenbagger. Wobei auch die hybrid angetriebenen Bagger eine gute Rolle spielen sollten. 

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe